Islands Regierung setzt Kopfgeldjäger auf kriminelle Bankster an

Treibjagd beginnt: Islands Regierung setzt Kopfgeldjäger auf kriminelle Bankster an

Juli 18, 2012

Dass Island in der Finanzkrise andere Wege als seine Nachbarn in der Europäischen Union geht, zeigt sich nicht nur daran, dass man die Großbanken des Landes einfach kollabieren ließ. Wer in der Bankenwelt an dem vor dem Zusammenbruch aufgeblasenen Ponzi-System beteiligt war, hat nun sicherlich Grund, den Kopf einzuziehen oder schlichtweg abzuhauen. Denn die Regierung hat nun einen Kopfgeldjäger auf die betreffenden Bankster angesetzt, die das Land in seine schlimmste Wirtschaftskrise in der Historie hinein manövrierten.

Die Samdhandschuhe fliegen jetzt in die Ecke: Island geht mit bestem Beispiel voran, um kriminelle Bankster und Politiker dingfest zu machen

weiterlesen: http://www.wirtschaftsfacts.de/?p=21935

Karnismus: Kultbegriff für Fleischfresser

Danke Kurt, für diesen interessanten Artikel!

Karnismus: die Psychologie des Fleischkonsums

Veröffentlicht am 28. Mai 2012

Fleischessen basiert auf einer Ideologie, die erst seit kurzer Zeit einen Namen hat: Karnismus. Eine nähere Betrachtung lohnt sich:

Was ist Karnismus?

Karnismus - InfografikDie amerikanische Psychologin Dr. Melanie Joy gab der Ideologie des Fleischkonsums erstmals einen Namen: Karnismus. Nehmen wir mal an, Sie essen Fleisch. Stellen Sie sich vor, Sie sind bei Freunden eingeladen, die Stimmung ist heiter und das Essen schmeckt so gut, dass Sie den Gastgeber nach dem Rezept fragen. Geschmeichelt sagt er Ihnen, dass das Geheimnis im Fleisch liegt: Es ist das Fleisch eines Golden Retrievers. Wie würden Sie reagieren? Die Wahrscheinlichkeit ist groß, dass Sie Ekel empfinden würden und das, was Sie eben noch als Essen betrachtet haben, nun nicht mehr für Sie als Mahlzeit infrage kommt. Und das, obwohl das Fleisch noch immer dasselbe ist und es Ihnen eigentlich auch geschmeckt hat. Nur Ihre Wahrnehmung ist jetzt eine andere.

Wenn es um das Thema Tiere essen geht, ist unsere Wahrnehmung größtenteils, wenn nicht komplett, von unserer Kultur bestimmt. Tatsächlich gibt es in unserer Kultur (wie in allen anderen Fleisch essenden Kulturen auch) nur eine kleine Anzahl an nichtmenschlichen Tieren, bei denen wir als Kind gelernt haben, sie als essbar zu klassifizieren. Bei der weitaus größten Anzahl an nichtmenschlichen Tieren haben wir gelernt, sie als nicht essbar und deswegen als ungenießbar oder ekelhaft einzustufen. Ekel beim Gedanken ans Fleischessen ist also nicht die Ausnahme, es ist vielmehr die Regel. Die Ausnahme ist die Abwesenheit von Ekel. Die Frage ist also: Wieso empfinden wir das Essen von einigen wenigen Spezies nicht als ekelhaft?

weiterelsen

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

aktuelle Aktionen weltweit

Armut und Hunger werden gemacht ~ jeder ist aufgrufen das zu beenden!

~~~

Andreas Popp (Piratenpartei): Warum Eigentum nicht geistig sein kann

Danke, für den Kommentar,

dem ich nur beipflichten kann, außerdem musste klargestellt werden, dass dieser Andreas Popp nichts mit der Wissensmanufaktur zu tun hat, sondern von der Piratenpartei kommt.

Ich persönlich bin auch gar nicht der Meinung, dass Eigentum nicht geistig sein kann, im Gegenteil nichts kann mehr als Eigentum gelten als geistiges, ist es einem doch wahrlich zu eigen!

Ein Übel ist es, dass die geistige Arbeit von Menschen, durch staatliche Einrichtungen nicht respektiert wird und man sich erlaubt, Erfindungen für militärische Zwecke zu sperren, wie das unter zigtausend Patenten auch mit dem Neurophon von Patrik Flanagan der Fall war. Nick Begich berichtet darüber ausführlich in seinem Buch „Auf den Spuren einer neuen Alchemie“. Von „Staatswegen“ und aus „Geheimhaltungsgründen“ wurde der Öffentlichkeit Millionen Erfindungen und geistiges Gut, das für ALLE offen gelegt wurde gestohlen, sodass die gesamte Menschheit davon NICHT partizipieren konnte.

Die Gesellschaften auf unserem Planeten würden deutlich anderes aussehen, wenn man endlich dieser Minderheit, welche stiehlt und respektlos geistiges Gut raubt, Einhalt gebietet, denn es wurde bereits alles erfunden, um auf der Erde ein Paradies für Menschen zu errichten.

Es zeugt von Ehrlosigkeit, die Arbeit der Mitmenschen nicht zu respektieren, oder sich deren Leistung auf die eigene Kappe zu schreiben, wie das durch Diebstahl geistigen Eigentums zum Nachteil der Menschheit ständig passiert!

Dabei geht es ganz klar um Piraterie (Raub) von Leistung und geistigem Eigentum und das wiederum passt sehr gut zu den Piraten, welche ihren Partei-Namen sicherlich ganz bewusst gewählt haben :-/

Eine neue Ultralinke Partei – die gegen gewachsene und ethischen Werte aufsteht. Aber das kann wohl keiner wirklich wollen – oder?  So ist es auch kaum verwunderlich, dass dieser Vortrag ein einiges Durcheinander ist – g

Dieser Beitrag wurde gepostet, um die geistige Haltung der Piraten aufzuzeigen!

Ich habe unten noch den Artikel zu Aaron Swartz Tod verlinkt, welcher heute sicherlich nicht tot wäre, würde er mit dem Übel konform gehen! Die Freiheit von der Swartz redet hat nichts mit der Pseudo-Freiheit der Piraten zu tun!

AnNijaTbé am 26.1.2013

http://de.wikipedia.org/wiki/Piratenpartei_Deutschland

~~~~~

Andreas Popp – Warum Eigentum nicht geistig sein kann (Piratenpartei)

Hochgeladen von am 03.04.2011

Vortrag von Andreas Popp über das Urheberrecht und Geistiges Eigentum.

~~~~~

Victory Aaron Swartz – der Kampf ums freie Internet

~~~~~

%d Bloggern gefällt das: