Nobel geht die Welt zugrunde

Das Wort am Sonntag von Olaf Thomas Opelt 12.08.2012

hecht-galinski 2011     34 kopernikanische Wende     hecht-galinski 2011

 

Nobel geht die Welt zugrunde.

Und das im wahrsten Sinne des Wortes.

 

So werden solche Völkermörder wie Menachem Begin und Henry Kissinger mit dem Friedensnobelpreis ausgezeichnet. Aber auch Leute wie Albert Schweitzer, Albert Einstein und Robert Koch sind mit Nobelpreisen bedacht worden.

 

Wie kann ich aber diese letzten drei in einem Atemzug mit den ersten beiden nennen?

Schaut hinter die Kulissen für wen und wofür sie gearbeitet haben und dann kann man erkennen wie der Nobelpreis mißbraucht wird.

Alfred Nobel hat das Dynamit erfunden und damit soviel Geld verdient, daß er veranlaßte, daß aus den Zinsen dieses Geldes für die Besten ein Preis herausgegeben wird.

Und dieser Preis ist wahrlich nobel ausgestattet. Das Dynamit, was Alfred Nobel erfunden hat, sollte nicht den Kriegern und Mördern dienen. Es war eine wahrlich hervorragende Erfindung, denn mit dem Dynamit konnte man das ungeheuer gefährliche Nitroglyzerin ersetzen, bei dessen Gebrauch, z. B. beim Tunnelbau der transamerikanischen Eisenbahn im 19. Jahrhundert unzählige Menschen zu Tode kamen und durch das Ersetzen mit Dynamit gelang es die tödlichen Unfälle im Umgang mit Sprengmitteln im großen Maße  zu verringern.

 

Was aber haben die Kriegstreiber und Völkermörder getan? Sie nutzten es um damit Menschen zu töten.

Und dieses Morden hält bis heute an und wird gebraucht um ihre Machtinteressen, also ihren Maximalprofit durchzusetzen. Es ist Ihnen egal, ob sie dabei gegen Völkerrecht verstoßen, im Gegenteil, sie mißbrauchen dieses für ihre Profitsucht.

Der Imperialismus, der im 19. Jahrhundert durch die Mechanisierung und die dadurch immer größer werdende Leistungsfähigkeit, durch immer größere Zusammenschlüsse von Firmen zu Konzernen und Monopolen, entstand und nur durch Wenige, die es schafften sich die Finanzhoheit über die Völker der Welt zu erschleichen und zu erraffen, beherrscht wird, muß um seine Macht nicht zu verlieren eben diese Völkermorde begehen um diejenigen, die gegen den Imperialismus antreten und ihm seine Profite nehmen wollen, aus dem Wege zu räumen.

Nun kann man viel daher reden, was aber besonders ich vermeiden will, weil Halbwahrheiten genug in dieser Welt verbreitet werden. Deshalb empfehle ich wer mehr über dieses unselige Tun des Imperialismus erfahren möchte, der wende sich dem Buch von Andreas Zumach „Die kommenden Kriege“ [1] zu.

In diesem Buch wird ohne Schnörkel und mit klaren Nachweisen aufgedeckt, warum Kriege sind und wie sie funktionieren. Drei kurze Auszüge davon möchte ich hier einstellen:

 

S. 12

Selten hat eine politische Lügenkampagne so lange und so in-tensiv die internationale Diskussion beherrscht wie die Behaup-tungen der Regierungen in Washington und London von der Existenz irakischer Massenvernichtungswaffen (MVW) und der angeblich davon ausgehenden »unmittelbaren Bedrohung«.

 

S. 217 Eine neue Dreifaltigkeit der US-Außenpolitik?

Seit dem 11. September 2001 sind die USA so demonstrativ mit dem weltweit geführten Krieg gegen den Terrorismus beschäf-tigt, dass zwei konstante Prioritäten der US-Außenpolitik etwas in den Hintergrund getreten sind. Die Regierung Bush hat seit ihrem Einzug ins Weiße Haus die Modernisierung und Erweite-rung des militärischen Potenzials der USA und die langfristige Sicherung der Zufuhr von genügend Rohöl mit konstanter Intensität und Beharrlichkeit verfolgt. Beide Ziele waren ursprünglich voneinander unabhängig, sie sind aber inzwischen miteinander und mit dem Kampf gegen den Terrorismus eng verflochten und können durchaus als einheitliches strategisches Konzept der US-Außenpolitik bezeichnet werden7, dessen Umsetzung sich an der US-Außen- und Sicherheitspolitik der letzten Jahre ablesen lässt.

 

Die Lügenkampagnen der Führer des Imperialismus, also die Rothschild-& Rockefeller-Clans (R&R)sind weiß Gott einfach gewoben. Aber durch die tausendfache Wiederholung der Lügen und das stetige unbeirrte Bekämpfen der Wahrheit wird den Menschen eingehämmert, daß es ja gar nicht sein kann, daß sie es selbst sind, die den Terrorismus entfachen und verbreiten. Wer spricht heute noch von den Lügen auf denen der Irakkrieg aufgebaut war und den vielen Lügen vorher? Wie die  um Pearl Harbor, Golf von Tonking, die vielen bunten Revolutionen (wohlgemerkt Revolution ist eine Rückentwicklung)  und von der fettesten und die feixten Lüge, den 11/9,  ganz abzusehen. Und auf genau diese, einer veitsen Erkrankung unterliegenden, Lüge bauen sie ihre weiteren Angriffe gegen die Menschen für ihre Glückseligkeit auf. Glückseligkeit ist hier wohl ein sehr verharmloster Begriff für ihre Raff- und Mordgier.

Besser würde man dazu sagen ihren uneingeschränkten, boshaften Eigendünkel.

 

Ihr Werkzeug nach der Marionette Bush, das so Andreas Zumacher aufgrund der Herausgabe des Buches 2005 noch nicht sehen konnte, ist der ebenfalls mit dem noblen Friedenspreis ausgezeichnete

mächtige Präsident Hussein.

Von deutschen Medien als Kopernikanische Wende (Anhang 34 ) angepriesen, hat er diese Wende wahrscheinlich mit zuviel Schwung angegangen und deshalb die Wende nicht bei 180 Grad sondern erst bei 360 Grad stoppen können. Und diese 360 Grad waren wahrlich kein runder sondern ein sechseckiger Kreis.

 

Ausgebildet und beraten wurde er wie Bush und dessen Vorgänger von Kissinger und seinem Nachfolger dem polnischen Henry, Zbigniew Brzeziński. Man braucht nicht mehr die Protokolle der Weisen von Zion herauszusuchen, da sie der polnische Henry in seinen Büchern der jetzigen Lage angepaßt hat.

 

So ist es nur folgerichtig, daß Hussein dem Auftrag seines erhaltenen noblen Preises nachgeht und nach dem Verlust Rußland für die Zionisten zumindest den Norden Afrikas und den Nahen Osten für die heimatlosen Zionisten in Sicherheit bringt. Jetzt aber gerät die Sache ins Stoppen und es funktioniert nicht so reibungslos wie in Libyen, wo man nach der Zerstörung der Flanken (Ägypten, Tunesien) mit

der Mißachtung des Völkerrechts (UN-Resolution 1973) den „Rebellen“ (eigentlich Terroristen)  den Weg freibombte und um mit Hilfe der Aufklärung des BND den Gaddafi zu meucheln.

 

Wieso gerät es ins Stocken? Weil sich Rußland und China im Falle Syriens nicht mehr hintergehen lassen und sich einer Resolution für einen militärischen Eingriff in Syrien nicht nur enthielten wie in Libyen, sondern diese klar verneinten. So mußte die Türkei als losgelassener Kettenhund der NATO erfahren, daß es nicht möglich ist in den syrischen Luftraum einzudringen wie in den libyschen.

Nun muß man also mit Hilfe „derselben Rebellen“ die schon in Libyen, im Irak und Afghanistan im Einsatz waren, versuchen Syrien zu erobern. Und hier kommt es dann wieder zum blanken Terrorismus a la Stauffenberg als man ein Sprengattentat gegen den inneren Zirkel des Präsidenten Assad durchführte. Die CIA bildet in der Türkei an der Grenze zu Syrien „Rebellen“ an Chemiewaffen [2] aus; die Franzosen schaffen ihr Militär, das mit Unterstützung von Ban Ki Moon und seinen UN-Truppen in der Elfenbeinküste [3] die westliche Ordnung wieder hergestellt haben, nach Jordanien an die Grenze zu Syrien [4] und die Spezialisten von BlackWater [4] , die von der USA bereits im Irak die Lizenz zum Töten bekommen hatten, bilden die Al Quaida für den Kampf gegen Assad aus,ist aber nicht gerade Al Quaida der Hauptfeind der westlichen Welt; und das alles mit dem Wissen des mächtigen Präsidenten Hussein [5]. Dann kommt noch die Nachricht [6] von einer Bestechung in ebenfalls nobler Höhe. In welchem Licht erscheint einem dann das Überlaufen des Syrischen Ministerpräsidenten und hoher Militärs?

Was bleibt da dem Vermittler Kofi Annan weiter übrig als das Handtuch zu werfen wegen fehlender Unterstützung des Weltsicherheitsrates.

Sind nicht die Amerikaner, die Engländer und die Franzosen nicht neben Rußland und China, die gegen einen militärischen Angriff auf Syrien sind, auch mit einem ständigen Sitz im Weltsicherheitsrat beliehen?

 

Was aber ist mit den Mächtigen die sich gegen das Völkerrecht erlauben zu vergehen, was sie aber selbst gesetzt haben, geschehen sollte, habe ich Frau Hecht-Galinski (Anhang) auch schon unterbreitet. Aber auch zuvor habe ich bereits über dieses unselige Thema veröffentlicht (Anhang Dwas 042 UN Charta).

 

Andreas Zumach hat die geopolitische Lage bereits im Jahr 2005 richtig gewußt und den weiteren Weg der heimatlosen Zionisten vorausgesehen. Es ist also letztendlich nur von Nöten sich nicht durch Blendwerk der Zionisten ablenken zu lassen um den roten Faden ihrer Machenschaften zu finden. Es ist immer wieder notwendig die Wahrheiten zu wiederholen um sie aus dem Flechtwerk der Halbwahrheiten (größten Lügen) herauszulösen.

 

Und dazu gebührt es eines großen Maßes an gut denken – gut reden und gut handeln.

 

Olaf Thomas Opelt

Staatsrechtlicher Bürger der DDR

Reichs- und Staatsangehöriger

Mitglied im Bund Volk für Deutschland

 

 

[1]  für noch nicht einmal 9 €  geballtes Wissen von Andres Zumach –Die kommenden Kriege –  unter ISBN ISBN-13: 978-3462036411

[2] http://german.ruvr.ru/2012_08_02/83751700/

    http://german.ruvr.ru/2012_06_10/77709551/

[3] http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,753279,00.html

[4] http://german.irib.ir/nachrichten/nahost/item/209508-franzoesische-truppen-an-der-syrisch-jordanischen-grenze-entsendet

[5] http://german.irib.ir/nachrichten/politik/item/209321-offizielle-waffenhilfen-der-usa-an-bewaffnete-gruppen-in-syrien-aufgeflogen

http://german.irib.ir/nachrichten/politik/item/209237-usa-25-millionen-dollar-fuer-gegner-der-syrischen-regierung

[6] http://german.ruvr.ru/2012_08_11/84739492/

Barak: Ein nuklear bewaffneter Iran nimmt Gestalt an – es bleibt nur noch wenig Zeit für Entscheidungen

„Stellt euch vor, wir haben Krieg und keiner MERKT es…“

%d Bloggern gefällt das: