Wenn man die Erinnerung fälscht und die Wahrheit bekämpft, kann es zu keiner Vergebung kommen!

Dieser Beitrag ist samt Stellungnahme hier zur finden:
https://wissenschaft3000.wordpress.com/2012/06/03/sonderwort/

 

Wer rettet die Deutsche Sprache?

Danke Herr Opelt, für Ihren Kommentar und dieses Video!!!

Ich habe mir mal sagen lassen, dass Englisch die nächste Sprache ist, die vom Globus verschwindet, weil sie von anderen Sprachen assimiliert wird. Es wäre allerdings wirklich traurig, wenn Deutsch, die Sprache der Dichter, Denker und Erfinder, derart verunstaltet werden würde, dass ihr Charakter verloren ginge. Die präzise Beschreibung der Lebens- und der Seinszustände auch der Wissenschaften, wie es die Deutsche Sprache vermag, welche offenbar die am weitesten entwickelte der germanischen Sprachen ist, darf bei anderen Sprachen gesucht werden.

Jede Sprache hat ihren eigenen Charakter, der auch einen speziellen Zugang zum Leben hat.
So versteht man in verschiedenen Sprachen den gleichen Sinn marginal anders, was faszinierend ist, weil es auch eine andere Sicht, eine andere Erkenntnis bedeutet.

Es ist auch traurig, wenn einer sagt, dass er nicht darauf stolz ist Deutscher zu sein. Wenn dem so ist, hat die Verunglimpfung des Deutschen Volkes, durch einen, diesem Volk in die Schuhe geschobenen Krieg und dessen Gräueltaten, voll zugeschlagen und der wahre Feind der Deutschen hat einen echten Sieg errungen.

In einer globalisierten Welt ist natürlich auch klar, dass man eine gemeinsame Verständigung braucht, dafür wurde Englisch als Weltsprache ausgesucht. Diese gemeinsame Verständigung beinhaltet auch eine Normierung, eine Oberflächlichkeit, es wird mit einfachen und in der Fülle reduzierten Ausdrücken, quasi alles über einen Kamm geschoren. Man könnte auch sagen, das „neu“ Welt-Englisch ist gleichsam die Sprache der Gehirnwäsche, für die geplanten künftigen Zombies/Roboter/Sklaven in Menschengestalt auf der Erde. Wer würden in diesem Zustand dann die Gebildeten sein, also jene Denker, mit denen die Sklavenhalten ein geistreiches Gespräch führen könnten?

Subtilität und tiefes Verständnis ginge dabei, geplanter Weise, verloren. Sicherlich und ganz offensichtlich mag das kaum einer, daher wird dieser Unfug zunehmend verhindert, bzw. korrigiert!

Was man gelten lassen kann, sind die Begriffe, der Computersprache, welche fast ausschließlich aus Anglizismen besteht. Meiner Meinung nach ist das eine NEUE Sprache, eine technische Sprache auf dieser Welt, die aber nicht gleich auch Stammbegriffe der Hauptsprachen beseitigen darf.

Es wäre auch schade, wenn die Sprache Shakespeares durch diese Globalisierungssprache unterginge.

Bemerkenswert ist auch, dass Sprachwissenschaftler rudimentär die Deutsche Sprache, bzw. Althochdeutsch in allen Sprachen dieser Welt finden, was nicht gleich auch für andere Sprachen gilt. Könnte es sogar sein, dass vor der angeblichen Sprachenverwirrung, die einzige Sprache auf diesem Globus Deutsch war und alle anderen Sprachen erst später „kosmisch eingeflogen“ wurden 😕

Etymologisch beurteilte, zugeordnete Sprachwurzeln, erlaube ich mir, unverschämter Weise, als NICHT Sprachwissenschaftlerin, manchmal eventuell auch anzuzweifeln, wie in der folgenden Ausführung zu Anglizismus.

http://www.belleslettres.eu/artikel/anglizismus-deutsche-sprache.php

Es geht dabei um den Begriff Gewissen, der laut dieser Ausführung aus dem Lateinischen und Griechischen käme.

Ich kenne aber auch den schwedischen Begriff „samvete“ und im Mhd. steht „gewizzen“, im adh. „giwizzani“ für Gewissen. Beide Begriffe kommen mir gar nicht lateinisch oder gar griechisch vor 🙂

Etymologisch wird Gewissen auf „gewizzen – giwizzani“ zurückgeführt. (Quelle: Kluge)

Hier die gesamte Ausführung im Kluge, die auch vielsagend ist, was das angeblich lateinische und griechische Lehenswort für GEWISSEN anbelangt:

//Gewissen n. Mhd. gewizzen f., ahd. giwizzani f.; Lehensbildung zu 1. Conscientia f., ursprünglich ein Ausdruck der Rhetorik vor Gericht, mit dem die Auswirkungen des Schuldbewußtseins (Unruhe, Unsicherheit usw.) bezeichnet wurden. Das griechische Wort syneidêsis f. ist erst für das Neue Testament belegt. Der Form nach ist ahd. giwizzani Adjektiv-Abstraktum zum Partizip giwizzan *gewußt, bewußt*.//

Sehr enttäuschend, ja empörend ist für mich, von Daniel Scholten in obiger Belleslettres-Ausführung dazu hören zu müssen:  „Die Deutschen hatten überhaupt kein Gewissen vorher, die kannten das gar nicht, die wussten nicht was das ist. Das ist ja ein rein sprachliches Zeichen dieses Wort, was es so bedeutet und das kommt mit dem Christentum, mit dem Lateinischen und auch mit dem Griechischen und von dort ist es einfach eingedeutscht worden.“  So ein verwerflicher NONSENS in so einer brillanten Seite!!!

Mit den Begriffen „conscientia“ Latein oder „syneidêsis“ Griechisch, für Gewissen, wie es im Neuen Testament vorkommen, hat der Deutsche Begriff GEWISSEN für mich gar nichts zu tun und noch weniger kann ich mit dieser abenteuerlichen These „Die Deutschen hatten überhaupt kein Gewissen vorher …“ anfangen – ich finde diese Aussage schlechterdings verwerflich!

Wer darf sich erlauben so etwas zu sagen, auf welchem WISSEN will diese Aussage beruhen?????????????

Die sonst wunderbaren, ja brillanten Ausführungen von Daniel Scholten, dessen reines Deutsch und sprachwissenschaftlichen Ausführungen, so gut gemacht sind, dass man quasi einem Kriminalroman der deutschen Sprache folgt 🙂 haben durch diese „Ansage“ für mich leider einen großen Knacks bekommen.

1.6.2012 AnNijaTbé – Copyright

~~~~~~~~~~~~~deudeudeudeudeudeudeudeudeu~~~~~~~~~~~~~

Nun aber zu den Videos, die Herr Opelt in seinem Kommentar empfahl:  https://wissenschaft3000.wordpress.com/2012/04/23/das-geheimnis-der-jesuitenmacht-und-ihr-ende/

Wer rettet die deutsche Sprache? 1/4

Uploaded by on Oct 11, 2008

Erster Teil eines TV-Films (2005) von Harald Woertzel über die Verhunzung der deutschen Sprache durch Anglizismen.
Zu Wort kommen u.a. Adolf Muschg, die VDSler Heiner Schäferhoff, Dietmar Kinder, Erika Braunshausen, Dieter Hallervorden, der Psychiater Martin Bohus sowie Mitglieder der Défense de la Langue Francaise.

~~~~~~~~~~~~~deudeudeudeudeudeudeudeudeu~~~~~~~~~~~~~

erhard-landmann-weltbilderschuetterung

~~~~~~~

Bildfälschungen als Beweise

Danke Martin, für diesen LINK!

Syrien : Wieder Fälschungen als Beweise

http://iknews.de/2012/05/29/syrien-wieder-falschungen-als-beweise/

achtung

Bereits als ich im Radio davon hörte, dass die syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte die Quelle ist, drehte sich mir der Magen um. Von einem unvorstellbaren Massaker durch Panzer der Regierung in Houla war die Rede. Unzählige Kinder sollten unter den Opfern gewesen sein und die Brutalität unvorstellbar. In guter alter Nach-richten Manier, wurde von BBC auch gleich ein Photo als Beweis geliefert, wo man hunderte von Leichensäcken sieht. Na dann ist ja alles klar, so könnte man denken. Leider ist das nicht die ganze Wahrheit, denn dieses Bild erzählt eine völlig andere Geschichte.
Hier zunächst das Bild:

Hier kommt nun der Knackpunkt. Dieses Bild stammt aus dem Jahre 2003 vom Fotografen Marco Di Lauro und zeigt Al Mussayyib im Irak, aber wer will sich schon mit solchen Nebensächlichkeiten aufhalten, wenn es um das Big Picture geht? Besonders die BBC ist immer wieder dafür bekannt, falsche Belege und Videos oder Fotos zu benutzen, um damit die Kriegspropaganda zu untermauern. Der Telegraph machte diese Geschichte nun öffentlich. Der Fotograf selbst war geschockt, als er sah wofür sein Foto mißbraucht wurde. Beim Telegraph steht zu lesen:

weiterlesen

%d Bloggern gefällt das: