Der 17.023,70 Euro Sprung in der Schüssel

ÖBB zahlten für Schüssels Geburtstagsfest über 17.000 Euro

Abwicklung über Inserat in Festbroschüre nach Intervention von Reinhold Lopatka

Wien (OTS) – Das Nachrichtenmagazin NEWS berichtet in seiner am
Donnerstag erscheinenden Ausgabe, dass die ÖBB für das 60.
Geburtstagsfest des damaligen Kanzlers Wolfgang Schüssel 17.023,70
Euro bezahlt haben.

Die Zahlung erfolgte nach einem Schreiben des damaligen
ÖVP-Generals und heutigen Staatssekretärs Reinhold Lopatka an den
damaligen ÖBB-General Martin Huber. Lopatka bat Huber in diesem
Brief, das Projekt der Schüssel-Geburtstagsfeier zu unterstützen.
Abgewickelt sollte die Zahlung über ein einseitiges Inserat in der
Festbroschüre „Ein musikalischer Abend für Wolfgang Schüssel“ werden.
Für Fragen stünde der ÖVP-Direktor Michael Fischer, später eine der
Zentralfiguren in der Telekom-Affäre, zur Verfügung.

weiterlesen

~~~~~~

Volksbanken AG vor Pleite?!

Neu 2012-10-04:

[12:30] Insider-Info: der Volksbanken AG droht offenbar eine Katastrophen-Bilanz:

Die Leiter der Filialen wurden von oben aufgefordert, alle privaten Kreditkunden in die Filialen einzuladen und sie dazu zu überreden 1.5% höhere Kreditzinsen zu akzeptieren – nicht den Kredit zurückzuzahlen. Wer von den Filialleitern das nicht macht, fliegt raus.

Diese Bank steht offenbar mit dem Rücken zur Wand und dürfte bald wieder einen staatlichen Bailout benötigen. Es wird nicht lange dauern, und diese „Bitten der Filialleiter“ werden in den Medien auftauchen. Was wirklich auf der Abschussliste steht, ist offenbar der Vorstand – bei einer sehr schlechten Bilanz. Wenn es eine Liquiditätsknappheit wäre, würde man versuchen, die Kredite zurückzahlen zu lassen. Aber hier dürfte es ein Margenproblem sein – die Bank kann sich vermutlich nur sehr teuer refinanzieren – man baut Verluste mit den Krediten. Es ist eine Verzweiflungstat

 

www.hartgeld.com

#

 

Spanien: Primera carga policial contra los concentrados cerca del Congreso

%d Bloggern gefällt das: