Dennis Kucinich – Rolle der USA in der Welt

Hallo Menschen,

einfach reinsehen , vor allem richtig hinhören und wirken lassen.

Danke Herr Dr. Weisser.

Mit freundlichen Grüßen

OTO

 

Dennis Kucinich – Rolle der USA in der Welt – RT 2.8.12

Labern – Latschen – Sürmeln

Das Wort am Sonntag von Olaf Thomas Opelt  05.08.2012

Hallo Deutsche Leser und Nichtleser,

Das unsinnige Labern hat eine Steigerungsform erfahren:

Gesürmel2-pdf

Labern – Latschen – Sürmeln

 

vor kurzem ist mir von Sürmeli und seinen Schreiberlingen ein Wisch in den Posteingang geflattert, worüber ich  mich heute äußern möchte.

Vor einiger Zeit habe ich mich über Sürmeli etwas näher geäußert, darauf hin hat er mich gescholten und verlangt all seine angegliederten Adressen aus meinem Verteiler zu löschen.

Da ich aber einen recht großen Verteiler habe und ich wirklich nicht weiß, wer alles zu seinen Schreiberlingen (Missionare und Kommissare)gehört, habe ich das bis dato unterlassen. Hatte aber dieses Etwas, was sich damals noch türkischer Staatsbürger nannte, ich fand, daß das der einzige Grund war ihn zu loben, gebeten mir diese Adressen mitzuteilen, was er aber fragwürdiger Weise unterließ.

Ja, türkischer Staatsbürger war er und als türkischer Staatsbürger hat er sich wie eine juristische Person gefühlt, mag schon sein, daß die Türkei, besser gesagt das Osmanische Reich, Anfang des 20. Jahrhunderts dasselbe Schicksal wie Deutschland erlitten hat; es kann auch sein, daß es denselben Völkermordvorwürfen (Armenier)  wie Deutschland unterliegt.

Es ist aber nicht so, daß es dieselben Folgen aus dem 2. Weltkrieg zu erleiden hat. Denn dies hat das Osmanische Reich bereits nach dem 1. Weltkrieg erfahren (siehe Palästina). Und genau aus diesem Grund habe ich den damals noch türkischen Staatsbürger (so nahm ich es an) doch darauf hingewiesen, daß Herr Erdogan glücklich ist, daß sein Staat Türkei ein NATO-Mitglied ist, diesen mit einer Radaranlage zur Abwehr der iranischen Raketen auf die USA vollgepflastert hat und außerdem sehr darauf erpicht ist in die EU einzutreten. Nun weiß man aber nicht so genau ob man Erdogan nehmen soll, weil ja der Vorwurf der Armenier, von Sarkozy in Frankreich gesetzlich festgeschrieben, weiter besteht und auch die Probleme, mit den Kurden, deren Heimat man völlig widersinnig nach dem 1. Weltkrieg gevielteilt hat und die geteilten Gebiete verschiedenen neugebildeten Staaten zugeschlagen hat um nach Möglichkeit und Gebrauch immer wieder neue Unruheherde schüren zu können und er dafür zur Zeit alles tut um sich Liebkindzumachen, hier z. B. die syrischen Rebellen durch die CIA auf türkischem Gebiet an Chemiewaffen ausbilden zu lassen, die man noch aus den Lieferungen in den Irak, später nach Libyen übrig hat.

Nachdem ich den Wisch gelesen hatte, habe ich mich verdutzt an meinem Köpfchen gekratzt. Was ist denn da niedergelegt worden?

Wie soll man das begreifen und begreifen sie es selbst, die es geschrieben haben?

Nach mehrmaligem Studieren bin ich zu einer zwiegespaltenen Auffassung gekommen, einerseits gehören diese armen Menschen in die geschlossene psychiatrische Anstalt und das mit Ewigkeitsanspruch oder aber sie sind die hinterhältigsten Leute neben Merkel und winseln um Macht damit sie die neuen Pharisäer werden können.

Ich werde nun versuchen so kurz als möglich Hauptkritikpunkte abzuhandeln um meine oben geäußerten Gedanken zu unterlegen. Dazu benutze ich die Originalschrift und werde diese im Anhang stehenden Text mit römischen Zahlen zeichnen um auf das von ihnen bevorzugte Römische Recht einzugehen.

Das Römische Recht, was bekanntlicher Weise ein Bezug auf das alte Römische Reich ist, ist letztlich grundlegend noch nicht einmal ganz schlecht, obwohl die alten Römer als Besatzungsmacht versucht haben die deutschen Stämme zu unterwerfen, dieses aber nie ganz geschafft, weil sich die Deutschen gewehrt haben, und die Stämme als Barbaren bezeichnet haben, da sie angeblich wild und unzivilisiert waren, sie insgesamt als Germanen bezeichnet, diese Bezeichnung vom elenden Hitler übernommen wurde, der sogar Berlin zu Germania umbenennen wollte, und diese besatzungsrechtliche alte römische Bezeichnung (Germany) uns von den heutigen Besatzungsmächten immer noch aufgezwungen wird.

Aber letztlich bin ich der Meinung, daß sie eher auf die Römischen Verträge bezug nehmen und hierzu kann man sich bei Dr. Rath [1] näher in seinen durch merkelsche Kommentare unterlegten Vortraginformieren.

Die Zwiespältigkeit der Schreiberlinge  möchte ich so offenlegen. Einerseits nennen sie die BRD Staat (I) und die Angestellten Helfershelfer Beamte (II)

Sie nennen die BRD Feindstaat [III], was im Artikel 53 der Charta der Vereinten Nationen festgehalten  wäre. Da es die BRD zur Zeit der Unterzeichnung der UN-Charta nicht gab und sie zu keiner Zeit den Status eines Staates erreicht hat, sondern nur eine Verwaltung auf der Grundlage des Artikels 43 der HLKO von 1907 war, kann die BRD kein Feindstaat der Vereinten Nationen sein. Dies alles hätten Sie bei richtigem Studium von dem Urteil des 3 x G zum Grundlagenvertrag, das sie anführen, wahrnehmen müssen. Da sich die BRD aber zu Unrecht Deutschland nennt und sich unter dieser Bezeichnung als Mitglied in der UNO und dort sogar im Sicherheitsrat tummelt, ist sie Aussage der Sürmelis nicht nur metaphysischer Klamauk oder Pfaffenlug, sondern hinterhältiges Lügen.

Sie nennen das Grundgesetz einen Vertrag [IV]. Bereits hier kam mir die Frage ob sie statt Gehirnwasser Schlammbrühe im Gehirn haben oder aber gelogen werden soll, was die Balken hergeben.

Das GG ist kein Vertrag sondern ein Gesetz, das die Verwaltung und Ordnung auf einem besetzten Gebiet zur Erfüllung des Artikels 43 HLKO regelt. Dieses Gesetz hat bewiesener Maßen, also apriori, seinen Geltungsbereich am 17.07.1990 verloren und ist seit dem juristisch nichtig, wird aber zur Erfüllung der Vereinbarung vom 27./28.09.1990 weiterhin de facto angewendet.

Hier habe ich mich gefragt, warum sie in ihrer Ausführung für Offenkundig nicht gleich apriori verwendet haben, ich denke mal, weil sie da der Offensichtlichkeit des ………. in die Quere gekommen wären, da dieser nicht festgestellt bzw. bewiesen ist. Dann hätten Sie wahrscheinlich auch Schwierigkeiten mit dem derzeit ungültigem § 130 Volksverhetzung bekommen, der ja im rechtsgültigen Stand den „Kanzleimißbrauch“ abhandelt.

Da sie die Bundesrepublik nicht als Völkerrechtssubjekt (V) bezeichnen können, wo sie ja offenkundig darauf gekommen sind (da fragt man sich wie sie dieses geschafft haben)  müssen Sie dieses Gebilde anderweitig bezeichnen und tun es kurz darauf auch. Sie nennen die BRD Völkerrechtsobjekt.

Was ist das?

Kann man bei WIKI nachlesen und das ist die BRD, was man dort lesen kann, garantiert nicht. Sie ist kein Träger völkerrechtlicher Rechte und Pflichten. Sie ist eine Parteiendiktatur ohne jegliche gesetzliche Grundlage. Sie ist auch kein Staat und souverän schon gleich gar nicht.

Waren die Sürmelis zu faul meine Ausarbeitungen über die Rechtsstände zu sich zu nehmen oder mußten Sie dieses umgehen, um ihre dreckige Aufgabe zu erfüllen, denn heilig ist ihre Aufgabe, wie sie es beschreiben, nicht. Dann wüßten sie nämlich, daß der derzeitige Rechtsstand in den westlichen Ländern der 23.05.1949 ist und der Deutschlandvertrag nicht die Souveränitätsgrundlage für die BRD war, der letztlich denselben Passus wie das Übereinkommen zur Regelung bestimmter Fragen in bezug auf Berlin im Artikel 2 enthält. Dieses Übereinkommen wiederum hob den sogenannten 2+4 Vertrag (Vertrag über die abschließende Regelung in bezug auf Deutschland)
mit seinem Artikel 2 sofort wieder auf und somit konnte der 2+4 Vertrag zu keiner Zeit in Kraft treten, was die Kohl-Regierung mit der Vereinbarung vom 27./28.09.1990 völkerrechtswidrig festschrieb. Übrigens durfte die BRD sich die Regelung über Berlin 1994 nochmals hinter die Ohren schreiben.

Es ist nur komisch, daß die Sürmelis mit ihrem obersten Gesürmelten … , äh Gesalbten…, äh Führer…, äh nee Gesandter [VI] nennen sie ihn, nichts davon wissen, obwohl sie sich selbst darauf beziehen [VII] und sich damit die Rechte der drei alliierten Westmächte  überschreiben.

Sie beziehen sich auf die unsägliche Weimarer Verfassung [VIII], die mit Hilfe der Zentrumspartei, die Partei von Adenauer, Kohl und Merkel, den Weg für Hitler freimachte. Diese Verfassung, die zu keiner Zeit in Kraft trat wegen des fehlenden Geltungsbereiches und der fehlenden Bestätigung durch den Souverän (Artikel 1), wurde auf der Grundlage des Versailler Diktates dem deutschen Volk aufs Auge gedrückt. Des Vertrages, dessen Lehenabgaben, also den Fron, die Deutschen bis in das Jahr 2010 erbringen mußten und ab da die Zinsen für die aufgenommenen Kredite für die Zahlung der Fron, zu zahlen sind. Die Kredite mußten aufgenommen werden, da die Fron so ungeheuer hoch war und deshalb nicht am laufenden Band erbracht werden konnte.

Aber all das geht den Gesürmel mit einem Habacht vorbei.

Sie vermeinen zusätzlich und ausschließlich [IX] Gebietskörperschaftsstatus. Welch eine Arroganz und was soll denn das wieder sein? Entweder zusätzlich oder ausschließlich, spätestens hier, hier sind wir im deutschen Wort, wird ersichtlich, daß sie in keiner Weise verstehen, was sie darlegen. Der Artikel 140 des GG, den das Gesürmel anführt, sind Bestimmungen der WV. Im Artikel 136 und 137 der WV ist klar geregelt, daß es keine Staatskirche gibt. Im Artikel 137 werden aber Religionsgesellschaften des öffentlichen Rechts angesprochen und hier beißt sich die Katze in den Schwanz, denn nur was staatlich ist, ist öffentlich rechtlich. Dieser bestimmt bewußte Fehler in der WV wird auf das GG übertragen um die ausführenden Stellen der BRD, den Schein des öffentlichen Rechts überkommen zu lassen. Denn die BRD hatte ausschließlich vom 07.09.1949 bis zum 17.07.1990 den Status im öffentlichen Recht zu wirken und zwar auf der Grundlage von besatzungsrechtlichen Hoheitsverfügungen, die bekanntlicher Weise durch die Aufhebung des Artikel 23 (Geltungsbereich GG) untergingen. Diese Tatsachen nachzuvollziehen und zu verstehen, ist nicht die Aufgabe des Volkes, sondern derer, die das Volk dafür einsetzt. Wenn aber diese in Form von Parteien GG-widrig in ihre Stellungen gelangen, kann nicht erwartet werden, daß sie dem Volk dienen, sondern denen, die die Widrigkeit gegen das GG zulassen. Um so schlimmer ist es, wenn vermeintliche Opposition, wie die KRR’s, Volksbundesrath  aber auch die Selbstverwaltungen und auch eben der ZEB sich in selbiger Weise produzieren. Damit wird dem Volk die Möglichkeit genommen sich gegen die Mißstände in Deutschland zu wehren. Also ist das deutsche Volk in keiner Weise dumm, blöd oder bescheuert, wie es die vorgenannten Organisationen des öfteren beschreiben. Das deutsche Volk läßt sich aber z. T. durch das System Brot und Spiele (ich nenne es hier einfach mal so) einlullen und kann dadurch nicht mehr erkennen was mit ihm getan wird.

Die Widersinnigkeit der gesürmelten Ausarbeitung wird auch beim Usurpator [X] deutlich. In ihrer eigenen Begriffserklärung beschreiben sie damit einen Tyrannen ohne Legitimität. Wären sie nur im WORD auf Synonym gegangen hätten sie lesen können, daß Legitimität Rechtmäßigkeit ins Deutsche übersetzt heißt. Sie bezeichnen also die Europäische Union als rechtswidrigen Tyrannen ohne Rechtsmäßigkeit.

Es wäre hier besser gewesen, wenn sie sich ihre eigene Erklärung für einen Usurpator auf der Zunge zergehen lassen hätten. Genau von diesem Usurpator, der EU, hat sich aber der Gesandte über ein Ausnahmegericht (EGMR) 10000 € zusprechen lassen. Wie ist das wiederum zu verstehen, erst läßt man sich bezahlen um ihn dann zu verleumden?

Wenn man aber mit einer heiligen Aufgabe, besser gesagt eine Scheinheilige, mit Ewigkeitsanspruch besitz (dauert dieser 1000 Jahre, kürzer oder länger) muß man schon etwas auftragen um vom einfachen Volk anerkannt zu werden. Und dazu gehört eben Latein und Altgriechisch, wobei Luther Latein sprach und es dem deutschen Volk ins Deutsche übersetzte damit es verstünde, was sie von den Pfaffen so alles vorgesetzt bekamen. Das Latein, was aber das Gesürmel beherrscht, erinnert eher an Jäger- und Anglerlatein.

Jetzt habe ich sie hoffentlich nicht beleidigt, denn als die 12 Weisen [XI] sind sie ja das Volk. Und besser nach ihrer eigenen Aussage das neue deutsche Volk. Was aber sind dann bitteschön die restlichen ca. 60 Millionen Deutsche? Diese sind noch nicht ausgerottet, kann man denn da schon ein neues deutsches Volk gründen? Und ist es einfach möglich ein neues deutsches Volk zu gründen? Auf die Allgemeine Erklärung der Menschenrechte von 1948 beziehen sie sich ja, aber die zwei Menschenrechtspakte, die diese Erklärung letztlich 1976 zur festgeschriebenen Norm erhoben, erwähnen sie nicht. Warum nicht? etwa weil in beiden im Artikel 1 das Selbstbestimmungsrecht der Völker festgeschrieben ist und hier sind die Staatsvölker gemeint, nicht ethnische Völker, wie es der Usurpator im Kosovo zugrunde legte. Da aber der deutsche Staat (Deutsches Reich) 1945 nicht untergegangen ist, wie es das 3 x G im Urteil zum Grundlagenvertrag festgestellt hat, ist auch das Deutsche Volk nicht untergegangen und lebt derzeit, entgegen aller höchster Anstrengung der BRD-Diktatur, immer noch.

Gehen wir einmal von ca. 60 Millionen Menschen aus; was ist da dagegen ein Volk von 12 Weisen plus 1 Gesandten? Soll dies etwa die neue Religionsführung sein in Anlehnung zu Jesus und seinen Jüngern? Ist die neue Religion also sürmelisch und der Anhänger dieser Religion ein Sürmelik?

Schauen wir doch zum Abschluß nochmals auf die Netzseite des ZEB [2]

Da kann man die Mitgliedschaft beim ZEB beantragen, Ausweise und Führerscheine käuflich erwerben.

Und auch in ihrer Ausarbeitung winseln sie, daß sie keine Nummerschilder verkaufen können und die Einnahmen aus diesem Hausiererschrott können sie immer noch nicht auf eigene Konten verbuchen.

Wer keine teilweise arithmetische Gehirnlähmung (Ausdruck von Kammeier)[3] hat kann aus den Zahlen erkennen, welche Umsätze damit gemacht werden. Und was hat man von dem Schrott, den man da erworben hat? Das geringste habe ich aus einem Forum herauskopiert und unten angestellt. Also weitere Kosten, Ärger und Ärger mit der BRD. Weil man diesen Anarchievertreibenden Gesindel auf den Leim gegangen ist.

Was bleibt für mich für ein Fazit aus diesem Unsinn zu ziehen?

Normalerweise kommt mir dabei ein lauthalses Lachen. Hier aber wiederum muß beachtet werden, daß diese Nepper, Schlepper, Bauernfänger wie die Kaffeefahrtprofis dem deutschen Volk Lug und Trug verkaufen und es dabei wie die Krr’s und der ganze andere zum Himmel schreiende Unsinn Menschen in Deutschland finden, die dieses sich antun lassen. Bleibt letztlich die Frage, ob es Klappskallis (Ausdruck von Herrn Weide) oder kriminelle Halunken sind.

 

Auf jeden Fall sind sie, um mit den Worten von Immanuel Kant, auf den sie sich ja auch beziehen, zu antworten,

originalsüchtige Genieaffen.

 

Es wäre eine wahre Tat, wenn der türkische Staatsbürger in seine Heimat zurückkehren und dort bei der Haselnußernte helfen würde, denn dabei kann man stupide und notorisch arbeiten und braucht nicht

Gut zu denken – gut zu reden und gut zu handeln.

 

Olaf Thomas Opelt

Staatsrechtlicher Bürger der DDR

Reichs- und Staatsangehöriger

Mitglied im Bund Volk für Deutschland

 

[1] http://www.youtube.com/watch?v=oQgbPMvL7EY

[2] deutsches-amt.de/dateien/all/antraege/zeb-mitgliedsantrag.pdf

[3] Ausdruck von Kammeier aus dem Buch  „Die Fälschung der deutschen Geschichte“ Bd. 1 und 2

http://www.scribd.com/doc/46816070/Kammeier-Wilhelm-Die-Falschung-Der-Deutschen-Geschichte-Band-1

Angehängtes Forum

https://politische-aufklaerung.de/forum/kfz-anmeldung-verweigert

 

Österr. Verfassungsgerichtshof: Handlanger der Politik?

Danke Bernhard, für diese betrübliche Nachricht eines erneuten Hochverrats.

Nach wie vor frage ich mich, wieso wir aus der EU austreten sollen, wo wir doch niemals eingereten sind!

Abstimmung am 12. Juni 1994: Am Tag vor der Abstimmung rechneten Analysten 79% NEIN – doch nach der Abstimmung sollte es plötzlich 66,6% JA Stimmen gegeben haben – für wie blöd hält man uns!

Der EU-Betritt samt allem was danach kam – ist nichts als Betrug und Hochverrat – Landesverrat – Volksverrat!

~~~~~~~~~~

Verfassungsgerichtshof: Handlanger der Politik?

Plattform für den Austritt aus der EU: „Jetzt erst recht“

Zeiselmauer/Laaben (OTS) – Mit den Worten „Jetzt erst recht“
kommentieren die Betreiber des „Volksbegehrens für den Austritt aus
der EU“ die vor wenigen Tagen bekannt gewordene Entscheidung des
Verfassungsgerichtshofes (VfGH) auf Abweisung des am 20.12.2011 mit
fast 10.000 Unterstützungserklärungen ordnungsgemäß eingereichten
Volksbegehrens. Die hanebüchene Begründung des VfGH gründet sich auf
eine Forderung, die im Volksbegehrensgesetz, welches von den
Betreibern präzise eingehalten wurde, gar nicht verlangt wird: es
müsse nämlich der volle Text des Volksbegehrens nicht nur im
„Einleitungsantrag“ (wie gesetzlich vorgeschrieben), sondern auch auf
der „Unterstützungs-Erklärung“ (wie eben nicht gesetzlich
vorgeschrieben) stehen.

Dazu die Initiatorin des EU-Austritts-Volksbegehrens, Frau Inge
Rauscher: „Dieser an den Haaren herbeigezogene und formal inkorrekte
Ablehnungsbescheid des VfGH kann nur politisch motiviert sein, weil
dieses Thema kurz vor dem Zusammenbruch des Euro und bei der
bekanntlich besonders EU-kritischen österreichischen Bevölkerung am
liebsten totgeschwiegen werden soll. Da es in Österreich aber keine
rechtliche Instanz mehr gibt, bei der man ein „Erkenntnis“ des VfGH
anfechten kann, ist die weitere Vorgangsweise für uns klar: Wir
werden das Volksbegehren neu aufrollen, diesmal mit
Unterstützungserklärungen, auf denen der volle Wortlaut des
Einleitungsantrags abgedruckt ist. Innenministerin und politisch
gleichgeschalteter Verfassungsgerichtshof zwingen damit die Bürger,
Kleingedrucktes zu unterschreiben.“

Volksbegehren-Sprecherin Rauscher weiter: „Wir sind aber
überzeugt, daß mittlerweile viele BürgerInnen quer durch sämtliche
Partei-„Lager“ die ausbeuterische und undemokratische EU mit ihrer in
den Abgrund führenden Finanzpolitik so satt haben, daß sie das
EU-Austritts-Volksbegehren auch dann unterstützen werden, wenn wir
auf den Unterstützungs-Erklärungen nicht mehr groß drauf schreiben
dürfen, worum es eigentlich geht, nämlich um den AUSTRITT AUS DER EU.
Davor haben Marionetten-Politiker und -Richter offenbar die
allergrößte Angst! Ob es den Verfassungsrichtern dabei bewußt ist,
daß Sie nicht von „Brüssel“ sondern von österreichischen
Steuerzahlern bezahlt werden?“

Die Verfassungsrichter bedienen sich in ihrer ablehnenden
Begründung nämlich übler Methoden, indem sie wörtlich in ihrem
„Erkenntnis“ schreiben: „In diesem Zusammenhang ist daher auch
unbeachtlich, ob die Unterstützer im vorliegenden Fall tatsächlich
über den Inhalt des Volksbegehrens getäuscht wurden oder allenfalls
(!) auch zur Unterstützung des am Einleitungsantrag angeführten
Wortlauts bereit gewesen wären.“ D.h. mit anderen Worten, der
Kernpunkt des VfGH-„Erkenntnisses“ – ebenso wie jener des diesem
zugrunde liegenden Bescheides der Innenministerin – gründet auf
reiner Spekulation! Die Realität ist, daß die amtlichen, gemäß
Volksbegehrensgesetz notwendigen Formblätter bereits vorgegeben sind.
Text und Wortlaut des Volksbegehrens sind demnach – und v.a. auch
nach dem Volksbegehrensgesetz – nur im Einleitungsantrag voll
auszuführen, während in der Unterstützungs-Erklärung nur die
„Angelegenheit“ des Volksbegehrens zu bezeichnen ist, Text oder
genauer Wortlaut des Volksbegehrens sind darin nicht verlangt.

Dr. Franz-Joseph Plank, Mit-Initiator der EU-Austritts-Plattform
und Obmann von ANIMAL SPIRIT ergänzt: „Bei diesem VfGH-Erkenntnis
wird deutlich, wie selbst die „obersten Gesetzeshüter“ unseres
Staates sich die nationalen Gesetze so zurechtbiegen, wie es ihnen in
ihren politisch gewünschten Kram paßt. Die herrschende politische
Kaste will (oder darf) nicht wahrhaben, daß die Bevölkerung
mehrheitlich nichts mehr mit dem abstürzenden Euro zu tun haben will,
der nur durch immer wahnwitzigere Milliardenbeträge unserer
Steuergelder ein paar Monate länger „am Leben erhalten“ wird. Auch
der neue ESM, der unser Land für die nächsten Generationen an nicht
gewählte und schon gar nicht kontrollierbare Finanzjongleure
ausliefern wird, wurde im Eilverfahren von SPÖ, ÖVP und Grünen
„durchgewunken“. Die katastrophalen Folgen dieser durch nichts zu
rechtfertigenden Entscheidungen „unserer“ Politiker für Mensch, Tier
und Umwelt sind noch gar nicht absehbar. Die Menschen spüren das, und
deswegen sollen sie möglichst lange un- bzw. desinformiert gehalten
werden. Daher ist es umso wichtiger, daß das
EU-Austritts-Volksbegehren JETZT ERST RECHT weitergeführt wird.“

OTS-Originaltext Presseaussendung unter ausschließlicher inhaltlicher Verantwortung des Aussenders.
OTS0088 2012-08-03 11:50 031150 Aug 12 ANI0001 0599

%d Bloggern gefällt das: