Einlagensicherungsfonds der Banken und Versicherungen – Sommers Sonntag 3

Berührungslose Temperatur- und Interferenzmessung

mikrowellenterror

Diskussionsforum:
Mikrowellenangriffe:
Das perfekte Verbrechen?

Interessengemeinschaft der Opfer von Elektro-Waffen
www.mikrowellenterror.de

mikrowellenterror

Nützliches Gerät: Berührungslose Temperaturmessung & Interferenz

Heute Nacht ist hier wieder viel los, man weiss nie was passiert, deshalb sei folgendes rasch skizziert. Ich habe etwas herausgefunden, was manchen Opfern vielleicht helfen könnte. Auf der Suche nach einer billigeren Ersatzlösung für eine teuere Wärmebildkamera – die Hervorragendes leistet [www.findefux.de] , aber so teuer ist, dass sich unsere Interessengemeinschaft kein gemeinsames Gerät beschaffen konnte -, habe ich im Elektrohandel das günstigste Gerät zur berührungslosen Temperaturmessung gekauft; kostet unter 40 Euro. Bekanntlich erzeugen Mikrowellenstrahlen u.a. Wärme.

Natürlich ist das Gerät keine wirkliche Alternative zur Wärmebildkamera, die Bilder und Möglichkeiten liefert, die zur Beweissicherung und teilweise sogar zur Abschreckung von Angriffen dienen. Dennoch ergeben sich auch damit hilfreiche Möglichkeiten. Ich habe also im Opferhaus in 90562 Kalchreuth verschiedene Messungen durchgeführt und dabei ist mir etwas aufgefallen, was sehr interessant ist: Und zwar verschwindet der im Raum abgestrahlte rote (harmlose) Laserstrahl des Geräts manchmal für Sekundenbruchteile oder sogar mehrere Sekunden an der Wand, wo er auftrifft. Die einzige Erklärung, die mir bislang dazu eingefallen ist, lautet folgendermassen: Der ausgesandte Laserstrahl und die von aussen eingestrahlte Mikrowellenstrahlung sind beide elektromagnetische Wellen und überlagern sich so (Interferenz), dass der Laserstrahl vom Mikrowellenstrahl zeitweise „verschluckt“ wird bzw. sie sich kurze Zeit gegenseitig auslöschen.

Physikprofessor L. Susskind (Stanford University): „Interferenz – Ein Wellenphänomen, bei dem Wellen aus zwei verschiedenen Quellen sich an bestimmten Orten gegenseitig auslöschen oder verstärken“ (2010, S. 521, im Fachbuch: Der Krieg um das Schwarze Loch.)
Im Physikunterricht wird dies meist an Wasserwellen demonstriert, das gleiche Prinzip gilt auch für elektromagnetische Wellen [www.gutefrage.net] !

Wenn meine Erklärung zutrifft, dann bedeutet das im Klartext, dass dort, wo das Laserlicht „verschwunden“ ist, eine andere elektromagnetische Welle aus einer weiteren Strahlungsquelle vorhanden ist bzw. war. Wenn sonst keine vergleichbare Strahlungsquelle im Raum ist, dann ist diese elektromagnetische Welle von der Form, die durch Wände geht: vor allem Mikrowellen, Röntgen- oder Gammastrahlung. Ein Opfer könnte damit also evtl. erkennen, aus welcher Richtung, wie lange usw. eine Bestrahlung stattfindet.

Soviel erst mal. Vielleicht funktioniert das auch bei billigen Laserpointern.

www.diagnose-funk.org

Aktuelle Infos immer auf: [blog.diagnose-funk.org]

Zu Diagnose-Funk:

Die Umwelt- und Verbraucherorganisation Diagnose-Funk ist eine internationale, interdisziplinäre und überparteiliche Umwelt- und Verbraucherorganisation, die sich für den Schutz vor elektromagnetischen Feldern und Strahlung einsetzt. Das Ziel von Diagnose-Funk ist es, über die gesundheits- und umweltschädigenden Wirkungen elektromagnetischer Felder verschiedenster Quellen unabhängig von Industrie und Politik aufzuklären, dadurch Verhaltensweisen von Verbrauchern und Politik zu ändern und Lösungen für zukunftsfähige und umweltverträgliche Technologien durchzusetzen.

Die regelmäßigen, kostenlosen Newsletter bieten interessante aktuelle Informationen aus Deutschland, Österreich und sind sehr zu empfehlen. Ebenfalls ist die Zusammenarbeit mit dem Kompetenzinitiative eV. und deren Fachärzten seit über 10 Jahren mit Erfahrungen aus dem Mobilfunk und den vielen aktiven Ärzten sehr vorteilhaft.(www.kompetenzinitiative.net), Bsp. aus den 90iger Jahren: Freiburger Appell, Bamberger Appell und aufgeführte Gesundheitsschäden durch Mobilfunk, HF- NF Technik usw.)
L. S., 24.07.2012

Wärmebildkamera zur Aufdeckung von Mikrowellen-Verbrechen 

Dass Wärmebildkameras, auch Infrarotkameras genannt, aufgrund physikalischer Gesetzmässigkeiten vermutlich zur Aufklärung und Beweissicherung von Verbrechen mit Mikrowellen-Waffen beitragen könnten, war mir schon lange klar, siehe [www.findefux.de] .
Die Geräte waren allerdings so teuer, dass sie sich kein Opfer leisten konnte. Das Ausleihen von Wärmebildkameras wurde durch das kriminellen Netzwerk stets verhindert. Doch mittlerweile gibt es Geräte, die nicht ganz so teuer und durchaus für unsere Zwecke geeignet sind. Seit einem Monat arbeite ich mit einer Wärmebildkamera und kann sagen, dass meine Erwartungen weit übertroffen wurden. Auf vielfache Weise und auf mehreren Beweisebenen ergeben sich gut brauchbare und teilweise beeindruckende Hinweise und Beweise, die man deutlich sehen und zusätzlich mit der beiliegenden Software vielfältig auswerten kann! Mit ein paar Innovationen, die ich versucht habe, ergeben sich weitere Beweismöglichkeiten. Alles lässt sich beweiskräftig speichern.


Mitglieder unserer Interessengemeinschaft können im persönliche Gespräch mehr dazu erfahren und sehen.- aus Sicherheitsgründen nicht am Telefon, nicht per Email oder Briefpost.

http://www.findefux.de/forum/read.php?84,11694,11694#msg-11694

~~~~~~~

Hilfsmaßnahmen zur Abschirmung ungewollter Einflüsse

~~~~~~~

Syrien: Washingtons jüngstes Kriegsverbrechen

krisenfrei

Paul Craig Roberts

Man fragt sich, was die Syrer denken, während „Rebellen,“ die schwören, „Syrien befreien“ zu wollen, das Land in den gleichen zerstörerischen Prozess hineinziehen wie die „Rebellen“ in Libyen. Libyen, unter Gaddafi ein gut geführtes Land, dessen Erdöleinkommen mit dem libyschen Volk geteilt wurde, anstatt von einer Prinzenklasse wie in Saudiarabien monopolisiert zu werden, hat jetzt keine Regierung, sondern chaotische Verhältnisse mit einander bekämpfenden Fraktionen, die nach der Macht streben.  

So wie niemand wusste, wer die libyschen „Rebellen” waren, unter denen sich laut Berichten Elemente von al Qaeda befanden, weiß auch niemand, wer die syrischen „Rebellen“ sind, oder ob es sich überhaupt um Rebellen handelt (Antiwar.com). Einige „Rebellen“ scheinen Gruppen von Banditen zu sein, die die Gelegenheit nutzen, zu plündern und zu vergewaltigen und sich selbst an die Spitze von Dörfern und Städten zu setzen. Andere scheinen al Qaeda anzugehören (Antiwar.com).

Die Tatsache, dass die „Rebellen bewaffnet sind…

Ursprünglichen Post anzeigen 1.138 weitere Wörter

%d Bloggern gefällt das: