Organspende von Ohnmächtigen, komplettes Ausschlachten des Körpers ist Mord!

Wir haben bereits über Organspende informiert!

https://wissenschaft3000.wordpress.com/2012/03/08/vollnarkose-vor-organspende/

https://wissenschaft3000.wordpress.com/category/organtransplantation/

Heute erneut eine diesbezügliche ausführliche Post – Danke Bernhard, für die Zusendung!

Außerdem muss man wissen, dass in Österreich und vielen anderen Ländern, jeder von vorne herein Organspender ist, man muss einen Widerruf beim entsprechenden Amt machen, in Österreich ist es aber eine GMBH und kein Amt – Gesundheit Österreich GMBH:
http://www.goeg.at/de/Widerspruchsregister

Wenn ich nur GMBH lese, wo es aber ein AMT sein müsste, könnte ich gleich zornig werden!!! Wer glaubt eigentlich noch, dass Österreich eine Republik ist, ich nicht, ich behaupte, dass Österreich genau so wie BRD-GMBH – AUT-GMBH ist – warum sonst wären die Magistrate GMBHs, warum sonst hätten die Gerichte keine Aktenzahlen mehr, sondern Geschäftszahlen???!!!

15.6.2012 – AnNijaTbé

~~~~~~~~~~

Beilagen zu folgenden Artikel:
handzettel-zu-organspende-hirntod-PDF-Ersatzteillager Mensch

Liebe Mit-Menschen,

wenn Sie von Ihrer Krankenkasse das Formular zur Organentnahme-Zustimmung in Kürze bekommen bzw. bereits erhalten haben, werden Sie wohl kaum im Begleittext darüber informiert, dass z.B.

  • Organe und die meisten Gewebe nur von noch lebenden Körpern für eine Transplantation verwendet werden können. Organe werden daher immer von einem lebenden, allenfalls im Sterbeprozess befindlichen Menschen entnommen, bei dem lediglich das Gehirn als ‚tot‘ erklärt wird.
  • der sog. ‚Hirntod‘ keinesfalls den wirklichen Todeszeitpunkt darstellt, sondern lediglich aufgrund fragwürdiger diagnostischer ‚Beweise‘ unterstellt wird, wenn das Gehirn tot sei, sei zugleich der ganze Mensch ‚tot‘  – obgleich ein ‚hirntoter‘ Mensch noch Wochen, Monate oder Jahre weiterleben oder gar wieder völlig gesund werden kann! Beispiele belegen das!
  • ein Körper erst wirklich dann tot ist, wenn Herz und Lunge ihre Funktion restlos eingestellt haben. Danach wird der Körper blass, kalt, starr und fleckig.
  • die sterbende ‚hirntote‘ Person während der blutigen Organentnahme Schmerzen, Entsetzen, Horror und Panik empfinden kann, weil die sich währenddessen noch vom Körper lösende Seele die ganze entwürdigende Prozedur bewußt miterleben kann. Diese Horror-Marter-Eindrücke spiegeln sich oft im Antlitz des Sterbenden bzw. nach dessen eigentlichen Tod durch die OP – und entsetzen die Angehörigen, falls sie überhaupt die ausgewaidete Person nochmals sehen dürfen.
  • die fortexistierenden Wesensteile Seele und Geist müssen diese Organauswaidungs-Schockerlebnisse nach dem dadurch eingetretenen Leibestod als schwere Hypothek verkraften und mühsam verarbeiten.
  • gar nicht selten mehr Organe entfernt werden, als der ‚Spender‘ oder dessen Angehörige erlaubt haben. Die extrem hohen finanziellen Profite des Organhandels können zur selbstherrlichen Entnahmeausweitungspraxis führen.
  • Kliniken mit Intensivstation finanziell dazu angereizt werden, vor allem verunglückte und jüngere ‚Hirntodkandidaten‘ weniger zwecks Regeneration, sondern bevorzugt in Hinblick auf die baldige Organentnahme zu diagnostizieren und zu behandeln.  Infos mit vertrauliche Daten über den todesnahen Zustand werden meist rascher an Organtransplantationszentren weitergeleitet, als Angehörige darüber informiert werden! Durch zeitlichen und hohen moralischen Druck werden dann Angehörige zu einer Organentnahme beim Sterbenden überredet / überrumpelt!
  • je mehr Unwissende ihren noch lebenden Körper auswaiden lassen, desto häufiger kann dies Ärzte verlocken, bei  immer mehr Kranken eine Organübertragung auszuführen – ob nötig oder nicht… Dieses äußerst lukrative Geschäft verführt geradezu zu Mißbrauch, zunehmenden ‚Hirntod‘-(Fehl)diagnosen, Lügen, Betrug und kriminellen Raffgier-Praktiken.
  • die Organempfänger kein ’neues Leben geschenkt‘ bekommen (immer zum Preis des vorzeitigen Todes des ‚Spenders‘), sondern das übertragene Organ oft nur kurz überlebt. Die nach einer Übertragung ständig erforderlichen immunschwächenden, nebenwirkungsreichen Medikamente gegen die Abstoßungsbemühungen des implantierten Organs können viele andere schwere organische, psychische und geistige (psychotische) Krankheiten herbeiführen. Wie lebenswert ein solches Restleben ist, ist eine andere Frage.
  • alle Kassenmitglieder letztlich durch höhere Beitragssätze die Wucherprofite des Organtransplantations(un)wesens und lebenslange Medikamentenabhängigkeit der Organempfänger bezahlen und unterstützen müssen.


Fazit:
Durch die Unterschrift unter den Organspendeausweis bzw. das Einverständnis von Angehörigen erhalten alle an diesem ‚Mordsgeschäft‘ beteiligten Ärzte und Einrichtungen de facto eine Lizenz zur straffreien Tötung und zugleich eine Garantie für maximalen Profit im Rahmen fragwürdiger Strukturen!

Es ist  daher dringend zu empfehlen, in Deutschland (und mehr noch im Ausland) ständig eine Patientenverfügung bei sich zu tragen, in der angeordnet wird, was an lebenserhaltenden Maßnahmen und hinsichtlich einer Organentnahme gestattet ist und was nicht.  In vielen Staaten dürfen sterbende ‚Hirntote‘ vollständig ausgewaidet werden, wenn sie dort nicht ausdrücklich gegen eine Organentnahme behördlich registriert sind!! Angehörige haben oft kein Widerspruchsrecht dagegen!!

Mehr Infos, Belege und Erfahrungsberichte zum Thema

Informieren Sie sich bitte frühzeitig und gründlich, ehe Sie entscheiden, ob Sie bei sich oder Angehörigen ein oder mehrere Organe zur Entnahme preisgeben wollen!

Weiterverbreitung und Übersetzung in fremde Sprachen ist erlaubt / erwünscht!


Dr. Matthias Weisser
Lackenschusterweg 2
82024 Taufkirchen
Tel. 089/6126977

www.mweisser.de www.gesundohnepillen.de

Hinterlasse einen Kommentar

4 Kommentare

  1. Es gibt leider immer noch zu wenige Menschen, die sich gegen die Praktiken bei der Organspende und der Art, wie darüber informiert wird, wehren. Die Fakten müssten mittlerweile doch so vielen bekannt sein. Es werden alle nur denkbaren Methoden eingesetzt, um die Menschen zu manipulieren, damit sie Organe spenden. Es ist unglaublich, dass 16 jährige bestimmen können, ob sie Organe spenden. Sich bei politischen Wahlen beteiligen, dürfen sie in diesem Alter noch nicht! Jugendliche in diesem Alter sind sehr empfänglich für solche Themen. Das wird schamlos ausgenutzt. Ich möchte hier auch auf meine Beiträge in meinem Blog zur Organspende verweisen: http://juttaanselmann.com/blog/

    Liken

    Antworten
  2. Reblogged this on Haunebu7's Blog.

    Liken

    Antworten
  1. Mughda unglaubliche Körperbeherrschung « Wissenschaft3000 ~ science3000

Es werden nur Kommentare freigeschaltet, die sich auf diesen/obigen Artikel beziehen, klare Aussagekraft haben, bzw. sinnvoll oder hilfreich für ALLE sind!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: