Umfassende weltweite Krise – September/Oktober 2012

 

Niemand sollte jemals vergessen, dass nichts so kommen muss, wie es vorhergesagt wird. Wir alle zusammen das kollektive Beewusstsein der Menschen auf dieser Welt,  entscheiden die Realität in der wir leben!

krisenfrei

GEAB N°66 ist angekommen! Alarmstufe Rot / Umfassende weltweite Krise – September/Oktober 2012: Wenn die sieben Trompeten vor Jericho die Welt von Gestern einstürzen lassen

– Pressemitteilung des GEAB vom 20. Juni 2012 (GEAB N°66) –

Die Entwicklung der weltweiten Ereignisse spielt sich entsprechend der Vorhersagen, die LEAP/E2020 in den vergangenen Monaten erarbeitet hat, ab. Euroland erwacht seit der Wahl Francois Hollandes an die Spitze Frankreichs (1) endlich aus seiner politischen Lähmung und beendet seine Politik des Durchwurstelns, während die Griechen soeben eindeutig ihren Willen erklärt haben, ihre Probleme als Mitglied Eurolands (2) lösen zu wollen und somit alle „Prognosen“ der angelsächsischen Medien und der Euroskeptiker widerlegt haben. Ab sofort kann Euroland (um genauer zu sein – die EU minus Großbritannien) sich fortentwickeln und in den Jahren 2012 bis 2016 ein wahres Projekt politischer Integration, wirtschaftlicher Effizienz und Demokratisierung verfolgen, wie dies LEAP/E2020 in der 62. Ausgabe des GEAB vom…

Ursprünglichen Post anzeigen 1.130 weitere Wörter

Wer zahlt die meisten Steuern?

Wer zahlt die meisten Steuern?

In mehreren Zeitungen wurde gestern darüber berichtet, dass die Steuereinahmen von Bund und Ländern zum ersten Mal seit zwei Jahren gesunken seien. Im Vorjahr betrug die gesamte Steuerleistung in Deutschland 573,4 Milliarden Euro. Für 2012 wird trotzdem mit einem Anstieg auf 596 Milliarden gerechnet. Und wer zahlt den größten Anteil davon? Der unersättliche Finanzsektor? Die mächtigen Konzerne? Keineswegs. Wie detaillierte Angaben des Bundesministeriums für Finanzen deutlich aufzeigen, ist es die Masse der hart arbeitenden Bürger, die neben dem Finanzapparat auch den gesamten Staat erhalten.

Was die plötzlich niedrigeren Steuereinahmen betrifft, so wird im jüngsten Bericht des Bundesministeriums für Finanzen erklärt, dass diese nicht durch die anhaltende Konjunkturschwäche ausgelöst, sondern auf technische Ursachen zurückzuführen seien. Eine Umstrukturierung der Besteuerung von Dividenden würde eine Verzögerung mit sich bringen.

weiterelsen:  http://www.theintelligence.de/index.php/wirtschaft/finanzen/4581-wer-zahlt-die-meisten-steuern.html

Widerstandsrecht gegen Fiskalpakt und ESM

krisenfrei

Widerstandsrecht gegen Fiskalpakt und ESM

Unter dem Vorwand, es gäbe keinen Plan B, wird
die Republik dem Finanzsystem preisgegeben.

– Ein Appell an die Medien –

von Andreas Popp

Mit unglaublichem Eifer arbeiten die Darsteller auf der politischen Bühne, wenn es darum geht, eine der gravierendsten politischen Veränderungen in der deutschen Nachkriegsgeschichte, Fiskalpakt und ESM, schnellstmöglich ungeprüft durchzuwinken.

Die meisten als „Volksvertreter“ bezeichneten Personen erkennen hierin offenbar eine sehr wichtige Aufgabe, die sie gerne wahrnehmen. Aber offensichtlich wissen sie nicht, was sie da abnicken. Selbst die größten Experten müssen noch größere Experten fragen, um die vorgelegten Papierberge einigermaßen beurteilen zu können. Eines ist jedoch von Beginn an klar. Damit Guthaben und Schulden noch ein wenig länger exponentiell wachsen können, müssen Rechtsstaatlichkeit und „Demokratie“ (was auch immer man darunter verstehen mag) immer weiter beseitigt werden.

Diese grundlegenden Zusammenhänge kann im Prinzip jeder verstehen und leicht nachvollziehen, der sich einmal mit den…

Ursprünglichen Post anzeigen 1.807 weitere Wörter

%d Bloggern gefällt das: