cross-border-leasing – CBL – Enteignung durch Wirtschaftsbetrug!!!!

Ich erkläre das CBL mit ganz einfachen eigenen Worten:

Eine erfundene neue Gesellschaft, „kauft“ mittels Vertrag von einer Kommune (Bürgermeister und Konsorten) z.B. die Verkehrsbetriebe, wie in Wien oder anderen Städten auch die städtischen Kanalisationen oder was auch immer. Der ausgehandelte Betrag geht an eine Leasingfirma irgendwo auf der Welt, diese zahlt dann einen Leasingbetrag für die Stadt, damit sie ihre eigenen Anlagen auch weiterhin (z.B. die kommenden 99 Jahre) benutzen DARF!

cui bono???

Zuerst mal müssen selbstverständlich der Bürgermeister und Konsorten (Anwaltskanzleien, Notare etc) ordentlich viel Geld mit allerhöchster Wahrscheinlichkeit bekommen haben, damit sie sich überhaupt auf diesen Betrug einlassen. Jene die angeblich kauften, zahlen natürlich außer den Schmiergeldern NULL Cent oder NULL Dollar real – generell und höchstwahrscheinlich nichts, was wirklich einen realen Gegen-Wert hätte.

Sie besitzen jetzt die Nutzungshoheit über Anlagen, die Menschen, Völker innerhalb von mehreren Generationen hergestellt haben und diese auch bezahlt haben. Über diese Nutzungshoheit können sie alles was die Städte anbelangt nach ihrem eigenen Gutdünken lenken, natürlich läuft auch die weltweite Städteplanung (Agenda 21) auf NWO (Neue Welt Ordnung) hinaus.

Spannend dabei ist, dass scheinbar alles so weiterläuft wie bisher und nicht einmal die Angestellten der städtischen Betriebe begreifen oder erfahren, dass sie nicht mehr für die Stadt, sondern für einen ausländischen „Multi“ bzw. die Elite direkt arbeiten und das, wo sie doch von der Stadt angestellt wurden!?

Der wahre Eigentümer der Einrichtungen, ist natürlich allein das National-Volk, dieses wurde allerdings nicht gefragt, ob denn diese Anlagen verkauft werden dürfen, es wurde nicht einmal über einen geplanten Verkauf in Kenntnis gesetzt!!! (So geht das schon die ganze Zeit mit der Beraubung (Privatisierung) der Völker weltweit)

Mit Betrug und Lügen, Hinterlist und Manipulation, Bestechung und Gier, werden die Völker dieser Welt enteignet und zu Systemsklaven gemacht.

Das kann so länger nicht weitergehen. Stadtverwaltung etc. muss hart kontrolliert werden und alles was man den Völkern weggenommen hat, müssen sie sich wieder zurückholen, denn diese Verträge sind allesamt illegal und Betrug!

Wer behauptet, dass diese meine Sicht zu CBL nicht wahr ist, lege die Originalverträge und alle Begleitmaßnahmen dazu, auf den Tisch, sodass die Öffentlichkeit diese prüfen kann!

7.6.2012 – AnNijaTbé

——————————————-

Let’s make MONEY

Cross-Border-Leasing (CBL) bezeichnet Leasing über Staatsgrenzen hinweg. Auf Basis einer komplexen rechtlichen Konstruktion verpachten z.B. Städte ganze Infrastrukturen langfristig (meist 99 Jahre) an einen US-Investor und mieten diese umgehend für eine festgelegte Dauer (25 bis 30 Jahre) wieder zurück. Diese CBL-Transaktionen sind Scheingeschäfte, die eine Lücke im US-amerikanischen Steuergesetz ausnützen. Mit solchen Finanzkonstruktionen konnten US-Investoren große Steuervorteile lukrieren, die beiden Vertragspartnern Gewinne bescheren – letztlich zu Lasten der US-SteuerzahlerInnen. Ende 2004 stellten die USA dieses auch in Europa beliebte Geldbeschaffungsmodell ab. Die bereits abgeschlossenen Geschäfte laufen allerdings weiter.

Bei Leasinggeschäften profi tiert der Leasinggeber grundsätzlich von Steuerverschiebungseffekten. Es können Verluste angegeben werden, die die Steuerbelastung verringern. Das Transaktionsvolumen erreicht bei CBL-Geschäften im Normalfall zumindest 150 Millionen $, da sich ein solch komplexes Geschäft mit seinen enormen Nebenkosten (Anwälte und so genannte Arranger, die alle Beteiligten koordinieren) nur dann rentiert.

Aufgrund angespannter Budgetsituationen ließen sich viele Länder und Gemeinden bzw. staatsnahe und kommunale Betriebe in Europa auf CBL-Transaktionen ein. Solche Geschäfte kamen in den 90er-Jahren regelrecht in Mode, CBL wurde zum Business as usual unter der Devise „legale Steuervorteile nach amerikanischem Recht zu nutzen“. Es wurden große Anlagegüter – meist im Eigentum der öffentlichen Hand – wie Kraftwerke, kommunale Kläranlagen, Kanalnetze, Straßen und U-Bahngarnituren, Eisenbahnen und Bahnhöfe an US- Investoren verleast und wieder zurückgemietet.

Wie läuft das Geld?
Im Wesentlichen besteht eine CBL-Transaktion aus folgenden Einzelschritten:

1. Der US-Investor errichtet eine Zweckgesellschaft (US-Trust), die ihm steuerlich zugerechnet wird.
2. Der österreichische Vertragspartner schließt einen Hauptmietvertrag mit dem US-Trust ab, dessen Laufzeit
(99 Jahre) länger als die Restdauer (25 bis 30 Jahre) der Anlage ist.
3. Der US-Trust zahlt die Hauptmiete (Head Lease) für die Gesamtlaufzeit vorweg. Er fi nanziert sich aus rund 15 Prozent Eigenkapital. Die restlichen 85 Prozent werden in der Regel mittels zweier Darlehen fremdmittelfinanziert, meist durch zwei Banken, die als Tochterunternehmen von US-amerikanischen oder deutschen Großbanken ihren Sitz auf den Cayman-Inseln oder sonstigen Steueroasen haben.
4. Der österreichische Vertragspartner mietet die Anlage auf eine Laufzeit von (im Regelfall) 25 bis 30 Jahre wieder zurück (Sub Lease).
5. Der österreichische Vertragspartner legt die erhaltene Vorauszahlung auf verzinste Depots bei Banken und überträgt diesen die Verpflichtung, daraus die Untermiete zu zahlen.
6. Am Ende der Unternehmensdauer (d.h. meist 25 bis 30 Jahre) übt der österreichische Vertragspartner eine Rückkaufoption für das Hauptmietrecht gegenüber dem US-Trust aus und kann den (zu Vertragsbeginn festgelegten) Restwert des Hauptmietrechts ablösen. Damit ist die Transaktion beendet.

(Quelle: APA)

weiterelsen auf dieser Seite:  http://www.letsmakemoney.at/diefakten/cross-border-leasing.html

Let’s Make Money (Erwin Wagenhofer, 2008)

http://www.youtube.com/watch?v=7RGlzSMrwwc ist nicht mehr im Netz

Uploaded by on Nov 4, 2011

crash,börse,finance,stock,dow jones Finance Stock „Dow Jones Industrial Average“ Market Trading Crash Forex Business Analysis Economy News Investment Stocks Futures Options Bloomberg Currency Gold Markets Euro Dollar Financial System „United States Dollar“ America „Stock Market“ Education International Charts

Lets Make Money (English Subtitles) – Ersatz für obiges

Published on Dec 12, 2012

Let’s Make Money is an Austrian documentary by Erwin Wagenhofer released in 2008. It is about aspects of the development of the world wide financial system, claiming that elitists economically exploit the rest of society, especially in the developing world, but also in western nations.

—————————————————————————————————————————————–

Economic Hitman – Deutsch

.

John Perkins – Confessions Economic Hitman – Englisch

—————————————————————————————————————————————–

aktuelle Aktionen weltweit

Enteignungen und Privatisierungen müssen nicht nur gestoppt, sondern auch rückabgewickelt werden

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Hinterlasse einen Kommentar

2 Kommentare

  1. Hinter den Kulissen: “Deutscher Michel wach auf” meint ganz zu Recht der Gerechtigkeitsapostel | LichtWerg
  2. “Deutscher Michel wach auf” meint ganz zu Recht der Gerechtigkeitsapostel | volksbetrug.net

Es werden nur Kommentare freigeschaltet, die sich auf diesen/obigen Artikel beziehen, klare Aussagekraft haben, bzw. sinnvoll oder hilfreich für ALLE sind!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: