Tagesenergie 19, 20, 21

20. Video-Interview zu den Tagesenergien 04. Juni 2012

19. Video-Interview zu den Tagesenergien 14. Mai 2012

Published on May 14, 2012 by

Unter http://sat-chit-ananda.de/termine/event-walsrode-juli-2012 findest Du Informationen zu dem erwähnten LIVE-Termin mit Alexander in Walsrode. Unter http://tagesenergie.com findest Du Alexanders Blog zu den Tagesenergien. In diesem Interview spricht Alexander Wagandt mit Jo Conrad, über Geschehnisse im Außen und Bewusstwerdung im Inneren am 14. Mai 2012. Auch dieses 19. Tagesenergie-Interview, wirft dabei wie stets einen Blick auf den aktuellen Bewussteinwandel, die aktuelle energetische Entwicklung, und die aktuelle Zeitqualität.

Raus aus der Lügenfalle – Wir haben gelogen; am Morgen, am Abend und in der Nacht!

FERENC GYURCSANY
Regierungschef der hundert Kniffe
MARKUS SCHÖNEBERGER
21.09.2006


GELOGEN: Ungarns Premierminister Ferenc Gyurcsany hat die Staatsverschuldung schöngerechnet.
Foto: dpa

„Wir bitten die Wähler um keine Schonfrist, sondern legen gleich los. Sobald die Regierung gebildet ist, werden Sie die intensivste Reformperiode seit den späten Achtziger- und frühen Neunzigerjahren erleben.“ Mit solchen markigen Ankündigungen startete Ungarns sozialistischer Premierminister Ferenc Gyurcsany nach den erfolgreichen Parlamentswahlen vom 23.April 2006. Der 45-jährige Investmentdirektor, der zu den hundert reichsten Personen des Landes gezählt wird, versprach damals: „Wir stehen am Beginn einer dynamischen Epoche. Den Staat wollen wir in einer Weise umformen, dass er keine Last ist, sondern ein gerechteres und wettbewerbsfähiges Ungarn fördert.“

Seine Partei präsentierte er nach dem Vorbild der britischen Labour-Partei als „verwegene, selbstsichere neue Linke“, steuerte einen fast neoliberalen Kurs, setzte massiv auf Privatisierungen, einen flexiblen Arbeitsmarkt und Bürokratieabbau. Noch im Wahlkampf versprach er eine Halbierung des Budgetdefizits sowie eine Senkung von Steuern und Abgaben und die Schaffung von 400000 neuen Jobs.

Und jetzt der Schock für seine Landsleute. In einer temperamentvollen halbstündigen Rede vor seiner Fraktion Anfang Mai am Plattensee, die jetzt durch eine Indiskretion bekannt wurde, räumte er ein: „Wir haben in den letzten eineinhalb bis zwei Jahren durchgelogen. Am Morgen, am Abend und in der Nacht.“ Und weiter: „Ich kann keine Regierungsmaßnahme nennen, auf die wir stolz sein könnten.“ Seine Regierung habe durch „Hunderte Tricks“ die Wahl gewonnen. „Es war sonnenklar, dass das, was wir sagen, nicht wahr ist.“

Ungarn, das einstige Musterland für Wirtschaftsreformen im Osten Europas steht heute in seiner schwersten ökonomischen Krise seit den siebziger Jahren. Das Haushaltsdefizit ist das höchste in der EU; es dürfte in diesem Jahr den Rekord von 10,1 Prozent des Bruttoinlandsproduktes erreichen, während als offizielles Ziel lange Zeit drei Prozent genannt wurden. Zur Eindämmung des Haushaltsdefizits hatte Gyurcsany schon im Juni auf Druck aus Brüssel ein hartes Sparpaket angekündigt mit massiven Erhöhungen der Mehrwert- und der Unternehmenssteuern, neuen Abgaben auf Immobilien, Kursgewinne und Zinsen sowie der Streichung von Subventionen. Das Sanierungsprogramm ist am 1.September in Kraft getreten. Im öffentlichen Dienst sollen 300000 Stellen gestrichen, das marode Renten- und Gesundheitssystem drastisch umgebaut werden.

„Schwarze Suppe“ nennen die Ungarn voller Bitterkeit diesen Katalog der Grausamkeiten. Und Gabriel Brennauer, Geschäftsführer der Deutsch-Ungarischen Industrie- und Handelskammer, befürchtet bereits, die Krise gefährde die Wettbewerbsfähigkeit des einstigen Reformlandes als Investitionsstandort.

http://www.merkur.de/2006_38_Regierungschef_d.15516.0.html?&no_cache=1


 

Ferenc Gyurcsany steht zu umstrittenen Äußerungen

Premier: Ungarische Politik muss „raus aus der Lügenfalle“

Budapest – Den ungarischen Premier Ferenc Gyurcsany interessiert es nicht, wie das Tonmaterial ber die hinter verschlossenen Türen erfolgte Fraktionssitzung der regierenden Sozialisten (MSZP) zum Ungarischen Rundfunk (MR) gelangte – Es sei nicht wichtig, wie die Kassette an die Öffentlichkeit gelangte, sondern „ob wir mit den Traditionen der vergangenen 16 Jahre brechen können und die ungarische Politik sich aus der Lügenfalle befreit“, sagte der Premier im ungarischen Fernsehen (MTV) am Sonntagabend.

Auf der dem Rundfunk zugespielten Kassette hatte Gyurcsany erklärt: Wir haben offensichtlich in den vergangenen Jahre gelogen und in der Zwischenzeit nichts getan.

Jene, die mit der Veröffentlichung des Tonmaterials bis kurz vor den Kommunalwahlen am 1. Oktober warteten, würden annehmen, dass die Sozialisten dadurch schwere Probleme erhalten. Doch die „Angelegenheit könnte auch eine gegenteilige Wirkung haben, nämlich dass die auf sozialem Populismus basierende nationale, radikalistische Politik an Glauben verliert“. Die Menschen könnten jetzt der Meinung sein, dass „endlich ein Politiker kam, der den Mut zu Veränderungen hat „.

„Barschheit“

Laut Gyurcsany sei es seit der politischen Wende niemandem gelungen, erfolgreiche Reformen durchzuführen. Auch die sozialliberale Regierung hätte nicht den Mut gehabt, mit den Reformen im Gesundheitswesen sowie in der Verwaltung zu beginnen.

Gyurcsany freut sich nach eigener Aussage über die Veröffentlichung der Kassette, da die Debatte nun in ihrer „Barschheit“ geführt werden könne. In vielerlei Hinsicht „haben wir natürlich mit den Wählern geliebäugelt“. Es bliebe eine gemeinsame „Mitschuld: die Angst vor Veränderungen, die Hoffnung der Wahrung der Pseudosicherheit der Welt vor 1990“. Er habe während der Kampagne zu den Parlamentswahlen im April erklärt, es bedürfe umgehender Reformen, sagte der Premier. (APA)

18. September 2006  – 18:53
http://derstandard.at/?url=/?id=2590469


 

Porträt

Der Wutmacher Ferenc Gyurcsany

Auf einem Tonband gestand der ungarische Ministerpräsident Lügen im Wahlkampf. Zuvor galt er als charismatisch und kompetent.

Polileben: Ferenc Gurcsany engagiert sich seit frühester Jugend politisch
Foto: rtr

Budapest – „Wir haben morgens gelogen, wir haben abends gelogen“, sagte Ferenc Gyurcsany bei einer rund 25-minütigen Ansprache vor Parteikollegen. Es ging um einen Wahlkampf, der den charismatischen, immer jugendlich-dynamisch auftretenden Ministerpräsidenten an die Macht gebracht hat.

Politvirus

Gyurcsany hatte mit einer Leidenschaft um Wähler gekämpft, die er eigentlich gar nicht nötig gehabt hätte. Der 44jährige Multimillionär Gyurcsány könnte eigentlich mit seiner dritten Frau und seinen vier Kindern das Leben genießen. Doch Gyurcsány ist schon seit früher Jugend mit dem Politvirus infiziert, er war schon vor der Wende, von 1983 bis 1988, Sekretär der Jugendorganisation der damaligen Ungarischen Sozialistischen Arbeiterpartei in Pécs. Schon damals galt Gyurcsány als einer, der noch etwas vorhatte.

Multimillionär und Unternehmer

Nach der Wende wechselte er in die Wirtschaft, den Verwandlungsprozess der sozialistischen Einheitspartei in die sozialdemokratisch ausgerichtete MSZP erlebte er nur am Rande. Der studierte Pädagoge und Wirtschaftswissenschaftler Gyurcsány arbeitete in diversen Finanzfirmen, 1992 gründete er sein eigenes Unternehmen, die Altus AG, die sich nach und nach zu einem der größten Finanzimperien Ungarns entwickelte. 2002 rief ihn der damalige Regierungschef Péter Medgyessy wieder in die Politik. Gyurcsány wurde Berater, 2003 Minister für Kinder, Jugend und Sport. Ende September 2004 musste Medgyessy wegen anhaltender Erfolglosigkeit gehen.

Ferenc Gyurcsány wurde von der Partei zum Ministerpräsidenten gewählt. Er war am Ziel und ganz am Anfang: Innerhalb weniger Monate holte er Fidesz in der Wählergunst wieder ein, beruhigte den Koalitionspartner SZDSZ, startete ein Reformprogramm und verdiente sich erste Sporen auf dem europäischen Parkett, als er Entgegenkommen bei den Verhandlungen um das EU-Budget zeigte. Die Reputation, die er sich dabei aufbaute, scheint ihm nun geholfen zu haben.
stui

Artikel erschienen am 19.09.2006

http://www.welt.de/data/2006/09/19/1042487.html


 

Gyurcsany entschuldigt sich für Stil der „Lügenskandal-Rede“

Der ungarische Ministerpräsident Ferenc Gyurcsany hat sich heute für den von Kraftausdrücken gekennzeichneten Stil seiner Rede entschuldigt, die vergangene Wochen den „Lügenskandal“ mit zeitweise gewaltsamen Massenprotesten ausgelöst hatte.

In der ursprünglich nur für Parteifreunde bestimmten, später veröffentlichten Rede hatte der Sozialist Gyurcsany eingeräumt, das Volk belogen zu haben, um Wahlen zu gewinnen.

„Worte der Leidenschaft“
Gyurcsany sagte jetzt nach Angaben der ungarischen Nachrichtenagentur MTI: „Ich weiss, dass der Stil und die Sprache bei vielen Betroffenheit ausgelöst hat. Das tut mir Leid, obwohl es in gewissem Sinne natürlich ist, dass in dem dramatischen Monolog in der gegebenen Situation leidenschaftliche, einseitige und stellenweise übertriebene Worte vorkommen.“ Diese Rede sei „mehr als sie selbst“ gewesen, und zwar „ein Kampfmittel“.

Es tue ihm Leid, dass es Menschen gebe, die der Stil verletzt habe, sagte Gyurcsany weiter. „Es waren Worte der Rüge, der Liebe, der Leidenschaft.“

30.09.2006

http://www.orf.at/?href=http%3A%2F%2Fwww.orf.at%2Fticker%2F230951.html

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Ungarn ist politisch lernfähig – der erst Schritt war darin zu erkennen, dass ständig gelogen worden war und dies zugegeben worden war!

Ungarn hat von der EU auch die Schnauze voll – EU erpresst Ungarn

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

GESUNDHEIT STATT KRIEG

Liebe Freunde der natürlichen Gesundheit,

angesichts der täglich wachsenden Kriegsgefahr hat sich Dr. Rath entschlossen, sich direkt an Präsident Bush und die politisch Verantwortlichen der Welt zu wenden.  Sein dramatischer Appell an die Weltöffentlichkeit erschien am vergangenen Sonntag in, der einflussreichsten Zeitung der Welt, der New York Times.

AnNijaTbé

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Das Erscheinungsdatum lag zu Beginn der vielleicht wichtigsten Woche in der jüngsten Menschheits-Geschichte.  In dieser Woche wird in New York, der Heimat der New York Times, Weltgesichte geschrieben.  Kein UNO -Politiker, der in diesen Tagen nicht die New York Times liest.

Noch brennt der weltweite Kampf zwischen Milliarden Menschen, die Frieden wollen, und einer Handvoll skrupelloser Politiker, die über Leichen gehen. Dass es bei dem bevorstehenden Irak-Krieg nicht um die Abrüstung von Hussein geht, pfeifen die Spatzen von den Dächern. Mit seinem Aufruf an die Politiker und die Menschen der Welt in der New York Times zeigt Dr. Rath erstmals die eigentlichen Machtinteressen auf – das Milliardengeschäft mit der Krankheit durch die Pharma-Industrie.

Der Milliardenschwere Betrug hinter diesem skrupellosen Geschäft mit Krankheit und Tod ist aufgeflogen. Lipobay war nur die Spitze des Eisberges. Die Drahtzieher dieser Verbrechen, wie Donald Rumsfeld, ehemaliger Chef des Pharmakonzerns Searle, schlottern in ihren Schuhen. Sie müssen fürchten, dass sie wegen ihrer Verbrechen zur Verantwortung gezogen werden.

Hinter einem vom Zaun gebrochenem Atomkrieg, hinter dem Sterben von weiteren zig-Tausend, vielleicht Millionen Menschen, hinter der Fassungslosigkeit einer gelähmten Weltöffentlichkeit, soll weltweit eine totalitäre Herrschaft aufgebaut werden, die das Ziel hat, die Weltherrschaft der größten Investment-Branche der Erde – der Pharmaindustrie – mit brutaler Gewalt zu stabilisieren.

Die besondere Bedeutung von Dr. Raths Anzeige liegt darin, dass Sie nicht bei der Beschreibung des Schreckens stehen bleibt. Mit seinem 10-Punkte-Programm „Gesundheit für alle bis zum Jahr 2020“ zeigt Dr. Rath den Regierungschefs von Entwicklungsländern und Industrieländern gleichermaßen den Weg auf. Der Aufbau eines Gesundheitswesens auf Grundlage der Zellular Medizin und anderer wirksamer Naturheilverfahren wird die Menschen nicht nur gesünder machen, sondern stellt auch den einzig finanzierbaren Weg dar, um dem ökonomischen Würgegriff des Pharma-Kartells zu entgehen. Dies gilt für Deutschland und Europa ebenso, wie für die über 120 Entwicklungsländer der Erde.

Nur wenn es gelingt, dass in immer mehr Ländern der Erde die Gesundheitsversorgung sich kategorisch abwendet vom skrupellosen Pharma-Geschäft mit der Krankheit und hin zu wirksamen Naturheilverfahren, wird der Pharma-Investment-Branche auch die finanzielle Grundlage entzogen. Sie wird ökonomisch entmachtet! Erst dann wird die Menschheit auch die Chance haben, einer friedlichen Zukunft entgegen zu sehen.

Machen wir ‚Gesundheit statt Krieg‘ zur Realität.

Mit freundlichen Grüßen,

Ihre Dr. Rath Health Foundation

PS: Schicken Sie diese Bekanntmachung von Dr. Rath in der New York Times an ihre örtliche Zeitung. Fordern Sie diese auf, darüber zu berichten! Schicken sie diesen Brief und die Anlage per Email oder per Post an alle Menschen, die sie kennen.


1
Gesundheit ist ein Grundrecht des Menschen. Jeder Mensch hat Anspruch darauf, von seinem Recht ohne irgendwelche Einschränkungen Gebrauch zu machen. Öffentliche Institutionen und private Organisationen sind dafür verantwortlich, den Menschen der Erde lebensrettende Gesundheits-Informationen bereitzustellen. Die Einschränkung des Rechts auf lebenswichtige Informationen zur Gesundheit für alle stellt ein Verbrechen gegen das Menschenrecht dar.

2
Gesundheit ist – aus verschiedenen Gründen – noch immer nicht für jeden Menschen verfügbar. Hierzu gehören unter anderem soziale Ungerechtigkeit, militärische Konflikte und sonstige Gründe. Ein weiterer wichtiger Grund ist die Tatsache, dass es sich bei der profitabelsten Industrie der Welt, der Pharma-Industrie, um ein Investmentgeschäft handelt, dessen Grundlage das das Fortbestehen von Krankheiten ist – trotz aller anders lautender Erklärungen. Vorbeugung, Behandlung und Ausmerzung von Krankheiten durch nicht-patentierbare Naturheilverfahren stellen eine Bedrohung für dieses „Milliarden-Geschäft mit der Krankheit“ dar.

3
Die meisten Initiativen zur Verbesserung der Gesundheit im Weltmaßstab sind bisher gescheitert. Die Kampagne der Welt-Gesundheits-Organisation „Gesundheit für alle bis zum Jahr 2000“ konnte ihr Ziel nicht erreichen, da sie sich nicht eindeutig von dem „Geschäft mit der Krankheit“ abgegrenzt, sich stattdessen auf bloße Verwaltungsreformen konzentriert und den medizinischen Durchbruch im Bereich wissenschaftlich begründeter Naturheilverfahren nicht nutzte.

4
In den vergangenen Jahren wurden auf dem Gebiet der Naturheilforschung Fortschritte erzielt, die Volkskrankheiten von heute sowohl in den Industrieländern als auch in den Entwicklungsländern auf einen Bruchteil des heutigen Standes verringern. Die Hauptursache für die verbreitetsten Gesundheitsprobleme weltweit ist ein chronischer Mangel an Zell-Vitalstoffen, die für einen optimalen Zellstoffwechsel und auch für eine optimale Stabilität des Bindegewebes von wesentlicher Bedeutung sind.

5
In der industrialisierten Welt sind die häufigsten Todesursachen Herzinfarkt, Krebs, Schlaganfall, Diabetes und Bluthochdruck. Unter Anwendung der vorhandenen wissenschaftlichen Erkenntnisse aus der Forschung mit Zell-Vitalstoffen und der Zellular Medizin können diese Krankheit weitgehend beseitigt werden und Millionen Menschenleben gerettet werden.

6
In den Entwicklungsländern leiden laut Informationen der Vereinten Nationen zwei Milliarden Menschen an einem Mangel an Mikronährstoffen und Zell-Vitalstoffen. Vitaminmangel führt bei Millionen Menschen zu Erblindung und hunderte Millionen Menschen werden anfällig für Infektionskrankheiten wie AIDS, weil die Abwehr der Zellen in ihrem Körper gestört ist. Würde man die bereits heute vorhandenen wissenschaftlichen Erkenntnisse über Zell-Vitalstoffe und Naturheilverfahren nutzen, könnten Milliarden Menschenleben in den Entwicklungsländern gerettet werden.

7
Die Ausmerzung der häufigsten Gesundheitsprobleme in der heutigen Zeit hängt von einem einzigen Faktor ab: Wie schnell können die Informationen in Bezug auf diesen Durchbruch der Naturheilforschung weltweit verbreitet werden. Obwohl die wissenschaftlichen Kenntnisse zur wirksamen Bekämpfung dieser Krankheiten vorhanden sind und die lebenswichtigen Zell-Vitalstoffe zur Vermeidung dieser Krankheiten in jeder beliebigen Menge an jedem Ort dieser Welt kostengünstig produziert werden können, wird die Verbreitung dieser lebensrettenden Informationen an die Menschen behindert.

8
Die Pharma-Industrie versucht, ihren welt-weiten Markt an patentierbaren synthetischen Pharma-Präparaten zu schützen, indem sie Naturheilverfahren verbieten will. Die Existenz der Pharma-Industrie wird durch wirksame und kostengünstige Naturheilverfahren ohne patentierte Arzneimittel bedroht. Der Fortbestand des Trillionen Dollar schweren weltweiten Pharma-Marktes hängt von synthetischen Medikamenten ab, die aufgrund der Patentierbarkeit dieser Medikamente einen extrem hohen Gewinn ermöglichen. Um den Fortbestand der Pharma-Industrie als profitabelste Industrie der Welt zu sichern, führen die multinationalen Pharmakonzerne eine weltweite Kampagne, mit dem Ziel, die Verbreitung von Gesundheits-Informationen über Naturheilverfahren weltweit per Gesetz verbieten zu lassen. Zu diesem Zweck missbraucht die Pharma-Industrie sogar die “Codex-Alimentarius-Kommission” der Vereinten Nationen sowie weitere nationale und internationale Behörden.

9
Die Menschen dieser Welt sehen sich einer der größten Herausforderungen in der Geschichte der Menschheit gegenüber. Das Recht auf Gesundheit und Leben von Milliarden Menschen steht den Gewinn-Interessen einer Handvoll Pharma-Aktionäre gegenüber. Die Ziele dieser beiden Interessensgruppen sind unvereinbar und schließen sich gegenseitig aus. In der weltweiten Auseinandersetzung Gesundheit und Leben der Menschen gegen die Gewinn-Interessen aus patentierbarer Pharma-Präparaten durchzusetzen muss sich jede Regierung, jede öffentliche und private Institution entscheiden, auf welcher Seite sie steht. Und sie muss diese Entscheidung auch vor der Geschichte verantworten!

10
Das Ziel „Gesundheit für alle bis zum Jahr 2020“ zu erreichen, ist in Sicht. Was wir sofort benötigen, sind weltweite Bemühungen, die Gesundheitsbedeutung von Vitaminen und anderen Naturheilverfahren in jedem Land zu verbreiten:


• Ich fordere die Vereinten Nationen und sonstige internationale Organisationen dazu auf, Richtlinien für Naturheilverfahren durch alle verfügbaren Mittel zu fördern:

• Ich fordere die Politiker in jedem Land auf, Naturheilverfahren zum integralen Bestandteil ihrer nationalen Richtlinien für die Gesundheitsfürsorge zu machen:

• Ich fordere alle Ärzte dazu auf, Naturheil-verfahren anzuwenden, um die Gesundheit ihrer Patienten zu verbessern. Ich fordere jeden Menschen auf, diese lebensrettenden Informationen weiter zu verbreiten, um sein eigenes Leben und das Leben von Millionen Mitmenschen zu schützen. Johannesburg, August 2002 – Dr. Matthias Rath Gesundheit für alle bis zum Jahr 2020 ist möglich! Make Health – Not War! Jeder Staat, der eine nationale Gesundheitspolitik auf der Grundlage wirksamer Naturheil-Verfahren umsetzt, ist ein Sargnagel für das Milliarden-Geschäft mit der Krankheit durch die Pharma-Industrie. Im weltweiten Kampf zwischen natürlicher Gesundheit und den finanziellen Interessen der Pharma-Industrie kann es nur einen Gewinner geben. Das ist der Grund, warum die Drahtzieher hinter der Pharma-Industrie ihre Lobbyisten in Schlüsselpositionen der Politik platzierten:

• George Bush und Toni Blair sind die Staatsoberhäupter der zwei führenden Export-Nationen der Pharma-Industrie. Sie sind gleichzeitig die aggressivsten Befürworter eines Angriffs-Krieges.

• Donald Rumsfeld war Geschäftsführer und Aufsichtsratsmitglied von verschiedenen internationalen Pharma-Konzernen (Searle Gilead usw.). Jetzt ist er einer der schärfsten Kriegsbefürworter in der Bush-Administration und kontrolliert ob und wie lange die Bomben fallen. Kriege, langfristige internationale Krisen und die Einschränkung der Bürgerrechte dienen diesen Interessensgruppen. – Die folgenden Fakten erscheinen jetzt auch in einem neuen Licht.

• Die Pharma-Industrie war von allen Industrie-Branchen der größte Einzel-Spender, der die Kriegs-Wahlplattform der Bush-Administration bei den Wahlen im November 2002 finanziell unterstützte.

• Die ersten Nutznießer des „Homeland Security“ (‘Gesetz zum Schutz des Vaterlandes’) war die Pharmaindustrie, die eine Immunität für Klagen von Patienten gegen schwere Nebenwirkungen ihrer Pharma-Produkte erhielt!

• In seiner jüngsten ‘Rede an die Nation’ erklärte George Bush, dass er statt wirksame und erschwingliche Naturheilverfahren zu fördern ein 400 Milliarden Dollar (!) Subventions-Programm für die Pharma-Industrie durchsetzen will – unter dem Mantel einer verbesserten Krankenversorgung.

• Selbst die überraschende 15 Milliarden-Dollar-Hilfe für die AIDS-Behandlung in Afrika wird in erster Linie den Pharma-Firmen zu Gute kommen – nicht den Menschen in Afrika. Obwohl es wirksame und erschwingliche Alternativ-Therapien gibt, sollen die Menschen der Dritten Welt in der Abhängigkeit des Pharma-Kartells gehalten werden“. Dr. med. Matthias Rath ist Arzt und Wissenschaftler der den Durchbruch der natürlichen Kontrolle von Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Krebs geführt hat. Er ist Mitglied der New Yorker Akademie der Wissenschaften und andere angesehener wissenschaftlicher Fachverbände. Vor zehn Jahren sagte Dr. Linus Pauling, Gewinner des Nobel-Preises für Chemie und Frieden zu Dr. Rath: „Deine Entdeckungen sind so wichtig für Millionen Menschen, dass sie ganze Industriezweige bedrohen. Eines Tages wird es vielleicht Kriege geben, nur um zu verhindern, dass sich dieser medizinische Durchbruch weltweit durchsetzt. Wenn dies geschieht, dann musst Du
Deine Stimme erheben!“ – Jetzt ist es soweit!

Weitere Informationen: www.dr-rath-health-foundation.org Viele Staaten setzen diesen Durchbruch bereits um: Warum die Pharma-Industrie den Krieg unterstützt:
“Gesundheit statt Krieg – Make Health Not War!“ Matthias Rath, M.D.
Offener Brief von Dr. med. Matthias Rath
An US-Präsident George Bush!
An die politisch Verantwortlichen der Erde!
An die Menschen Amerikas und der Welt!

Gesundheit statt Krieg!
“Am Vorabend eines möglichen Weltkrieges fordere ich Sie auf, sofort jegliche militärischen Aktivitäten zu unterlassen! Statt Krieg zu schüren, sollten Sie alles tun, um die Gesundheit der Menschen zu verbessern! Dieser Krieg ist nicht im Interesse der Menschen der Erde, sondern dienen nur einer kleinen Interessensgruppe, die – neben der Ölindustrie – auch die Pharmazeutische Industrie umfasst. Oder war es ein Zufall, dass die Pharmaindustrie – nicht die Ölindustrie – der Hauptsponsor der Kriegs-Wahlplattform der letzten US-Wahlen im November 2002 war? Zu Beginn des 21. Jahrhunderts steht die Menschheit am Scheideweg. Fortschritte im Bereich der natürlichen Gesundheit werden Millionen Menschenleben retten, aber sie bedrohen gleichzeitig die Existenz einer Multi-Millarden-Dollar pharmazeutischen Industrie, die auf patentierbaren Medikamenten und der Fortsetzung des „Geschäfts mit der Krankheit“ beruht. Die gesamte Pharmaindustrie befindet sich in einem Überlebenskampf. Eine überflüssige internationale Krise und die Einschränkung der Bürgerrechte sollen diesem Industriezweig das Überleben retten. Die Menschen Amerikas, die Menschen der Erde, brauchen einen strategischen Plan um gegen diese Interessensgruppe erfolgreich vorzugehen, ihnen die Finanzierung zu entziehen und damit langfristig Frieden und Gesundheit auf dem Planeten Erde zu sichern. Ein solcher Plan wurde beim Weltgipfel in Johannesburg im August 2002 vorgestellt und wird jetzt Schritt für Schritt in vielen Ländern umgesetzt.“
An diesem Weltgipfel waren die Regierungs-Chefs von über 100 Ländern der Erde versammelt. Viele Länder griffen diesen Plan unmittelbar auf und machten Naturheilverfahren zur Grundlage nationaler Gesundheits-Politik, mit dem Ziel, die Gesundheit der Menschen ihrer Länder zu verbessern.

Prominente Beispiele:

• Jordanien . Alle Schulkinder und Studenten werden als vorbeugende Gesundheits-Maßnahme täglich umsonst Multivitamine erhalten, die aus Vitamin C, B-Vitaminen, Folsäure und Eisen zusammengesetzt sind.

• Die Vereinigten Arabischen Emirate werden in Dubai ein 1,8 Milliarden Euro teures Gesundheits-Zentrum schaffen, das sich „Natural Health City“ nennt und der Erforschung und Verbreitung von alternativen Gesundheits-Programmen dient, um die Gesundheit der Menschen in den Vereinigten Emiraten zu verbessern.

• Südafrika. Die südafrikanische Regierung hat die entscheidende Rolle von Mikro-Nährstoffen erkannt, um die Abwehr der Bevölkerung gegen Tuberkulose, AIDS und andere Infektionskrankheiten zu stärken. Brot-Produkte werden im ganzen Land mit Vitaminen angereichert um insbesondere die armen Bevölkerungsteile vor Mangelernährung und Infektanfälligkeit zu schützen.

• Weitere afrikanische Länder. Die Länder des südlichen Afrikas, Angola, Lesotho, Malawi, Mosambik, Swasiland, Sambia und Zimbabwe beschlossen ähnliche Gesundheits-Programme auf nationaler und kommunaler Ebene. Im November 2002 startete die UN-Ernährungs-Organisation (FAO) eine internationale Kampagne mit dem Titel „Ernährung ist die beste Medizin gegen HIV/AIDS“. Bei diesen Programmen nutzen diese Länder wissenschaftliche Informationen, die im Bereich der Vorbeugung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Krebs und Infektionskrankheiten, einschließlich AIDS zur Verfügung stehen. So zeigt eine Studie, die in den offiziellen Abhandlungen der nationalen Wissenschafts-Akademie der USA (Proceedings of the National Academy of Siences) veröffentlicht wurden, dass Vitamin C in der Lage ist, die HIV-Virus-Aktivität um über 99 % zu blockieren. Weitere Informationen und wichtige Studien können sind auf der unten angegebenen Webseite dokumentiert und können heruntergeladen werden.

Öffentliche Bekanntmachung
Sonntag, 02. Februar 2003

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Dr. Rath deckt auf – Genocide: Die Geschichte des Pharmakartells

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

%d Bloggern gefällt das: