Führt die Schuldenkrise in einen europäischen Einheitsstaat?

Ich erlaube mir, Ihnen neue Informationen zur Kenntnisnahme zuzustellen.

Mit freundlichen Grüssen

Prüfen + Handeln
Emil Rahm, CH-8215 Hallau

Danke, für diesen Artikel!

Führt die Schuldenkrise in einen europäischen Einheitsstaat?

Von Prof. Dr. Gerald Mann

Verantwortlich für die Schuldenkrise sind u.a. griechische Politiker. Durch die Rettungsschirme ist die  Währungsunion entgegen ihren Prinzipien faktisch zur Transferunion geworden. Doch diese „Rettung“ funktioniert nicht: Die griechische Wirtschaft schrumpft weiter, das Steuerpotenzial bleibt unausgeschöpft – dafür wachsen Arbeitslosigkeit und Schulden.

Wenn es die Eurozone zerreißt, können die deutschen Steuerzahler und Sparer mindestens 700 Milliarden Euro verlieren. Vielleicht streben ja einige sogar danach, über einen „vereinigten Schuldensumpf“ die „Vereinigten Staaten von Europa“ zu schaffen. Die Tageszeitung „Die Welt“ titelte jüngst: „Der europäische Superstaat durch die Hintertür“. Schon der große Wirtschaftswissenschaftler Ludwig von Mises (1881–1973) warnte: Solche Krisen könnten benutzt werden, um eine freie Gesellschafts- und Marktordnung in eine Befehls- und Staatswirtschaft zu überführen.Und Lenins Leitmotiv lautete:  „Um die bürgerliche Gesellschaft zu zerstören, muss man ihr Geldwesen verwüsten.“

Wie sollen wir auf diese Entwicklung reagieren?

Die Situation fordert dazu heraus, Gott um einen Fortbestand von Frieden, Freiheit und Wohlstand zu bitten . Es lohnt sich, über das eigene Vermögen nachzudenken und nicht in Panik zu geraten. „Sammelt nicht Schätze auf Erden, sondern im Himmel“, fordert Jesus (Matthäus 6,19–20). Gott macht auch Mut, mit anderen freiwillig zu teilen. Wer spendet und damit letztlich Gott gibt, fährt die höchste Rendite ein und verliert später weniger durch Inflation, Vermögensabgabe oder Sondersteuern. Gleichwohl sollten wir Vorsorge treffen – jedoch nicht in Unabhängigkeit von Gott wie der reiche Kornbauer (Lukas 12,16–21), sondern im Vertrauen auf ihn! Und hier gilt mittel- bis langfristig: Sachwert sticht Geldwert. Also ist es besser, in Lebensmittelvorräte, Edelmetalle, (Agrar-)Immobilien und gute Aktien zu investieren als in Staatsanleihen, Kapitallebens- und private Rentenversicherungen.
(Der Autor, Prof. Dr. Gerald Mann, lehrt Volkswirtschaftslehre an der FOM Hochschule für Oekonomie und Management in München. Er ist Mitglied der lutherischen Landeskirche.) (idea/14.06.2012, gekürzt). Kommentar: Ist es das Ziel der globalen  inszenierten Schuldenkrise, sogar einem Weltstaat mit zentralistischer Regierung Vorschub zu leisten?  E.R.

Schon vor 2000 Jahren Aufruf zur Umkehr in Athen

Haben vor zweitausend Jahren die Griechen wie andere Völker Götter aus Gold, Silber oder Stein angebetet, so wird heute noch vielen andern Göttern Referenz erwiesen. Gemäss der biblischen Apostelgeschichte 17. 16 + ff bemerkte der Apostel Paulus, dass die Athener auch einen unbekannten Gott anbeten. „Nun verkündige ich euch denselben, dem ihr unwissend Gottesdienst tut“, erklärte Paulus den Herumstehenden auf dem Gerichtsplatz. „Es ist Gott, der die Welt gemacht hat…Gott der nicht ferne von einem jeglichen unter uns ist. Denn in ihm leben, weben und sind wir. Zwar hat Gott die Zeit der Unwissenheit übersehen; nun aber gebietet er allen Menschen an allen Enden, Busse zu tun, (das heisst nach biblischem Verständnis, umzukehren). Dieses Pauluswort müssen wir uns wohl alle sagen lassen. E.R.

Israhöll – Konflikt um Syrien

Was der Konflikt in Syrien wirklich bedeutet
Mittwoch, 27. Juni 2012 , von Freeman um 00:05

Was die meisten Kommentatoren hier nicht kapieren, welche die Erdogan-Regierung mit roten Kopf und Aufgeregtheit verteidigen und die Assad-Regierung verdammen, ist das grosse Bild und um was es wirklich geht. Sie sehen nicht, wer wirklich die Fäden im Hintergrund zieht und wer von dem Konflikt zwischen Türkei und Syrien profitiert. Hallo … es ist Israhöll, darum gehts doch. Die Zionisten spielen die ganzen Länder im Nahen Osten gegeneinder aus und ihr checkt das nicht. Bibi Netanyahu lacht sich kaputt über euch!

Hier weiterlesen: Alles Schall und Rauch: Was der Konflikt in Syrien wirklich bedeutet http://alles-schallundrauch.blogspot.com/2012/06/was-der-konflikt-in-syrien-wirklich.html#ixzz1zSChjpfM

Börsen regieren auf den Fiskalpakt – das Spiel der Geldlobby

Sahra Wagenknecht zum Fiskalpakt und zum ESM Vertrag – Gegen das Grundgesetz – 29.06.2012

Sie haben dennoch mir JA gestimmt!

Gysi hofft auf Teilerfolg bei Verfassungsklage gegen Fiskalpakt

01.07.12 | 08:0

Gysi hofft auf Teilerfolg bei Verfassungsklage gegen Fiskalpakt: Linken-Bundestagsfraktionschef Gregor Gysi sieht die Aussichten der Verfassungsbeschwerde gegen den Fiskalpakt skeptisch. 'Wir haben gute juristische Argumente', sagte Gysi im Deutschlandfunk. 'Aber ich räume eines ein: Das Bundesverfassungsgericht sagt sehr ungern, dass ein völkerrechtlicher Vertrag grundgesetzwidrig ist, weil das die Außenpolitik einer Regierung beschränkt.'

Vergrößern Gysi hofft auf Teilerfolg bei Verfassungsklage gegen Fiskalpakt | Bild: © dapd

Linken-Bundestagsfraktionschef Gregor Gysi sieht die Aussichten der Verfassungsbeschwerde gegen den Fiskalpakt skeptisch. ‚Wir haben gute juristische Argumente‘, sagte Gysi im Deutschlandfunk. ‚Aber ich räume eines ein: Das Bundesverfassungsgericht sagt sehr ungern, dass ein völkerrechtlicher Vertrag grundgesetzwidrig ist, weil das die Außenpolitik einer Regierung beschränkt.‘

Köln (dapd).Er gehe aber davon aus, dass die Verfassungsrichter verhindern werden, dass das Gesetz in Kraft tritt, bevor über die Verfassungsbeschwerde entschieden ist.

Der Fiskalpakt begrenzt die Möglichkeit der Euro-Länder, neue Schulden aufzunehmen und verpflichtet sie, Altschulden abzubauen. ‚Da hat der Bundestag gar keinen Spielraum mehr bei der Haushaltsberatung. Und das darf das Bundesverfassungsgericht nicht zulassen‘, sagte der Fraktionsvorsitzende.

weiterelsen:  http://www.ad-hoc-news.de/gysi-hofft-auf-teilerfolg-bei-verfassungsklage-gegen–/de/News/23746179

~~~~~

Börsenkurse:

Kurse Wien
Titel Aktuell Volumen
(Stk.)
Datum / Zeit Diff. (%)
ANDRITZ AG 41,71 36,6K  02.07./10:29 2,92% ANDRITZ AG - Chart
CA IMMOBILIEN ANLAGEN AG 7,85 15,3K  02.07./10:25 -0,37% CA IMMOBILIEN ANLAGEN AG - Chart
CONWERT IMMOBILIEN INVEST SE 8,74 13,1K  02.07./10:27 0,87% CONWERT IMMOBILIEN INVEST SE - Chart
ERSTE GROUP BANK AG 15,15 279,9K  02.07./10:29 1,37% ERSTE GROUP BANK AG - Chart
EVN AG 10,10 4,4K  02.07./10:12 -0,49% EVN AG - Chart
IMMOFINANZ AG 2,49 350,8K  02.07./10:27 -0,48% IMMOFINANZ AG - Chart
LENZING AG 66,00 12,0K  02.07./10:26 1,54% LENZING AG - Chart
MAYR-MELNHOF KARTON AG 73,29 47,0  02.07./10:24 1,09% MAYR-MELNHOF KARTON AG - Chart
OESTERR. POST AG 26,73 5,7K  02.07./10:28 0,85% OESTERR. POST AG - Chart
OMV AG 24,48 68,5K  02.07./10:29 -1,17% OMV AG - Chart
RAIFFEISEN BANK INTERNAT. AG 25,96 70,6K  02.07./10:29 0,82% RAIFFEISEN BANK INTERNAT. AG - Chart
RHI AG 18,43 2,5K  02.07./10:28 0,46% RHI AG - Chart
SCHOELLER-BLECKMANN AG 65,68 2,2K  02.07./10:29 2,95% SCHOELLER-BLECKMANN AG - Chart
STRABAG SE 18,25 1,4K  02.07./10:26 0,80% STRABAG SE - Chart
TELEKOM AUSTRIA AG 7,73 38,0K  02.07./10:27 -0,40% TELEKOM AUSTRIA AG - Chart
VERBUND AG KAT. A 18,25 8,9K  02.07./10:28 1,00% VERBUND AG KAT. A - Chart
VIENNA INSURANCE GROUP AG 31,99 8,4K  02.07./10:27 0,33% VIENNA INSURANCE GROUP AG - Chart
VOESTALPINE AG 21,36 80,7K  02.07./10:29 2,42% VOESTALPINE AG - Chart
WIENERBERGER AG 7,57 70,1K  02.07./10:28 1,97% WIENERBERGER AG - Chart
ZUMTOBEL AG 8,26 9,4K  02.07./10:28 1,19% ZUMTOBEL AG - Chart
Diff. akt. > 3%Diff. > 3% Diff. > 0%Diff. > 0% Nicht Veränd.Nicht Veränd. Diff. < 0%Diff. < 0% Diff. < -3%Diff. < -3%

 
09:36 02.07.12

Aktien Frankfurt Eröffnung: Leichte Verluste – Gewinnmitnahmen nach EU-Gipfel

FRANKFURT (dpa-AFX) – Gewinnmitnahmen nach der von den EU-Gipfel-Ergebnissen beflügelten Kursrally vom Freitag haben den deutschen Aktienmarkt zum Wochenstart etwas belastet. Der deutsche Leitindex fiel in den ersten Handelsminuten am Montag um 0,12 Prozent auf 6.408,56 Punkte. Der MDax sank um 0,44 Prozent auf 10.298,71 Punkte und der TecDax verlor 0,05 Prozent auf 743,38 Punkte. Positive Vorgaben der Börsen aus Übersee verhinderten Marktteilnehmern zufolge zunächst größere Abgaben.

Interessant werde in den kommenden Tagen die Entwicklung der Marktpsychologie, die besonders von den Notenbanken und ihren Zinsentscheidungen beeinflusst werden dürfte, sagte Analyst Cameron Peacock von IG Markets. LBBW-Investmentanalyst Bernd Fernow sieht nach dem Gipfel nun die Europäische Zentralbank (EZB) am Zug. „Die jüngsten Äußerungen aus dem Euro-Tower haben Hoffnungen auf eine Zinssenkung am kommenden Donnerstag geweckt“, sagte Fernow. Sollte die EZB passiv bleiben, könnte dies die Börsen enttäuschen./edh/rum

Der Euro erfüllt genau den ihm zugedachten Zweck

Danke Martha, für diesen Bericht, der von Durchblick zeugt!!!

Kurze Anmerkung: Betreits in den 60er Jahren errechnete der amerikanische Gewerkschaftsbund einen einstunden Arbeitszeit-Tag = 5 Stunden pro Woche!!!

In den Beginnenden 70er Jahren haben wir eine Arbeitszeit von 3 Monaten innerhalb von 3 Jahren errechnet – klarerweise ist in dieser Arbeitszeit keine Systemerhaltung drinnen. Denn die Systeme fressen inzwischen mehr als 90% (damals waren es ca. 60%) der Arbeitszeit und produzieren aber nichts was der Mensch zum Leben braucht!!!!

Die Systeme dienen lediglich der Verschleierung, sodass die Elite locker 80% aller Leistungen einkassiert ohne etwas dafür selber zu schaffen.

Wir wissen ja, dass alles dafür angelegt wurde, damit eine Versklavung der Weltbevölkerung möglich sein solle. Doch dazu wäre eine wirklich NUR dumme Weltbevölkerung nötig und bei GOTT, nur dumm sind die Menschen auch nicht, im Gegenteil, es gibt ein zunehmendes Erwachen.

Lediglich die manipulierenden Religionsgesellschaften (Sekten und Geheimdienste inbegriffen) arbeiten nach wie vor intesiv daran, Traditionen aufrecht zu erhalten und durch fortgesetzte Gerhinrwäsche und Mindcontrol, über das Grundbedürfnis Glaube und Spiritualität, bei ihren Mitgliedern, permanent bis in den Schlaf hinein, die Geisel der Angst und eines Glaubens an irdische Autoritäten (Gottvertreter) zu installieren.

2.7.2012 – AnNijaTbé

Eurokrise: Umerziehung durch Schocktherapie
29. 06. 2012 | Von: Konrad Hausner

Immer mehr Experten melden sich zu Wort, die den wahren Sinn der Eurokrise erkennen: die erzwungene Abschaffung von Bürgerrechten und Demokratie! „Die Idee, dass der Euro versagt hätte, ist gefährlich naiv“, schreibt Greg Palast beim Guardian. Der Euro erfüllt exakt den Zweck, der ihm zugedacht ist. Wirtschaftshistoriker und Mitglied des britischen Oberhauses Robert Skidelsky erinnert an Keynes‘ Vorhersage, dass in unseren Tagen eine wöchentliche Arbeitszeit von 15 Stunden vollends ausreichen wird. In Wahrheit erleben wir das Gegenteil: Die wöchentliche Arbeitszeit wurde seit dreißig Jahren nicht mehr reduziert – und gleichzeitig wird immer mehr Leistung verlangt. Die Früchte des Fortschritts wandern in die Taschen einer Elite.

So sehr der „American Way of Life“ die Gemüter fasziniert, so wenig wissen wir in Europa darüber, mit welchen Problemen Arbeitnehmer in Nordamerika konfrontiert sind. Doch, und seit Jahren lässt es sich beobachten: Schritt um Schritt hält der Abbau sozialer Errungenschaften auch in unseren Landen Einzug. Dank einer künstlich erzeugten Finanzkrise wird dieser Prozess gerade gewaltig beschleunigt.

weiterelsen:  http://www.theintelligence.de/index.php/wirtschaft/kommentare/4611-eurokrise-umerziehung-durch-schocktherapie.html

~

Die erste richtige Massnahme zur Veränderung der globalen Zustände

~

%d Bloggern gefällt das: