Menschliche Körperteile als Lebensmittel-zusatz „normale Geschäftstätigkeit“

Wer es noch nicht weiß, der lese und staune… abgetriebene Föten und die Plazenten nach ordentlicher Geburt, werden nicht etwa verbrannt oder einfach entsorgt, sondern in der Pharma für Kosmetikartikel und anderes weiterverwertet. Der folgende Artikel berichtet gar davon, dass solche Menschenreste auch in Nahrungsmitteln landen 😦

Oft kommt es vor, dass Frauen Nebenblutungen bekommen, da es sich dabei auch um Hautcremen handelt, welche Hormone enthalten und den Hormonhaushalt durcheinanderbringen können!

Über die kapillaren Blutgefäße kann auch durch die Haut vieles von Kosmetikas aufgenommen werden, wenn die Partikel klein genug sind, was meist der Fall ist.

AnNijaTbé am 29.3.2012

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Obama-Behörde:Verwendung fetaler Zellen bei Pepsi ist »normale Geschäftstätigkeit«

Ethan A. Huff

Die Regierung Obama hat dem Unternehmen PepsiCo die Genehmigung erteilt, weiter die Dienste eines Herstellers für Geschmacksstoffe in Anspruch zu nehmen, der Zellgewebe von abgetriebenen Föten verwendet. Wie die Webseite LifeSiteNews.com berichtet, hat Obamas Börsenaufsichtsbehörde Security and Exchange Commission (SEC) entschieden, die Zusammenarbeit zwischen PepsiCo und der Firma Senomyx aus San Diego in Kalifornien, die unter Verwendung von menschlichem embryonalen Nierengewebe Geschmacksverstärker für Pepsi herstellt, sei eine »ganz normale Geschäftstätigkeit«.

——————

Obama agency rules Pepsi use of cells derived from aborted fetus ‘ordinary business’

by John-Henry Westen  – Mon Mar 05, 2012 09:49 EST

LARGO, FL, March 5, 2012 (LifeSiteNews.com) – The Pepsi Company, which is set to release the new product Pepsi Next in the coming weeks, is facing a more robust boycott as pro-life activists protest the company use of cells derived from an aborted fetus in flavor-enhancing research. But Pepsi has succeeded, with help from the Obama Administration, in keeping its controversial operations from consideration by its shareholders.

In a decision delivered Feb 28th, President Obama’s Security and Exchange Commission (SEC) ruled that PepsiCo’s use of cells derived from aborted fetal remains in their research and development agreement with Senomyx to produce flavor enhancers falls under “ordinary business operations.”

The letter signed by Attorney Brian Pitko of the SEC Office of Chief Counsel was sent in response to a 36-page document submitted by PepsiCo attorneys in January, 2012.  In that filing, PepsiCo pleaded with the SEC to reject the Shareholder’s Resolution filed in October 2011 that the company “adopt a corporate policy that recognizes human rights and employs ethical standards which do not involve using the remains of aborted human beings in both private and collaborative research and development agreements.”

Click “like” if you want to end abortion!

PepsiCo lead attorney George A. Schieren noted that the resolution should be excluded because it “deals with matters related to the company’s ordinary business operations” and that “certain tasks are so fundamental to run a company on a day-to-day basis that they could not be subject to stockholder oversight.”

Debi Vinnedge, Executive Director of Children of God for Life, the organization that exposed the PepsiCo-Senomyx collaboration last year was “appalled by the apathy and insensitivity” of both PepsiCo executives and the Obama administration.

“We’re not talking about what kind of pencils PepsiCo wants to use – we are talking about exploiting the remains of an aborted child for profit,” she said. “Using human embryonic kidney (HEK-293) to produce flavor enhancers for their beverages is a far cry from routine operations!”

PepsiCo also requested the resolution be excluded because it “probed too deeply into matters of a complex nature upon which shareholders cannot make an informed judgment.”

“In other words, PepsiCo thinks its stockholders are too stupid to understand what they are doing with the remains of aborted children,” Vinnedge stated. “Well they are about to find out just how smart the public really is when they turn up the heat on the world-wide boycott!”

Oklahoma Senator Ralph Shortey has proposed a bill SB1418 banning the sale of products that are developed with or contain aborted fetal remains. In the case of Pepsi products, the cells derived from the aborted fetus do not end up in the final product.

“We commend the Senator for his courageous move,” noted Vinnedge. “The public is already saying no thanks to all Pepsi beverages and Pepsi Next is just that – the “next” product to avoid!”

To date, the world-wide boycott has expanded to include Canada, Germany, Poland, UK, Ireland, Scotland, Spain, Portugal, Australia and New Zealand.

For more information visit Children of God for Life.

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Liste von Produkten, welche menschliche Föten beinhalten sollen 😦 – absolutes no go

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

aktuelle Aktionen weltweit

Armut und Hunger werden gemacht ~ jeder ist aufgerufen das zu beenden!

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Hinterlasse einen Kommentar

19 Kommentare

  1. canislupus

     /  10. Juni 2013

    Gefällt mir

    Antwort
  2. Psyconomicle

     /  10. Juni 2013

    Er hat´s noch net gegessen, aber weiß wie´s schmeckt! XD

    Der Typ ist im Hessischen Landtag? …
    Na Prost-Mahlzeit! XD

    Gefällt mir

    Antwort
    • Das ist nicht gesagt, es gibt Rituale der Geheimgesellschaften, wo Babys getötet und dann verspeist werden! Er sagt er weiß wie es schmeckt, also hat er es bereits gegessen – ist das widerwärtig – pfui Teufel
      Der kanditiert und kann nicht einmal halbwegs akzentfrei Deutsch – es ist klar, wer den wählen wird – nur Türken – ganz klar…
      Übrigens das Fleisch der eigenen Rasse ist absolut toxisch für für den Körper – das weiß ich von Hundezüchtern. Niemals das Fleisch der eigenen Rasse essen – das gilt für Tier und Mensch – ich bin generell gegen Fleischessen.
      Der Typ ist ja tiefstes Mittelalter!!!!
      Wahnsinn!!!!
      https://wissenschaft3000.wordpress.com/category/kannibalismus/

      Gefällt mir

      Antwort
  3. Psyconomicle

     /  10. Juni 2013

    Stimmt so nicht ganz… Im Menschlichen Muskelgewebe befindet sich ein oder mehrere Enzyme die Toxisch sind!
    Aber mal ganz davon abgesehen, ist seine Idee die Toten zu futtern, einfach nur Unmenschlich! Soll sich das Hirn denn wieder derart zurück entwickeln? Wahrscheinlich schon, weil denkende Menschen könnten ja was entgegensetzen und wieder sprechen bei „deren“ Vorhaben!

    Ich bevorzuge ja, wie Dr. Michael Werner nix zu Essen, ist wirklich gesünder, ich fühl mich auch viel fitter!
    Nur leider schaffe ich das nicht so vorbildhaft wie er! So manchmal überpackt mich dann doch ein „heiss hunger“! XD
    http://psiram.com/ge/index.php/Michael_Werner?COLLCC=4101858151&

    Gefällt mir

    Antwort
    • canislupus

       /  10. Juni 2013

      Nichts essen ist sehr gesund, man vergiftet sich nicht zusätzlich und ich liebe Pflanzen, es tut mir weh eine Karotte an ihrer Vermehrung zu hintern, Pflanzen fühlen und leiden. Momentan bringe ich meinen Mann der noch keine Erfahrung hat auf dem Weg über den vegetarismus zur Lichtnahrung, Hühnchen und Lebertran nehmen wir noch zu uns, doch das Huhn vom Hofladen gibt sehr viele Mahlzeiten. Ich sah mal in Gesichter des Todes, daß Menschen ihre Toden aßen um ihre Seele in sich zu haben dann verbot es der Ami worauf hin sie Fliegen ihre Eier auf die Toten legen ließen um die Maden zu verspeißten. Ich finde es übelst was US sich erlaubt.

      Gefällt mir

      Antwort
  4. Hans

     /  15. Juli 2013

    das mit dem nicht-essen stimmt nicht….hat er nicht durchgezogen ist auch mittlerweile bekannt, das das fake war…die studie wurd nur ewig nich veröffentlicht,er hat abgenommen und sein urin hat gezeigt,dass er sonst isst bzw kalorienhaltiges zu sich nimmt…sry aer wenn es dennoch funktioniert,dann viel erfolg!

    Gefällt mir

    Antwort
    • Davon bin ich nicht ganz überzeugt – wer bei diesen Geschichten wirklich lügt???!!!
      Es gibt Menschen die wirklich nichts essen.
      Ich kenne eine Frau persönlich, die jahrelangt nur Wasser trank und davon auch wenig!

      Gefällt mir

      Antwort
      • canislupus

         /  15. Juli 2013

        Dazu kann ich sagen ob ich verliebt war oder trauerte, das Essen blieb mir im Halse stecken. Der Mensch ist ein Gewohnheitstier, man kann von Luft und Liebe leben.

        Gefällt mir

        Antwort
  5. wallypree

     /  5. August 2013

    Es gibt nichts, was es nicht gibt. Wer diesen Mann auf die Liste gesetzt hat, gehört gefeuert!

    Gefällt mir

    Antwort
    • Hallo Wallypree,
      herzlich Willkommen auf w3000
      Danke, für deinen treffenden Kommentar 🙂
      lg
      AnNijaTbé

      Gefällt mir

      Antwort
    • Ich erzählte einer Freundin davon – ihre Frage war „und – ist der schon eingesperrt?“ Nein, sagte ich – er ist ein Politiker und kandidiert mit diesem Programm…
      Die natürliche Raktion auf diese Programm ist „der Typ gehört weggesperrt“ ….

      Gefällt mir

      Antwort
  6. Habt ihr mal den Film soylent green gesehen? Wenn nicht, empfehle ich ihn euch wärmstens…Seitdem ich ihn gesehen habe, schockiert mich fast gar nichts mehr. Bedenke: Dieser Film ist aus dem Jahre 1973!!!!!
    Auszug aus Wikipedia:
    „Handlung: Es ist das Jahr 2022 (!). In New York leben 40 Millionen Menschen. Es mangelt an Wasser, Nahrung und Wohnraum. Lediglich einige Politiker und reiche Bürger können sich sauberes Wasser und natürliche Lebensmittel zu horrenden Preisen leisten. Zu den Wohnungen der Wohlhabenden gehören in der Regel Konkubinen (zum Inventar gehörendes „Hauseigentum“), die dem Mieter als Sklavinnen dienen. Inmitten dieses Chaos führen der Polizist Robert Thorn und sein älterer Mitbewohner Sol Roth ein trostloses Dasein. Roth kennt noch die Welt mit richtigen Tieren und Nahrung: Gemüse und Fleisch statt „Soylent Rot“ und „Soylent Gelb“. Roth recherchiert für Thorn als sogenanntes „Polizeibuch“. Auflockerung findet ihr tristes Leben allein durch die Dinge, die Thorn immer wieder aus den Wohnungen reicher Leute mitgehen lässt.

    Thorn wird angewiesen, den Mord an dem wohlhabenden und einflussreichen William R. Simonson zu untersuchen. Er entdeckt schnell, dass dieser Opfer eines gezielten Mordanschlags wurde. Währenddessen bringt Sol in Erfahrung, dass Simonson für die Firma Soylent arbeitete.

    Dieses Unternehmen – der Name ist eine Kombination aus Soy (Soja) und Lent(il) (Linse) – kontrolliert die Lebensmittelversorgung der halben Welt und vertreibt die künstlich hergestellten Nahrungsmittel „Soylent Rot“ und „Soylent Gelb“. Das neueste Produkt ist das weitaus schmack- und nahrhaftere „Soylent Grün“, ein Konzentrat in Form grüner quadratischer Täfelchen, das angeblich aus Plankton hergestellt wird und reißenden Absatz findet. Infolge von Lieferengpässen am „Soylent-Grün-Tag“ Dienstag kommt es regelmäßig zu Ausschreitungen der hungrigen Massen. Dem begegnet die Polizei mit schweren Schaufelbaggern und Containern; die Demonstranten werden brutal von der Straße entfernt.

    Mit Hilfe der Konkubine Shirl, mit der Thorn eine Affäre beginnt, führen die Ermittlungen vom toten Simonson zu einem Priester. Der Ermordete hatte ihm kurz zuvor noch gebeichtet und ihn so in ein Geheimnis eingeweiht. Auf Nachfrage kann der Priester aber nur Andeutungen über eine „grausame Wahrheit“ von sich geben. Kurz darauf wird der Priester ermordet aufgefunden. Auf Befehl des Gouverneurs wird Thorn informell angewiesen, die Ermittlungen einzustellen. Doch Thorn weigert sich, die daraus folgende Verantwortung zu übernehmen, und setzt die Nachforschungen fort. An einem „Soylent-Grün-Tag“ wird auf ihn ein Anschlag verübt, der Attentäter verfehlt ihn jedoch und kommt selbst um.

    Sol bringt die zwei Bände ozeanographische Berichte, die Thorn aus Simonsons Wohnung nach dessen Tod mitgenommen hat, zum Informationszentrum (the Exchange). Dort erfährt er von den anwesenden hier arbeitenden „Polizeibüchern“ im Gegenzug eine (weiterhin unausgesprochene) fürchterliche Wahrheit, für die aber noch der letzte Beweis fehlt. Sol will nach seinen Entdeckungen nicht mehr weiterleben und weist sich selbst in eine Euthanasie-Klinik ein.

    Thorn erfährt davon und eilt zur Klinik. Der sterbende Sol kann kurz vor seinem Tod noch erzählen, dass die Ozeane (und damit das Plankton) schon lange tot sind. Thorn folgt dann dem Abtransport der Leichensäcke bis zur Müllverwertungsanlage. Nachdem er in die Maschinerie eingedrungen ist, in der die Leichen entsorgt werden, entdeckt er, dass diese Anlage am anderen Ende „Soylent Grün“ ausgibt. Er wird bemerkt, kann jedoch schwer verletzt entkommen. Er ist fest entschlossen, die grausame Wahrheit „Soylent Grün ist Menschenfleisch!“ („Soylent Green is people!“) zu den Menschen zu bringen.“

    Gefällt mir

    Antwort
    • Hallo Transsurfer,
      Danke für deinen ausführlichen Kommentar!
      ich kenne den Film „soylent green“ – es ist ein schrecklicher Film – wenn ich daran denke stellen sich meine Haare auf!

      Gefällt mir

      Antwort
  7. Reblogged this on transsurfer and commented:
    Soylent green lässt grüssen

    Gefällt mir

    Antwort
  8. Erinnert ihr euch an den Absturz einer Passagiermaschine in den Anden, wo die einzige Übelebenschance für die Gruppe das Essen der Toten war ? Ohne solch eine echte Not ist es einfach nur widerlich und bereits der Gedanke läßt mir das Essen noch einmal durch den Kopf gehen .
    Die sind einfach nur krank im Kopf oder echte Reptilien und Allesfresser wie die Schweine.

    Gefällt mir

    Antwort
  1. Vegetarier Vorsicht – versteckte Tierleichenteile in vegetarischer Fertigkost « Wissenschaft3000 ~ science3000
  2. Soylent Green ist real | Indexexpurgatorius's Blog
  3. Deutscher Staat will wieder Bürger töten. Holocaust lebt wieder auf. | Der Nachrichtenspiegel
  4. Superfood: een hype of word je er echt gezond van? T.a.v. het voedingscentrum - Apollo Solaris | Apollo Solaris

Es werden nur Kommentare freigeschaltet, die sich auf diesen/obigen Artikel beziehen, klare Aussagekraft haben, bzw. sinnvoll oder hilfreich für ALLE sind!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: