Karl Hans Janke – Genie und Wahnsinn

Ein spät entdecktes Vermächtnis!

Ein Deutsches Genie vergammelt in der Psychiatrie 😦

Hat man auf diese Weise den Erfindergeist gestohlen?

Es sieht ganz danach aus – sehen Sie sich diesen Film an!

Erstaunlich!

http://www.karl-hans-janke.de/

Wäre er nicht in der Psychiatrie gelandet, würde er als Deutscher „Leonardo da Vinci“ bekannt geworden sein!
Das dem nicht so geworden war bedauert AnNijaTbé am 1.4.2012 und es war kein Aprilscherz gewesen!

Genie und Wahnsinn – Der Fall Karl Hans Janke

Veröffentlicht am 06.05.2015

„Ich möchte an dieser Stelle dem Wunsche Ausdruck geben, daß mein Atom und meine sonstigen Erfindungen nur friedlichen Zwecken und dem glücklichen Aufbau der Welt dienen mögen!“

So das Vermächtnis von Karl-Hans Janke (1909-1988), der wegen „zwanghaften Erfindens“ 40 Jahre lang in die Psychiatrie Schloss Hubertusburg gesperrt wurde.

Veröffentlicht am 25.05.2013 – dieses Video wurde gelöscht

krasser Shit!

Karl-Hans Janke wird als fast vierzigjähriger Mann Ende der 1940er-Jahre mit der Diagnose Schizophrenie in die Psychiatrie eingewiesen. Mit einer staatsfeindlichen Bemerkung gegen die noch junge DDR hatte er auf sich aufmerksam gemacht. Eine Haftstrafe bleibt ihm erspart, doch die Psychiatrie wird er nie wieder verlassen.

Janke ist ein Eigenbrödler, schrullig, unbeherrscht, aber auch genial. In seinem Kopf entstehen fortwährend Erfindungen: Dinge für den Alltag, aber auch industrielle Hühnerfarmen, eine Art Kugelschreiber oder zusammenlegbare Weihnachtsbäume. Ein Arzt der Anstalt diagnostiziert bei Janke wahnhaftes Erfinden. Aber es sind keine Spinnereien, die Janke zeichnet, baut und beschreibt – und das in der Atmosphäre des Krankenhauses, die kaum die Kreativität fördert.

Der Erfinder korrespondiert mit Ministerien und Patentämtern, Janke wird zu Gesprächen geladen und hält Vorträge im Krankenhaus. Er befasst sich mit Weltraumflügen und mit der Lösung der Energieprobleme der Menschheit. Lange bevor sich die offizielle Wissenschaft dem Thema widmet, forscht er nach alternativen Energien. Im Jahre 2006 werden zwei Patentschriften gefunden, die belegen, dass Janke bereits 1938 das Prinzip des Navigationsgerätes erfand und sein Patent auf den Hubschrauber datiert früher als das anderer.

Janke stirbt 1988 in Hubertusburg, wo er 38 Jahre gelebt hatte. Ein Mensch zwischen Genie und Wahnsinn, dessen Erfindungen und Zeichnungen in den letzten Jahren in großen Ausstellungen zu sehen waren.

Der Welt-Menschheit größte Erfindung! – Karl Hans Janke (space fantasy exhibition)

Veröffentlicht am 10.09.2012

Impressions of the exhibition „The greatest Invention of World-Humanity! – Karl Hans Janke: Ideas of a Space Visionary“ from 17.12.2010 to 17.04.2011 at the Stadthaus Ulm… read more in German:

Impressionen der Ausstellung „Der Welt-Menschheit größte Erfindung! – Karl Hans Janke: Ideen eines Weltraumfantasten“ vom 17.12.2010 bis 17.04.2011 im Stadthaus Ulm.

Karl Hans Janke hat die Energie-Probleme der Menschheit gelöst. Leider bekam es niemand rechtzeitig mit. Die ästhetisch reizvollen Pläne des 1988 gestorbenen Querdenkers sind derzeit im Stadthaus Ulm zu sehen.

Einen ausführlichen Bericht finden Sie bei „Kunst+Film“:
http://kunstundfilm.de/2011/01/der-we…

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Umweltzerstörung ~ Belo Monte Staudamm

Wenn dieses Monsterprojekt nicht gestoppt wird, verschwindet der Amazonas für immer von der Landkarte. Die Lunge der Erde zerstört! Bitte macht euch stark und verhindert diese gigantische Zerstörungsaktion!

Energie kann ganz anderes gewonnen werden – ganz ohne Zerstörung!

http://amazonwatch.org/take-action/stop-the-belo-monte-monster-dam

http://www.internationalrivers.org/node/5236

—-

Montag, 13. Februar 2012

Belo Monte – Ein Staudamm dem 20.000 Menschen weichen müssen

Ich schrieb bereits vor 2 Jahren über Belo Monte. Belo Monte ist ein Staudammprojekt in Brasilien, wodurch der Rio Xingu, welcher mitten durch Amazonasregenwald fließt und in den Amazonas mündet, aufgestaut werden soll. Für das Projekt sollen irrsinnige 500 km² Regenwald geflutet werden. Der Amazonas, die Lunge der Erde, wo im Sekundentakt Regenwald gerodet wird, wird jetzt von der Brasilianischen Regierung anscheinend endgültig zum Abschuss freigegeben. 20.000 Indianer werden umgesiedelt, andere Schätzungen gehen von bis zu 40.000 Menschen aus. Menschen, die dort schon seit Jahrhunderten wohnen, schon lange bevor wir Europäer in Südamerika eingefallen sind

weiterlesen

Background briefing

Belo Monte dam

A series of mega dams is being planned as a central part of Brazil’s Accelerated Growth Programme, which aims to stimulate the country’s economic growth by building a huge infrastructure of roads and dams, mainly in the Amazon region.

The size of these projects threatens to harm or destroy vast areas of land, upon which numerous tribal peoples, including several groups of highly vulnerable uncontacted Indians, depend for their survival.

The Belo Monte project is a prime example.

weiterlesen

—-

http://de.wikipedia.org/wiki/Belo_Monte

—-

A Last Stand for the Xingu

Damming the Amazon River on 60 Minutes

Documentário sobre o Xingu

Geheimnisvolles Wasser ~ Wassertechnik dem Leben abgeschaut

Geheimnisvolles Wasser

NaturaGart Wassertechnik: Das modulare Filtersystem von NaturaGart

Veröffentlicht am 12.03.2014

NaturaGart Wassertechnik: Das modulare Filtersystem von NaturaGart
http://www.naturagart.com

Dschungel unter Wasser – Das geheimnisvolle Leben im Baggersee

Veröffentlicht am 15.05.2016

5 Fakten über das geheimnisvolle Wasser – leider gelöscht

Veröffentlicht am 12.07.2015

Warum wir kein Leitungswasser trinken, in diesem Artikel beschrieben: http://irinakuehnel.de/blog/wordpress…

Hier der Link zur Kinderbroschüre, die den Kindern den inneren Zugang zum Wasser ermöglichen sollte. Super interessant: http://www.emoto-peace-project.com/de…

Ich beschäftige mich mit der alternativen Lebensweise, die natürlich glücklich und gesund macht. Mehr auf meinem Blog: http://irinakuehnel.de/blog/wordpress/

 

Teflon ist giftig ~ Vorsicht Gesundheitsrisiko!

Das Gesundheitsrisiko Teflon®

Veröffentlichung am 26.05.2008 um 16:15 Uhr / Aktualisierung am 07.03.2012 um 10:50 Uhr  Drucken Sie diese Seite

(Zentrum der Gesundheit) – Fast jeder Mensch in der westlichen Welt ist mit den Vorteilen des anti-haftbeschichteten Kochgeschirrs vertraut. Omeletts rutschen leicht aus der Pfanne, anstatt daran kleben zu bleiben und Töpfe abzuwaschen ist eine Kleinigkeit. Teflon® verkauft sich geradezu von selber.
Zwei Generationen nach dem ersten Teflon®-Geschirr-Boom und unzähligen anderen mit Anti-Haftbeschichtung versehenen Produkten müssen wir wieder einmal feststellen, dass so genannte innovative Entwicklungen häufig einen hohen Preis für unsere Gesundheit bedeuten.

Teflon

 

Teflonverwandte Chemikalien im Blut

Neueste Untersuchungsergebnisse belegen, dass 95% der Amerikaner nachweisbare Werte von Teflon-verwandten Chemikalien in ihrem Blut aufweisen. Teflon® Teflon verhält sich nachweislich giftig gegenüber Ziervögeln und Versuchstieren. So gut wie keine Studie, die an Menschen durchgeführt wurde, konnte die Unbedenklichkeit von Teflon® nachweisen.

Nun könnte man vermuten, dass das Teflon® im Blut die gleiche positive Wirkung wie auf der Pfanne hat. Vielleicht fließt das Blut besser? Vielleicht bildet sich weniger Plaque, wodurch das Risiko eines Schlaganfalls oder Herzinfarktes reduziert würde? Leider ist das nicht der Fall.

Teflon® von DuPont

Teflon® ist der Markenname für Polytetrafluorethylen (PTFE), das 1938 vom DuPont-Wissenschaftler Roy J. Plunkett entdeckt und 1946 als kommerzielles Produkt eingeführt wurde. DuPont hat Teflon® 1941 patentiert und 1944 als Markenzeichen eintragen lassen. Teflon®– Kochtöpfe wurden später mit einem weiteren DuPont-Produkt – Silverstone® – ergänzt worden. Das dreilagige Fluorpolymersystem sorgt für eine besonders glatte Oberfläche.

Die erste Antihaft-Beschichtung
Teflon

Teflon® war die erste Antihaft-Beschichtung für Töpfe und Pfannen, die aber leicht mit normalen Küchengeräten zerkratzt wurde. Anstatt Spuren von Eisen aus der Zubereitung des Essens in gußeisernen Töpfen zu sich zu nehmen, nahmen viele Menschen nun Spuren von Teflon® auf. Silverstone® war die nächste Generation des antihaftbeschichteten Kochgeschirrs, haltbarer als Teflon®, aber eben ein artverwandtes Produkt. Jedes antihaftbeschichtete Kochgeschirr ist Teflon® sehr ähnlich.

%d Bloggern gefällt das: