Aufruf zum Globalen Marsch nach Jerusalem

Danke Martin, für diesen LINK!

21.03.2012, 09:02h

Aufruf zum Globalen Marsch nach Jerusalem
Written by:  Lavassani
»Am 30. März werden wir, von allen Kontinenten kommend, uns an der palästinensischen Grenze mit Jordanien, Ägypten, Syrien und dem Libanon einfinden und uns zu einem friedlichen Marsch nach Jerusalem vereinigen«, beginnt der internationale Aufruf zum Globalen Marsch nach Jerusalem.
»Indem wir uns am Globalen Marsch nach Jerusalem beteiligen, treten wir ein für das Recht auf gemeinsame Selbstbestimmung der Bevölkerung und aller Religionsgemeinschaften in Jerusalem. Wir treten ein für das Recht auf Rückkehr aller Vertriebenen und ihrer Nachkommen – denn auf der Basis von Apartheid und Vertreibung ist weder Demokratie noch Selbstbestimmung möglich.«Die Teilnehmer der Märsche werden versuchen, so nahe wie möglich an Jerusalem heranzukommen, sowohl an die Grenzen im Libanon und Jordanien als auch an den Checkpoints in der Westbank oder am Erez-Übergang in Gaza. Es wird auch eine Demonstration in Jerusalem selbst stattfinden.

Die internationalen Karawanen und Delegationen werden sich überwiegend in Jordanien und im Libanon einfinden, wo bereits breite Bündnisse ihre Aufnahme vorbereiten. Die deutschsprachigen Teilnehmerinnen und Teilnehmer werden größtenteils nach Beirut reisen. Hier unterstützen über 170 Organisationen unter der Schirmherrschaft des ehemaligen Premierministers Salim al-Hoss den Marsch. Ein Programm vor Ort ist in Vorbereitung. Die Anreise sollte spätestens am 28. März erfolgen.

Landkarawanen aus Indien, Indonesien, Pakistan und Malaysia haben sich bereits Anfang März auf den Weg gemacht und haben unterwegs weitere Delegationen aufgenommen. Insgesamt werden Teilnehmer aus 15 asiatischen Ländern am 30. März an den Grenzen Palästinas ankommen, darunter auch Abgeordnete der Parlamente von Indonesien, Pakistan und Bangladesch. In vielen Ländern, darunter auch Österreich, Schweiz und Deutschland, sind zudem Solidaritätsaktionen, wie Kundgebungen vor israelischen Botschaften und Konsulaten, geplant.


Nähere Informationen auf der Homepage des deutschsprachigen Vorbereitungskomitees: www.jerusalem-marsch.de/

Die Kosmische Tagesschau ist ein Dienst von AbundantHope Deutschland.
Diese Nachricht wurde von Pierrette versendet.

Auf der Seite http://abundanthope-deutschland.de/KT können Sie sich an- und abmelden.

ESM – Wenn die Hausgemeinschaft Vollmacht über die Konten ihrer Wohneigentümer hat…

Danke Sylvia, für diesen LINK!

Währungsreform ante portas Währungsreform ante portas n.n.

Wenn die Hausgemeinschaft Vollmacht über die Konten ihrer Wohneigentümer hat…

Stellen wir uns vor, wir leben in einem Haus mit 16 weiteren Wohnungseigentümern. Da sämtliche Eigentümer in unterschiedlichem Maße zahlungsunfähig sind, hat die Eigentümerversammlung einen Fond ins Leben gerufen, in den jede Partei einen bestimmten Betrag für Notfälle einzahlen muss – wenn es sein muss, auch über einen Kredit.
Weil diese Notfälle mittlerweile überhand nehmen, und einige der Eigentümer nirgendwo mehr Kredit bekommen, darf der Fondleiter in beliebiger Höhe auf die Konten der übrigen Eigentümer zugreifen. Dieser Fondleiter wurde zwar von allen 17 Eigentümern gewählt, genießt aber mit dem Tag seiner Benennung absolute Immunität, ist also keinem der Eigentümer (über deren Bankkonten er bestimmen darf) in irgendeiner Weise rechenschaftspflichtig und kann nicht juristisch belangt werden.
Exakt das ist der ESM.  weiterlesen

———

Dieses hervorragende Video müsste eigentlich an erster Stelle dieses Artikels sein – bitte weiterempfehlen und ganz ansehen!

Der ESM Vertrag – Der Weg in die Schuldenunion – sehr wichtiges Video einer Veranstaltung der „Zivile Koalition für Deutschland“ mit der Elite unter anderem zum EU-Gesetz – Prof. Schachtschneider, Prof. Hans Olaf Henkel und andere!

Grenze von Pakistan zu Afghanistan

Das Sonderwort von Olaf Thomas Opelt 22.03.2012

 

Hallo Menschen,

 

wenn man liest, daß man an der Grenze von Pakistan zu Afghanistan [1] Selbstmordattentäter kaufen kann, erschaudert es einen. Man möchte es gar nicht glauben.

Wenn man aber ständig und immer wieder die vielen Selbstmordattentate in der Welt von der Presse vor die Nase gesetzt bekommt, wird einem klar, daß das nicht nur verzweifelte Menschen sein können.

Wer „Das Gegenteil ist wahr“ von J. Jürgenson gelesen hat, hat erfahren, daß Menschen bewußtseinsmäßig so zerstört werden, daß sie anfällig für Selbstmordattentate sind. Wenn sie dann noch unter Drogen gesetzt werden, ist es meist kein Problem, daß sie sich mit Sprengstoff zusammen in die Luft jagen. Werden sie aber für normale Attentate gebraucht, müssen sie sich nach dem Attentat selbst richten, um den Grund den Auftraggeber und anderes Wissen mit in den Tod zu nehmen, das klappt dann aber nicht immer.

 

Ein bekanntes Beispiel dafür ist der vermeintliche Attentäter von J.F. Kennedy, Lee Harvey Oswald. Dieser war nicht in der Lage, von seiner Ausbildung her, Kennedy aus einer solchen Entfernung zu ermorden. Man hat es ihm aber allein in die Schuhe geschoben, obwohl es heutzutage eigentlich sicher ist, daß es mindestens zwei Schützen waren, die Kennedy streckten.

Was geschah mit Oswald? Oswald wurde, weil er sich nicht selbst richtete, von einem weiteren Attentäter Jack Ruby, erschossen und der wiederum wurde auch wieder massakriert. Somit wird jegliche brauchbare Spur zu den eigentlichen Auftraggebern versucht zu verwischen.

Zwei weitere Fälle dieser Art ist einmal der Fall in Winnenden, wo man den Attentäter schon gestellt hatte und ihn dann trotzdem noch richtete; und zum zweiten der noch viel schlimmere Fall in Norwegen, wo sich der Attentäter Breivik ebenfalls nicht selbst richtete und man nun nicht weiß was man anfangen soll, ist er klapsig oder voll schuldfähig?

 

Jetzt wurden in Frankreich drei jüdische Kinder und ein Lehrer von einem Attentäter erschossen, der genau dort, wo man Selbstmordattentäter kaufen kann, eine Ausbildung bekam. Genau dort sollen noch 30 weitere Franzosen in Ausbildung stehen [2] wie es die chinesischen Zeitung ZHONGGUO QINGNIANBAO unter Berufung auf französische Presseberichte meldet.

 

Erst soll er Soldaten erschossen haben, was ich mit einem großen Fragezeichen versehe und dann die drei Kinder und den Lehrer. Letztendlich hat man vor seinem Haus gelauert wie ein Jäger, der auf den Fuchs wartet, wenn er aus dem Bau herauskommt. Und weil er nicht heraus kroch hat man ihn nach Jägerart, der dann seinen Dackel in den Fuchsbau läßt, um den Fuchs herauszustöbern, nach mehr als 30 Stunden, also so daß dieser sogenannte Attentäter wegen Übermüdung nicht mehr in der Lage war irgendeine richtige Reaktion zu zeigen, aus dem Haus herausgetrieben. Er sprang aus dem Fenster oder vom Balkon und wurde während der Flucht mit einem Kopfschuß zur Strecke gebracht. Dann konnte man das Halali blasen.

 

Im sächsischen Radiosender RSA sprang er aus dem Fenster, im bayerischen Radiosender Arabella hörte man nur davon, daß es im Haus Explosionen gab und daß man dann Leute mit einer Bahre gesehen hätte und sich dann den anderen Teil denken konnte. Im ZDF wiederum sprang er vom Balkon und in den Nachrichten vom Deutschlandfunk [3] kam die Nachricht ja auch schon wieder anders.

 

Was also ist richtig?

 

Eines ist klar, er ist tot, er kann nichts mehr sagen, was, wie, wo und warum!

 

Jetzt stelle ich hier die Frage, wem nützt das?

Und wenn man das erfahren will, sollte man die Presseschau vom Deutschlandfunk lesen, was da die polnische Zeitung RZECZPOSPOLITA aus Warschau schreibt [2]. 

Also wird hier klar, daß der Profiteur dieser Sache Sarkozy ist. Und jetzt möchte man dieses wiederum nicht glauben. Dann empfehle ich aber das Buch „Vernichtung der Freimaurerei“ von Erich Ludendorff zu lesen, dann wird einem vieles klar.

 

Olaf Thomas Opelt

Staatsrechtlicher Bürger der DDR

Reichs- und Staatsangehöriger

Mitglied im Bund Volk für Deutschland

 

 

[1] http://de.rian.ru/society/20120301/262823706.html

[2] dradio.de/presseschau/vom 22.03.2012 um12.50 Uhr

[3] http://www.dradio.de/nachrichten/vom 22.03.2012 um 13.00 Uhr

 

 

 

 

 

 

 

Aufruf zum Frieden

Danke Sonny, für diesen LINK!

FRIEDEN “Israel liebt Iran … Iran liebt Israel”

Ein Online-Aufruf zum Frieden,    An Online Call for Peace 

Ein Online-Aufruf zum Frieden, das von einem israelischen Ehepaar/couple initiiert wurde, hat es geschafft, die Unterstützung/appreciation von tausenden/thousands  von Iranern und Israelis zu erhalten. Und alles begann mit zwei Plakaten.  Iranische und israelische Bürger/citizens  sendeten zu tausenden Nachrichten des Lobes /praise und des Dankes/gratitude.

weiterlesen

 

%d Bloggern gefällt das: