Informationskriegs-Technologie bedroht Demokratie und Freiheit

Werner Altnickel ~ Die Erde als Kriegswaffe ~ erschienen bei Raum& Zeit – must read // letzter Artikel – passend zu dem hervorragenden folgenden Artikel

~~~~

Informationskriegs-Technologie bedroht Demokratie und Freiheit

von Mojmir Babacek

Im Bericht des Projekts für ein Neues Amerikanisches Jahrhundert wird über die US-Militärpolitik festgestellt: „Man hat nun allgemein erkannt, daß Informations- und andere neue Technologien … eine Dynamik hervorbringen, die Amerikas Vermögen bedroht, seine Rolle als dominante Militärmacht zu spielen. Potenzielle Rivalen wie China sind begierig danach, diese Transformations-Technologien umfänglich auszubeuten, während Widersacher wie Iran, Irak und Nord-Korea mit Eile danach streben, ihre ballistischen Raketen und Nuklearwaffen weiterzuentwickeln … Die Effekte von Informations- und anderen fortgeschrittenen Technologien verheißen, die Natur konventioneller Streitkräfte zu revolutionieren.“ (Ref. 13, S. 4 und 11). Das militärische Konzept der Informationstechnologien wird aber vor der allgemeinen Weltöffentlichkeit verborgen gehalten.

Im Februar 2000 hat die russische Tageszeitung Segodnya in dem Artikel „Reiter der Psychotronischen Apokalypse“ darüber informiert, daß der russische Geheimdienst der Regierung FAPSI davor gewarnt hat, daß die Auswirkungen der „Informationskriegs-Technologien“ vergleichbar sind mit „den Folgen des Einsatzes von Massenvernichtungswaffen“. Und FAPSI hat einen Bericht erstellt mit dem Titel: „Informations-Waffen als eine Bedrohung für die nationale Sicherheit Russlands“. In Reaktion darauf haben sich die russische Duma (Parlament des russischen Staates) und nachfolgend die Interparlamentarische Versammlung der Union Unabhängiger Staaten (GUS?) mit dem Vorschlag an die Vereinten Nationen, die OBSE und den Europäischen Rat gewandt, in einem internationalen Abkommen die Entwicklung und den Einsatz von Informationswaffen zu bannen. Derselben Zeitung Segodnya zufolge wurde die Angelegenheit im März 1998 mit dem UNO-Generalsekretär Kofi Anan diskutiert und auf die Tagesordnung der UN-Vollversammlung gesetzt. Wahrscheinlich haben die USA gegen diesen Vorschlag Einspruch erhoben und in der Konsequenz wurde der Bann von Informations-Waffen nicht in der Vollversammlung der Vereinten Nationen diskutiert.

In den Grundsätzen für die Informationssicherheit der Russischen Föderation, die Präsident Putin im September 2000 unterzeichnet hat, gehören zu den Gefahren, die die Informationssicherheit der Russischen Föderation bedrohen, „die Bedrohung für die Grundrechte und die Freiheit der Menschen und Bürger im Bereich des geistigen Lebens …., individuellen, Gruppen- und gesellschaftlichen Bewusstseins“ und „illegaler Gebrauch spezieller Technologien, die das individuelle, Gruppen- und gesellschaftliche Bewusstsein beeinträchtigen“. (16). Unter den Hauptrichtungen der internationalen Zusammenarbeit zur Sicherstellung von Informationssicherheit ist das Verbot aufgeführt, „Informations-Waffen“ herzustellen, zu verbreiten und zu nutzen.“ (17).

Segodnya beschreibt in dem zitierten Artikel höchst „mysteriöse informations-psychologische“ Technologien, die nicht nur dazu geeignet sind, die menschliche Gesundheit zu schädigen, sondern auch dazu, den freien Willen des Menschen auf unterbewusster Ebene zu blockieren, die Fähigkeit der Menschen zur „politischen, kulturellen und anderweitiger Selbst-Identifikation“ zu beeinträchtigen und sogar die „Zerstörung des unteilbaren informationellen und spirituellen Raums der Russischen Föderation“ herbeizuführen. Dem russischen Wissenschaftler A. F. Okhatrin zufolge sind diese Technologien auch dazu geeignet, Menschen zu töten (2). Unter dem Artikel veröffentlichte Segodnva eine Übersicht von Waffen zur Beeinträchtigung der menschliche Psyche, die die Zeitung vom russischen Verteidigungsministerium erhalten hatte. Zusammen mit Ultraschall- und Mikrowellen-Waffen sind dort „psychotronische Waffen“ aufgeführt, die zusätzlich dazu, daß man damit „Informationen zwischen Menschen übertragen“ kann, dazu geeignet sind, auf die Kommunikation und elektronische Systeme einzuwirken.

In der Gesetzesvorlage zur Schutz des Weltraums (Space Preservation Bill), die 2001 von Dennis J. Kucinich in das US-Repräsentantenhaus eingebracht wurde, wurden die folgenden Technologien benannt, mit denen man auf das menschliche Gehirn zugreifen, die menschliche Gesundheit beeinträchtigen oder Menschen töten kann: „land-, see- oder weltraum-basierte Systeme, die mit Strahlung elektromagnetischer oder psychotronischer, Art, Schall, Laser oder anderen Energien arbeiten, die auf Einzelpersonen oder Zielgruppen gerichtet werden zu Zwecken des Informationskriegs, Stimmungs-Managements oder zur Gedankenkontrolle solcher Personen oder Gruppen“ (4). „Psychotronische Waffen“, die in der Gesetzesvorlage von Dennis J. Kucinich aufgeführt sind, werden von den russischen Wissenschaftlern Vladimir Tsygankov und Vladimir Lopatin in ihrem Buch „Pychotronische Waffen und die Sicherheit Russlands“ (6) als Waffen beschrieben, die mit  „Wirbelfeld“-Strahlung arbeiten. (Lopatin ist ein Politiker, der in Ausschüssen für Sicherheit der russischen Föderation, der Duma und der Gemeinschaft Unabhängiger Staaten mitgearbeitet hat.) Unter den möglichen Quellen zur Beeinflussung der menschlichen Psyche listen diese beiden Autoren „Generatoren und Kraftfelder bekannter und unbekannter Art“ auf (14). Es ist wohlbekannt, daß beide, KGB und CIA, in den Siebziger Jahren des letzten Jahrhunderts Langzeitforschungen zu psychischen Phänomenen durchgeführt haben. Es steht außer Frage, daß es ihren Wissenschaftlern gelungen ist, die physikalische Grundlage dieser Phänomene zu entdecken. Das physikalische Konzept nicht-lokalisierter Elektronen- und Photonen-Verbindung kann sicherlich angewendet werden, um diese Phänomene zu erklären.

Die Eignung von Ton- und Licht-Technologien zur Beeinflussung der menschlichen Psyche wird von der Brain-Machine-Industrie veranschaulicht. Die Existenz der elektromagnetischen Mindcontrol-Technologie wird im Schlussbericht des Sicherheitsausschusses der Duma (3) bestätigt und kann mit wissenschaftlicher und militärischer Literatur belegt werden.

Nervenimpulse im Gehirn werden von elektrischen Signalen transportiert und von Veränderungen im chemischen Gleichgewicht getriggert. Während der Fünfziger und Sechziger Jahre des letzten Jahrhunderts wurde bewiesen, daß das menschliche Nervensystem und das Verhalten voll und ganz mittels elektrischer Signale gesteuert werden können, die über winzige Elektroden (41) in das Gehirn geleitet werden. Ein Punkt im Gehirn eines Bullen wurde mit 100 Reiz-Impulsen stimuliert, was ihn 100 mal brüllen ließ. Wenn ein Mann aufgefordert wurde, seine Hand auszustrecken, deren Beuge stimuliert wurde, antwortete er: „Ich denke, Ihre Elektrizität ist stärker als mein Wille.“ Mit den Mitteln elektrischer Stimulierung des Gehirns wurde der Rhythmus von Atmung und Herzschlag genauso beeinträchtigt wie die Funktion der meisten inneren Organe – wie zum Beispiel die Sekretion der Gallenblase. Die Stimulierung von Punkten im Gehirn, wo Fühlen und Gefühle angesiedelt sind, rief Entscheidungen hervor. Eine passive, depressive Frau zerriß ein Blatt Papier, wenn ihr Ärger-Zentrum gereizt wurde: „Ich verlor die Kontrolle über mich. Ich musste aufstehen und es zerreißen“, erklärte sie. Eine aggressive Frau, bei der derselbe Punkt gereizt wurde, stand auf und zerschmetterte die Gitarre, auf der sie bis zum Beginn der Stimulierung gespielt hatte, an der Wand. Die Intensität der Empfindungen konnte mit dem Drehen des Knopfes gesteuert werden, mit dem die Intensität des elektrischen Stroms geregelt wurde. Wenn das Lust-Zentrum gereizt wurde, wollten Frauen ihren Therapeuten heiraten. Die Stimulierung eines Punktes im Gehirn von Affen stoppte ihr mütterliches Verhalten gegenüber ihrem neugeborenen Baby. Wenn das limbische System des Patienten angeregt wurde, steigerte sich des Patienten Wachheit, sie verloren die Fähigkeit zu denken, oft begannen sie, sich auszuziehen oder zu betasten, und wenn die Stimulierung aufhörte, bemerkten sie es nicht. Die Signale mussten in spezifischen Frequenzen übermittelt werden, um reproduzierbare Nervenaktionen hervorzurufen. Der spanische Wissenschaftler Jose Delgado wurde weltberühmt, als er unter Anwendung dieser Technologie einen Bullen dazu veranlasste, ihn anzugreifen, indem er einen Knopf auf einer kleinen schwarzen Schachtel drückte, und er stoppte den Bullen ein paar Schritte von ihm entfernt, indem er einen anderen Knopf drückte.

Diese Idee, daß elektrischer Strom mit elektromagnetischer Energie in das Gehirn eingeschleust werden könnte, ist ein auf der Hand liegender nächster Schritt auf dem Pfad der Forschung. Die Information wird innerhalb des Gehirns digital verarbeitet, mit anderen Worten, analoge Wahrnehmungen werden „übersetzt“ und übermittelt von einer spezifischen Anzahl und bestimmten Frequenzen von Nervenimpulsen, während die Intensität des Fühlens oder der Wahrnehmung normalerweise der Intensität des elektrischen Stroms entspricht. Walter J. Freeman, der jahrelang die Gehirnaktivität in Reaktion auf verschiedene Reize mittels einer Vielzahl von Mikroelektroden gemessen hat, hat schon im Jahr 1975 die Hypothese vorgestellt, daß ein neuartiger externer Stimulus breitbandig vom ersten sensorischen Cortex oder Thalamus zu anderen Teilen der Hirnrinde übermittelt wird … die Übermittlung geschieht mit einigen charakteristischen Frequenzen, und … der Empfang vollzieht sich in … Anordnungen, die auf diese Frequenz eingestellt werden“ (37). Mit anderen Worten, wenn Neuronen in der Verarbeitung spezifischer Informationen zusammenarbeiten, synchronisieren sie ihre Aktivität und schwingen in derselben Frequenz. In einem Experiment von Wolfgang Singer (20) wurden die Versuchspersonen gleichzeitig zwei verschiedenen Reizen ausgesetzt. In Reaktion darauf wurden zwei verschiedene Neuronengruppen aktiviert, die in verschiedenen Frequenzen oszillierten. In der neueren wissenschaftlichen Literatur  wird die Synchronisierung von Frequenzen ausgesandter Nervenimpulse in verschiedenen Teilen des Gehirns als Prinzip der Gehirnfunktion allgemein akzeptiert (19). Neuro-Wissenschaftler zweifeln nicht daran, daß diese Synchronisierung in EEG-Aufzeichnungen abgebildet wird und sie bereits in der Lage sind, in diesen Frequenzen den einzelnen Buchstaben eines Wortes zu „lesen“, das von einer Versuchsperson aufgenommen wurde (21). Theoretisch bedeutet das, daß das Geschehen im Gehirn „synthetisch“ von außen hervorgerufen werden kann, wenn zusätzliche Energie auf speziellen Frequenzen entsprechend spezifischen Gehirn-Aktivitäten in das Gehirn gepumpt wird. John Marks zitiert in seinem Buch über die Mindcontrol-Forschung der CIA die Erinnerung eines CIA-Forschungsveteranen an den Scherz eines Kollegen: „Wenn du die natürliche Sendefrequenz des Sphinkters einer Person herausfinden könntest, könntest Du ihn echt geschwind aus dem Raum rennen lassen“ (22). Da sich der größte Teil der Gehirnaktivität im Frequenzspektrum von 1 bis 100 Hz abspielt und die elektromagnetischen Wellen in diesem Frequenzbereich Hunderte oder sogar Tausende von Kilometern lang sind, und deshalb das menschliche Gehirn nicht erreichen könnten, haben Wissenschaftler begonnen, mit gepulsten Mikrowellen zu experimentieren. Es gibt „Fenster“-Frequenzen, auf denen Mikrowellen tief genug in das Gehirn eindringen, um Neuronenaktivität auszulösen.

Das Zusammenwirken von elektromagnetischer Strahlung und Chemikalien im Gehirn wurde z. B. in dem Experiment demonstriert, bei dem die Bestrahlung des Kopfes von Ratten mit Mikrowellen der Wellenlänge 20 und 40 mW/km2, die mit 300, 600 und 1.000 Hz gepulst waren, die Ratten in 5 Minuten aus der Narkose aufweckte (23). Die elektrischen Signale der Neuronen im Gehirn werden von Chemikalien übertragen, die als Transmitter bezeichnet werden. Bei einer Tagung zum Thema „Entstehen einer elektromagnetischen Medizin“ im Jahr 1989 hat Capt. Paul Tyler, der Leiter des Projekts ‚Elektromagnetische Strahlung’ der US Marine, in seinem Vortrag über die Forschung von Dr. Merrit berichtet, der gemessen hatte, daß Norepinephrine [Noradrenalin], Serotonin und und Dopamin abfielen, wenn ein Feld von 80 mW/cm2 appliziert wurde (24). Alle diese Hormone sind als Neurotransmitter in der Hirnrinde tätig. Dopamin beeinflusst die Fähigkeit zu lernen und andere kognitive Fähigkeiten. Eine Unterbrechung in der Bio-Synthese oder dem Transport von Dopamin kann zur Parkinson-Krankheit führen. In einem anderen Experiment rief ein 500 Hz-Signal die Produktion von Noradrenalin in Neuronen des sympathischen Systems hervor (25). Da diese Neuronen die Muskeln innerer Organe kontrollieren, und Noradrenalin dort als Neurotransmitter tätig ist, sollte ein entgegengesetztes Signal die Aktivität von inneren Organen einschränken und möglicherweise die menschliche Gesundheit schädigen können. Die Publikation der WHO über die Wirkungen elektromagnetischer Strahlung auf lebendige Organismen aus dem Jahr 1981 (25) nennt einige Beispiele für die Auswirkung von Mikrowellenstrahlung auf die Ausscheidung von Drüsen und  die chemische Zusammensetzung des Bluts. Viele dieser Wirkungen können die menschliche Gesundheit schädigen. Mikrowellenstrahlung kann auch die DNA-Moleküle beeinträchtigen und so die Entwicklung von Organismen stören (25). Das war in einem Experiment des Yale-Neurophysiologen Jose Delgado bewiesen worden, in dem Bestrahlung von Küken-Embryos mit 10, 100 und 1.000 Hz ihre Entwicklung stoppte einschließlich der Entwicklung des Herzens und der Adern. Das Experiment war von der amerikanischen Navy mit denselben Ergebnissen wiederholt worden. Solche Angriffe mit Mikrowellen können langfristig verheerende Folgen für die bestrahlten Populationen haben.

Tatsächlich können Mikrowellen viele tödliche Wirkungen haben. In dem Experiment von MCAffee, das bereits erwähnt wurde, riefen Mikrowellen, die mit 300, 600 und 1.000 Hz gepulst waren, Atemprobleme bei Ratten hervor, was sogar zum Ersticken führen konnte. Ein ähnliches Signal könnte auch Menschen ersticken lassen. Bei einem Kongreß über nichtlineare Elektrodynamik in biologischen Systemen im Jahr 1983 wurde ein Experiment vorgestellt, bei dem Blutklumpen unter Mikrowellenbestrahlung entstanden waren (26). Diese Eigenschaft ist ebenfalls nützlich für die Waffentechnology. Ähnlich gefährlich ist die Entdeckung von Allan Frey, daß Radio-Frequenz-Strahlung die Blut-Hirn-Schranke durchlässig machen kann, die das Eindringen von giftigen Chemikalien in das Gehirn verhindert. (30). Im Jahr 1986 gab die amerikanische Luftwaffe ein Buch mit dem Titel „Konflikte von geringer Intensität und moderne Technologien“ heraus (18). Das Kapitel mit der Überschrift „Das elektromagnetische Spektrum in Konflikten von geringer Intensität“ war von Capt. Paul Tyler geschrieben worden, der Direktor des Projekts „Elektromagnetische Strahlung“ der US-Navy von 1970 – 1977 war. Am Anfang des Kapitels zitiert Tyler eine Quelle mit dem Titel „Abschlußbericht über Erfordernisse biotechnologischer Forschung für Luftfahrtsysteme im Jahr 2000“, der 1982 von der amerikanischen Air Force veröffentlicht worden war: „Gegenwärtig verfügbare Daten erlauben die Vorhersage, daß speziell generierte Radiofrequenz-Strahlungs-Felder (RFR) eine machtvolle und revolutionäre, gegen Personen gerichtete militärische Bedrohung darstellen werden … die Passage von ungefähr 100 Milliampere durch den Herzmuskel kann zum Herzstillstand und Tod führen … Ein schnell scannendes RFR-System könnte eine wirksame Möglichkeit zum Betäuben oder Töten in einem großen Gebiet hervorbringen. Die Wirksamkeit des Systems wird eine Funktion von Wellenform, Feldintensität, Puls-Weite, Wiederholungs- und Träger-Frequenz sein.“

Bei einem weniger drakonischen Angriff könnte der Einsatz von Mikrowellen gerade darauf beschränkt werden, das menschliche Verhalten zu beeinflussen. Im Jahr 1985 besuchte Kathleen McAuliffe Jose Delgado in seinem Labor in Spanien, wo er mit elektromagnetischer Stimulierung des Gehirns experimentierte. Danach schrieb sie einen Artikel für das Magazin OMNI (27). Jose Delgado zeigte ihr, wie er einen Affen in Schlaf fallen lassen oder ihn überaktiv machen oder wie er kämpfende Fische beruhigen konnte, indem er Mikrowellenstrahlen benutzte, die er in geeigneter Weise modulierte.

Die im folgenden genannten Versuche zeigten, daß menschliches Verhalten sogar in noch schwerer verständlicher Weise gesteuert werden kann. Im Jahr 1962 publizierte Allan H. Frey im „Journal für angewandte Physiologie“ (28) die Ergebnisse von Experimenten zur Übertragung von Tönen mit elektromagnetischer Strahlung aus einer Entfernung von bis zu 1.000 Fuß in das Gehirn. Die „elektromagnetischen“ Töne wurden sowohl von tauben als auch von hörenden Personen gehört. In seinem Bericht schreibt Frey, daß dies bis dahin nur für das visuelle System gezeigt worden war, nämlich daß es auf elektromagnetische Energie reagiert, und er stellte fest, daß wir „mit ein wenig verschiedenen Übertragungsparametern die Wahrnehmung von heftigen Schlägen im Kopf herbeiführen können.“ und „Wenn man die Parameter wiederum ändert, kann man eine „tausend Nadeln“-Empfindung hervorrufen.“ Freys Experiment war von anderen Wissenschaftlern  mehrmals wiederholt worden (28). Ein anderes, weiter fortgeschrittenes Experiment, das auch die Übertragung von modulierten Radiowellen mit hörbaren Tönen in das Gehirn einschloß, wurde nur versehentlich publiziert, als Don R. Justesen das Ergebnis eines Experiments in dem Artikel über „Mikrowellen und Verhalten“ (29) anführte, das ihm sein Kollege J. C. Sharp, der in dem geheimen Militärprojekt Pandora mitarbeitete,  in einem Telefongespräch beschrieben hatte. Joseph C. Sharp perfektionierte am Walter Reed-Army-Institut die Methode von Frey bis zu dem Punkt, daß er Worte in das Gehirn der Versuchsperson übertragen konnte, die verstanden werden konnten. Die Fähigkeit des US-Militärs, die Wahrnehmung von Sprache mit Mikrowellenstrahlung bei Menschen hervorzurufen, konkretisiert der Artikel von Sharon Weinberger, „Mind Games“, der im Januar 2007 in der Washington Post veröffentlicht worden war. In Antwort auf den Freedom-of-Information-Antrag, der für diesen Artikel gestellt worden war, gab die Luftwaffe „Dokumente frei, aus denen hervorgeht, daß das Patent auf Menschenversuchen beruht, die im Oktober 1994 im Laboratorium der Air Force durchgeführt worden waren. Bei diesen Experimenten gelang es Wissenschaftlern, Sätze in die Köpfe von Menschen zu übertragen“ (31).

Robert Becker, der zweimal für den Nobelpreis nominiert war für seinen Beitrag zur Entdeckung der Wirkungen gepulster Felder auf die Heilung von gebrochenen Knochen, schrieb über das Experiment von J. F. Schapitz, der feststellt: „In dieser Forschung wird gezeigt werden, daß auch das gesprochene Wort eines Hypnotiseurs mit elektromagnetischen Wellen in die unterbewussten Teile des menschlichen Gehirns übertragen werden kann – d. h. ohne irgendein technisches Gerät zu verwenden, um die Botschaft zu empfangen oder zu codieren, und ohne daß die einem solchen Einfluß ausgesetzte Person eine Chance hat, den Informations-Input bewusst zu kontrollieren.“ In einem der vier Experimente wurde den Versuchspersonen ein Test von hundert Fragen vorgelegt, die von einfachen bis zu technischen reichten. Später wurden ihnen, ohne daß sie wussten, daß sie bestrahlt werden, Informationen gesendet, mit denen ihnen die Antworten zu den Fraugen suggeriert wurden, die sie ausgelassen hatten, Amnesie in Bezug auf einige der Fragen, die sie richtig beantwortet hatten, und falsche Erinnerungen für andere richtige Antworten. Nach zwei Wochen mussten sie den Test nochmals machen (30). Die Ergebnisse dieser Experimente wurden niemals veröffentlicht. Offensichtlich waren die Botschaften in diesen Experimenten mit Ultraschall-Frequenzen in das menschliche Gehirn gesendet worden, die das Gehirn wahrnimmt, aber dessen sich die Person nicht bewusst ist. Gemäß russischer Zeitungen können Menschen auf diese Weise genauso programmiert werden, verschiedene Handlungen auszuführen, wie man sie unter Hypnose abrichten kann. Die Anwendung dieser Methode war in der russischen Presse zur Diskussion gestellt worden, als General Lev Rokhlin um 2 Uhr morgens von seiner Frau im Schlaf ermordet worden war, nachdem sie eine zufällige Unterhaltung mit einer Freundin am Telefon geführt hatte. Hatte ihre Freundin eine Sequenz von Worten benutzt, die dafür bestimmt war, die Mordhandlung auszulösen? Vor seiner Ermordung hatte General Rokhlin Proteste der Armee gegen eine Armee-Reform geplant und Redaktionen von russischen Zeitungen aufgesucht. Er hatte ihnen gesagt, daß er möglicherweise bald bei einem Autounfall umgebracht werden würde, und zwar während einer Sauftour oder einer Auseinandersetzung mit seiner Frau (42).

In seinem Buch „Kreuzströme“ [„Cross Currents“] stellt Rober Becker den Bericht vor, der von der Mikrowellen-Forschungsabteilung am Walter Reed Armee-Institut kommt, wo J. C. Sharp sein Experiment mit der Übertragung von Worten in das Gehirn mittels Radiofrequenzstrahlung ausgeführt hat. Der Bericht handelt von den Wirkungen gepulster Mikrowellen auf das Nervensystem und beschreibt die Unterteilung des Testprogramms in vier Teile: 1) Hervorrufen von schwächenden Wirkungen, 2) Hervorrufen von Hör-Stimulierungs-Wirkungen, 3) Arbeit unterbrechende Wirkungen, 4) Wirkungen auf Verhalten, das mit Reizen gesteuert wird. Der Bericht kommt zu folgendem Ergebnis: „Mikrowellen-Pulse scheinen sich in das Zentralnervensystem einzukoppeln und rufen Reize hervor, ähnlich wie elektrische Reizung, die nichts mit Hitze zu tun hat.“ (32)

Die amerikanische Air Force unterteilte in Übereinstimmung mit dem „Abschlußbericht über biotechnologische Forschungs-Erfordernisse für Luftfahrt-Systeme im Lauf des Jahres 2000“ die Forschung über Radiofrequenzwaffen in 3 Bereiche: 1) Gepulste RFR-Wirkungen – gemäß Planung von 1980 bis 1995; 2) „Wechselwirkungen von RFR mit lebendigen Systemen“, auf die Bezug genommen wird als „Fortsetzung laufender Forschung“ mit Beginn im Jahr 1980 und vorgesehener Laufzeit bis ungefähr 1997; 3) „Mit RFR erzwungene Unterbrechungs-Phänomene“ – mit Beginn um 1986 und vorgesehener Dauer bis 2010. Im zweiten Band dieses Berichts wird angegeben, daß die Arbeit am Projekt in Übereinstimmung mit dem Arbeitsplan oder schneller voranging. Das letztgenannte Forschungsgebiet wird im zweiten Band umdefiniert:  Während anfangs die Aufmerksamkeit auf die Verminderung des menschlichen Leistungsvermögens durch Wirkungen  thermischer Aufladung und elektromagnetischer Felder gerichtet werden sollte, sollte sich die Arbeit im Anschluß daran auf die Möglichkeiten richten, wie man mit dem Einsatz externer Felder die mentalen Funktionen bei Verhören steuern kann …“ (33.

In Sowjet-Russland ging die Forschung auf diesem Gebiet völlig im Verborgenen vor der Öffentlichkeit vonstatten, aber der Wechsel des politischen Systems und der aktuelle Einsatz dieser Technologie während des Putsches gegen Gorbatschow brachte dieses Thema in die Schlagzeilen der Zeitungen. Russischen Zeitungen zufolge warnte General Kobets, während der Staatsstreich gegen Gorbatschow fehlschlug, die Verteidiger des russischen Weißen Hauses, daß Mindcontrol-Technologie gegen sie eingesetzt werden könnte. Nach dem Putsch veröffentlichte der angesehene russische Wissenschaftler Victor Sedlecki eine Stellungnahme in der russischen Tageszeitung Komsomolskaya Pravda, in der er schreibt, daß psychotronische Biogeneratoren in der Sowjetunion in Masse produziert und während des misslungenen Staatsstreichs eingesetzt wurden (7), aber ihr Einsatz gemäß der Erfahrung des Personals, das sie bediente, erfolglos war. Im folgenden Feuerwerk von Artikeln über Mindcontrol wurde das Experiment bekannt gemacht, bei dem Mikrowellen-Bestrahlung zur Manipulation von Menschenmengen durchgeführt worden war. Schon im Jahr 1974 nach der erfolgreichen Testung in einer Militäreinheit in Novosibirsk wurde die Installation Radioson (Radio-Schlaf) vom Regierungs-Komitee für Erfindungen und Entdeckungen der UDSSR registriert, beschrieben als eine Methode zur Einleitung von Schlaf mittels Radiowellen. Offensichtlich war die ganze Militäreinheit im Jahr 1974 in Schlaf versetzt worden (5).

In dem Buch „Konflikt niedriger Intensität und moderne Technologie“ (18), schreib Captain Tyler: „Wegen der vielen Parameter, die beteiligt sind, und der offenkundigen Spezifität jedes Parameters kann man eine bestimmte Antwort maßschneidern. Die Eignung zu dieser Art von Flexibilität bringt eine enorme Bandbreite von Möglichkeiten für den Anwender hervor. Es öffnet die Türe, um eine geeignete Antwort in der Kriegführung hervorzubringen, sei sie konventionell oder unkonventionell“ (18). Wenn Sie einwenden, daß die Bandbreite der Frequenzen, in denen das menschliche Nervensystem arbeitet, zu gering ist, um solch eine breite Auswahl von Reaktionen hervorzubringen, so schreibt Capt. Tyler: „Es gibt unbestätigte Berichte, daß eine Veränderung von 0,01 Hz einen Unterschied machen kann.“ Da viele Aktivitäten des menschlichen Gehirns von verschiedenen Frequenz-Sequenzen repräsentiert werden, sorgt dies für weitere breite Auswahl.

Ende 1994 wurde der erste Testlauf der stärksten Radaranlage der Welt in Alaska durchgeführt. In diesem Jahr soll ihre Kapazität 10 Milliarden Watt und später 100 Milliarden Watt erreichen. Die wichtigsten Eigenschaften des Systems schließen die Möglichkeit zum Aufheizen der Ionosphäre ein, womit die Höhe der Ionosphäre verändert werden kann. Indem man die Ionosphäre auf diese Weise manipuliert, ist es möglich, die elektromagnetischen Wellen von der Ionosphäre zurückzuwerfen in jeden Bereich des Planeten, den man treffen möchte. Den offiziellen Informationen der US-Regierung zufolge ist das HAARP-System für wissenschaftliche Forschung ausgelegt. Es gibt jedoch zu viele Fakten, die annehmen lassen, daß der Hauptgrund für diese Konstruktion militärische Zwecke sind. Das wichtigste Patent von Bernhard J. Eastlund (Nummer 4.686.605) empfiehlt den Einsatz des Systems zur Zerstörung von Navigations-Systemen von Flugzeugen und Raketen, wo auch immer sie sich in der Atmosphäre befinden, zur Interferenz mit allen Kommunikationssystemen überall auf dem Planeten und zur globalen Wetterkontrolle. Andere Patente im Zusammenhang mit dem System schlagen den Einsatz der Anlage zur Herbeiführung von Detonationen vor, die das Ausmaß von atomaren Explosionen haben, und andere militärische Anwendungen (33).

Offensichtlich gehörten die Warnung des russischen Geheimdienstes FAPSI an die russische Regierung und der Artikel in der russischen Tageszeitung „Segodnya“ zu den Reaktionen auf die Errichtung des US-Systems HAARP. HAARP kann Mikrowellen-Strahlung pulsen, beginnend bei einem Tausendstel Hertz, und in diesem Fall besteht kaum ein Zweifel, daß es die Pulsung von Mikrowellenstrahlung von einem Tausendstel Hertz verändern kann, und gleichermaßen auf Frequenzen von 1 bis 100 Hertz, die ausschlaggebend für das Funktionieren des menschlichen Nervensystems sind. Im Juni 1995 publizierte Michael Persinger, der offenbar an dem Projekt der US Marine „Schlafende Schönheit“ mitgearbeitet hat, bei dem es um „nicht-tödliche“ elektromagnetische Waffen ging, in der wissenschaftlichen Zeitschrift „Perception and Motor Skills“ („Wahrnehmung und motorische Fähigkeiten“) einen Artikel, in dem er feststellt: „Die technische Fähigkeit, den größten Teil der ungefähr 6 Milliarden Gehirne der menschlichen Spezies ohne Vermittlung durch klassische Formen der Wahrnehmung zu beeinflussen, indem man neuronale Information in einem physikalischen Medium generiert, in das alle Mitglieder dieser Spezies eingetaucht sind .. ist nun billig machbar“ (34).

John B. Alexander, der später Direktor des Programms für „nicht-tödliche“ Waffen im nationalen Laboratorium von Los Alamos wurde, schrieb in seinem Artikel in der Militärischen Rundschau im Jahr 1980: „Wem immer der erste Haupt-Durchbruch auf diesem Feld gelingen wird, wird einen riesigen Vorsprung vor seinem Gegner haben, einen Vorteil vergleichbar mit dem ausschließlichen Besitz von Atomwaffen“ (35). Samuel Koslov, eine führende Persönlichkeit im Projekt Pandora, das der Erforschung der Wirkungen von Mikrowellen-Strahlung auf Menschen gewidmet war, und Forscher an der John Hopkins Universität, sagte in seiner Abschluß-Rede bei der Konferenz über nichtlineare Elektrodynamik in biologischen Systemen im Jahr 1984, daß die Tagung bewiesen habe, daß die externen elektrischen Felder ein Schlüssel werden können für das Zell-Kontroll-Schaltpult. Die Implikationen, soziale, ökonomische und sogar militärische, sind enorm.“ Koslov fuhr fort: „Wenn vieles von dem, was wir gehört haben, zutreffend ist, mag es nicht weniger bedeutend für die Nation sein als die Aussichten, denen die Gemeinschaft der Physiker-Community 1939  entgegensah, als die lange vorhergesagte Kernspaltung tatsächlich demonstriert wurde“ (26).

Es ist diese Perspektive von der revolutionären Natur dieser wissenschaftlichen Entwicklungen, die uns der Titel „Revolution in militärischen Angelegenheiten und Blitzkrieg-Konflikten“ eines Buchs eröffnet, das vom Institut für Strategische Studien am Kriegs-Kolleg der US-Army 1994 veröffentlicht wurde (36). Da Informationen auf dem Spiel stehen, die die nationale Sicherheit betreffen, kann das Buch den Lesern nicht erklären, welche Technologie genau diese Revolution realisierbar macht. Von Anfang an sind sich die Autoren dessen bewusst, daß der Einsatz dieser Technologie grundlegenden moralischen und politischen Werten der amerikanischen Gesellschaft zuwiderlaufen kann und deshalb die Revolution in militärischen Angelegenheiten zuvor eine moralische und politische Revolution erfordern würde: „In den Tagen vor RMA [= Revolution in militärischen Angelegenheiten] waren die psychologischen Operationen und die psychologische Kriegführung primitiv. Als sie auf elektronisches und bioelektronisches Gebiet fortgeschritten waren, war es notwendig, die ethischen Verbote zu überdenken, die verboten, den Verstand von Feinden (und potentiellen Feinden) zu manipulieren, sowohl international als auch im Inland … Durch beständige Anstrengungen und äußerst sophistisches „Anheben des Bewusstseins“ änderten sich altmodische Vorstellungen von Privatsphäre und nationaler Sicherheit.“ Da sie sich nur schwer vorstellen können, daß die amerikanische Gesellschaft die ethische und politische Revolution akzeptieren würde, die den Bürger seiner Privatsphäre berauben würde, entwickeln sie ein Szenario von Ereignissen, die die politischen Führer Amerikas dazu bringen würde, diese Revolution zu unterstützen. Das Szenario ist in das Jahr 2000 gelegt, und es ist gegründet auf die Situation von zunehmendem Terrorismus, Drogenhandel und Kriminalität. In dem Dokument „Erneuerung der amerikanischen Verteidigung“, das von der letzten US-Regierung unterstützt wurde, lesen wir: „Um die militärische Vormachtstellung Amerikas in den kommenden Dekaden aufrechtzuerhalten, muß das Verteidigungsministerium … versuchen, die aufkommende Revolution in militärischen Angelegenheiten zu nutzen … Des weiteren wird der Wandlungsprozess, auch wenn er revolutionäre Veränderungen bringt, wahrscheinlich ein langfristiger sein ohne katastrophale und katalytische Ereignisse – wie ein neues Pearl Harbor“ (Ref. 13, S. 51). War es zufällig, daß 2001 in den USA eine gewaltiger terroristischer Anschlag stattfand, der erleichtert wurde durch die fragwürdige Arbeit von US-Geheimdiensten und dem die Anthrax-Anschläge folgten, bei denen der einzige Wissenschaftler, der deswegen angeklagt wurde, Bruce Ivins, nicht die technischen Mittel und die wissenschaftlichen Kenntnisse hatte, um die Anthrax-Sporen in das tödliche Spray zu verwandeln, das benutzt wurde, und daß auf diese beiden Anschläge der Sturmangriff auf die Privatsphäre der US-Bürger und das internationale Recht folgte?

Das Szenario geht weiter: „Der Präsident war so zugänglich geworden für den Einsatz dieser Art von Psycho-Technologie, die den Kern von RMA (Revolution in militärischen Angelegenheiten) in Blitzkrieg-Konflikten bildete … Nachdem die Technologie die Bedingungen geändert hatte, wurde Zwang angewendet; Dinge wie persönlicher Mut, Führerschaft von Angesicht zu Angesicht und „Kämpfer“-Mentalität wurden überflüssig.“ So brachte die Psycho-Technologie, die den Kern von RMA bildete, eine neue Methode hervor, die Psyche des Feindes zu beeinflussen, anstelle der klassischen Strategie, ihn seinen Tod fürchten zu lassen. Im Buch heißt es weiter: „Potentielle oder mögliche Unterstützer von Aufständen in aller Welt wurden mit Hilfe der umfassenden Integrierten Datenbank der Internationalen Geheimdienste [Interagency Integrated Database] identifiziert. Diese wurden nach den Merkmalen ‚potentiell’ oder ‚aktiv’ kategorisiert, und mit sophistischen Persönlichkeits-Simulationen wurden psychologische Kampagnen für jeden einzelnen entwickelt, maßgeschneidert und zugespitzt. Es gibt auch ein Instrumentarium für Psycho-Technologie zur Verteidigung, wie „strategische Persönlichkeits-Simulationen“, um nationalen Sicherheits-Entscheidern zu helfen. (Siehe Norman D. Livergood und Stephen D. Williams, „Strategische Persönlichkeits-Simulation: Ein neues Konzept“, unveröffentlichter Entwurf, Carlisle Barracks, PAK: U.S. Army War College, 1994). Mit anderen Worten, wenn es zum Beispiel einen neuen Jesus Christus gäbe, dann würden die Geheimdienste einfach seine Persönlichkeit bearbeiten, um sicherzustellen, daß er nicht irgendwelche kulturellen Veränderungen einführt. Ist die Strategie der Persönlichkeits-Simulation mit dem Computer erst einmal eingeführt, wird die Entfaltung der Menschheitsgeschichte vollständig kontrolliert von den Eliten, die ausschließlichen Zugang zu diesen Technologien haben. Die Autoren kommen zu dem Schluss: „Ob wir für Revolution oder Evolution sind, der Wandel wir kommen.“

Der Artikel in der Washinton Post mit dem Titel „Mind Games“ (31) aus dem Jahr 2007 legt nahe, daß das Konzept der „strategischen Persönlichkeits-Stimulierung“ wahrscheinlich an einem Teil der Menschen, deren Zahl nach den Anschlägen vom 9.11. rasch zunahm, in den USA getestet wird, die sich darüber beklagen, Opfer von Mindcontrol-Experimenten zu sein. Cherryl Welsh, die Leiterin der amerikanischen Organisation „Mind Justice“ (38) behauptet, daß sie über 2.500 Beschwerden von US-Bürgern bekommen hat, daß sie diesen Experimenten zum Opfer gefallen sind. Auch wenn einige dieser Leute geisteskrank sein mögen, so verteidigen sich viele von ihnen in einer rationalen Weise, die nahe legt, daß sie geistig gesund sind. Eine ähnliche Situation besteht in Russland. Der russische Politiker Vladimir Lopatin gab unfreiwillige Menschenversuche zu, die in Russland durchgeführt werden, als er in dem bereits zitierten Buch schrieb: „Entschädigungen für Schäden und Verluste, zusammen mit der sozialen Rehabilitation von Personen, die unter den zerstörerischen Informations-Einflüssen leiden, müssen in ordentlichen Gerichtsverfahren realisiert werden …“ (14) Wachsende Zahlen von Beschwerden kommen ebenso aus China und Japan (über 200).

Das Europäische Parlament reagierte auf die Installation von HAARP mit der Forderung nach „einem internationalen Abkommen, das einen globales Verbot aller Entwicklungen und Anwendungen von Waffen einführt, die irgendeine Form von Manipulation von Menschen ermöglichen“ (15, Paragraph 27). Der Ausschuß des Europäischen Parlaments STOA [Scientific and Technical Options Assessment = Beurteilung von Wissenschaftlichen und Technischen Möglichkeiten] hatte mit dem Dokument „Massenkontroll-Technologien“ (40) die Vorlage für diese Resolution geliefert. Im Original schlug er in seinem Entwurf für den Paragraphen 27 den Wortlaut vor, daß das Parlament fordern möge:  „ein internationales Abkommen für ein weltweites Verbot jeder Forschung und Entwicklung … die versucht, Wissen über chemische, elektrische, Schall-Vibrationen und andere Funktionsweisen auf das menschliche Gehirn zur Entwicklung von Waffen anzuwenden, die zur Manipulation von Menschen geeignet sein könnten, einschließlich einem Verbot der tatsächlichen oder möglichen Anwendung solcher Systeme“. Der US-Kongress-Abgeordnete Dennis J. Kucinich, der Autor eines Gesetzentwurfs, der im Oktober 2001 in den US-Kongreß eingebracht wurde, in dem er ein Verbot der Anwendung von „Mind-Control-Waffen“ vorschlug, wurde zitiert um zu untermauern, daß es diese Waffen tatsächlich gibt und daß mit den Leuten, die sie kontrollieren, nicht zu spaßen ist, und daß sie vorhaben sie zu benutzen, wenn wir die Militarisierung des Weltraums nicht stoppen“ (10).

Elektromagnetische Technologie, die es ermöglicht, die Funktionen des menschlichen Organismus aus der Entfernung zu steuern, unterliegt in den USA dem Nationalen Sicherheits-Informations-Gesetz und alle Technologien, die Zugang zum menschlichen Gehirn ermöglichen, sind in der Russischen Föderation Gegenstand des gleichen Gesetzes (9). Unter solchen Bedingungen können die Massenmedien die Existenz und die Möglichkeiten dieser Technologien nicht völlig ausschließen, und die Weltöffentlichkeit muß sich für ein Verbot des Gebrauchs solcher Möglichkeiten einsetzen. Der Besitz solcher Kapazitäten gibt Regierungen die Möglichkeit, sie gegen Individuen (und möglicherweise auch gegen Massen) zu verwenden, ohne ihnen irgendeinen Zugang zu irgendeinem legalen Gegenmittel zu gewähren. Das weltweite Konzept, Freiheit und Menschenrechte zu respektieren, wird so grundlegend korrumpiert. Im November 2000 hat der Ausschuß für Sicherheit der Duma festgestellt, daß viele Regierungen Zugang zu Technologien haben, die es ermöglichen, das menschliche Nervensystem aus der Entfernung zu steuern oder die Gesundheit auf Entfernung zu schädigen (3). Das wurde durch den Artikel in der Wochenzeitschrift der US-Army Verteidigungsnachrichten [Defense News] bestätigt, die feststellte, daß Mindcontrol-Technologien von den Israelis gegen die Palästinenser benutzt wurden (12).

Offenbar geht der geheime Wettlauf der Regierungen in aller Welt weiter bis der Informations-Krieg tatsächlich offen ausbricht. V. Lopatin stellt in dem Buch „Psychotronische Waffen und die Sicherheit Russlands“ fest, daß der psychotronische Krieg – als eine Tatsache – „bereits ohne Kriegserklärung stattfindet.“ Auf diese Weise mag die menschliche Welt in einer Art von virtueller Realität versinken, in der die Unabhängigkeit menschlichen Denkens, Fühlens und Entscheidens zerstört wird, als Teil eines „Informations-Kriegs“ oder, im schlimmsten Fall, in die Realität münden, in der große Massen von Menschen getötet werden, aber im Gegensatz zu den Nachwirkungen eines Atomwaffeneinsatzes wird der Planet für Überlebende noch bewohnbar bleiben.

Mit dem Aufkommen von Energie- und Klima-Krisen und der gegenwärtig wachsenden Wirtschaftskrise könnte entweder der nächste Weltkrieg ausbrechen, oder die Mittel zur Manipulation menschlicher Gehirne und Organismen aus der Entfernung könnten dazu benutzt werden, unzufriedene Bürger zu kontrollieren. Unsere gewählten Abgeordneten sind verantwortlich dafür, die kommenden Krisen vorherzusehen und sie mit geeigneten Mitteln zu verhindern. Sie haben jedoch kein Mandat von den Bürgern, diese Krisen zuzulassen, um Gelegenheiten für sich zu schaffen, mit Versuchen zu experimentieren, diese Probleme mit der Anwendung von Technologien zu lösen, die es ihnen erlauben, den Geist ihrer Bürger zu manipulieren. Wenn diese Technologie einmal benutzt wird, ist es fraglich, ob wahre Demokratie je wiederhergestellt werden wird. Zu den Ländern mit den am weitesten fortgeschrittenen Militär-Technologien gehören die USA, die niemals irgendeine internationale Initiative vorgeschlagen haben, die das Ziel hätte, ein Verbot dieser Technologien sicherzustellen, die die Steuerung von Menschen aus der Entfernung ermöglichen. Gemäß der Studie „Massen-Kontroll-Technologien“, die vom STOA-Ausschuß des Europäischen Parlaments veröffentlicht wurde, sind die USA der bedeutendste Promotor des Einsatzes dieser Waffen. (In der Tat wurde das Ergebnis, das sicherstellte, daß „nicht-tödliche“ Waffen in die NATO-Militär-Doktrin aufgenommen wurden, hauptsächlich durch die Anstrengungen und Überredungskünste der US-Regierung herbeigeführt.) Die STOA stellt fest: „Im Oktober 1999 kündigte die NATO eine neue Politik für „nicht-tödliche“ Waffen an und ihre Bedeutung in den Arsenalen der Allierten“; und „Im Jahr 1996 gehörten zu den „nicht-tödlichen“ Gerätschaften, die von der US-Army benannt wurden .. Systeme, die mit gerichteter Energie arbeiten, und Radio-Frequenz-Waffen“ (40).

Dem russischen Regierungs-Geheimdienst FAPSI zufolge stiegen die US-Ausgaben für die Entwicklung und Beschaffung von Mitteln für den Informationskrieg in den vergangenen 15 Jahren um das Vierfache und nehmen gegenwärtig den ersten Platz unter allen militärischen Programmen ein (17), (3). Obwohl es auch andere Konzepte des Informationskriegs gibt als die Steuerung von Menschen aus der Entfernung, lässt die fehlende Bereitschaft der USA, sich an Verhandlungen zu beteiligen, die auf ein Verbot  der Manipulation menschlicher Gehirne abzielen, die Absicht annehmen, diese Technologien sowohl im Inneren, als auch in internationalen Angelegenheiten zu benutzen. Wenn die USA wesentliche militärische Vormacht auf diesem Gebiet erlangen und wenn kein weltweites Verbot des Einsatzes dieser Technologien gegen Zivilisten zustande kommt, werden die USA wohl eine totalitäre Super-Weltmacht der neuen Art werden.

Bis jetzt ist die einzige Regierung, die einen kleinen Schritt in Richtung auf ein Verbot dieser Technologien gemacht hat, die Russische Föderation, wo der Zusatz zu Artikel 6 des Gesetzes „Über Waffen“ am 26. Juli 2001 angenommen wurde. Es bestimmt: „Auf dem Gebiet der Russischen Föderation ist der Verkehr von Waffen und anderen Gegenständen verboten … deren Wirkungen beim Einsatz auf der Anwendung von elektromagnetischer, Licht-, Wärme-, Infra- oder Ultra-Schall-Strahlung beruhen …“. Außer daß das Gesetz  „psychotronische Energie“ unerwähnt lässt, bietet es für russische Bürger keinerlei Handhabe, sich gegen die Anwendung dieser Waffen zur Wehr zu setzen. Noch gibt es irgendeinen Zwang für die Polizei oder Einrichtungen des Gesundheitswesens, Arbeitsgruppen einzurichten, die in der Lage sind, Strahlung zu detektieren, mit der man  den Körper und das Nervensystem von Menschen aus der Entfernung steuern kann, oder die Quelle einer solchen Strahlung ausfindig zu machen. Auch verbietet dieses Gesetz nicht den Einsatz solcher Technologien seitens der Geheimdienste der russischen Regierung gegen die eigenen Bürger. Allein in den USA haben einige der Föderationsstaaten in ihren Gesetzen über Feuerwaffen neue Standards für elektrische und elektromagnetische Waffen gesetzt (Michigan 2003, Massachusetts 2004, Maine 2005). Die Strafen reichen genauso wie bei Massenvernichtungswaffen von 15 Jahren Gefängnis bis zu lebenslänglich. Wie in Russland taugen diese Gesetze allerdings nicht für die Verteidigung der Bürger gegen den Einsatz dieser Waffen durch Regierungsgeheimdienste.

Am 25. Februar 2009 hat der stellvertretende Generalstabschef der Russischen Armee, Anatoli Nogovicyn, festgestellt, daß innerhalb der nächsten 2 bis 3 Jahre ein ausgewachsener Krieg in der Informationssphäre ausbrechen könnte, einschließlich „informations-psychologischer Beeinflussung der Bevölkerung und von Militär-Einheiten (39). Bis jetzt haben die Politiker (besonders in den USA) keinerlei verantwortungsbewusste Bestrebung gezeigt, etwas zu unternehmen, um den neuen Rüstungs-Wettlauf zu stoppen, der die Menschen in eine Maschinen unterworfene Lage zu bringen und die Demokratie zu zerstören droht. Menschenrechtsorganisationen wagen es offenkundig nicht, die Nationale Sicherheits-Information herauszufordern. (Bei verschiedenen Anlässen haben Amnesty International und Humans Rights Watch es abgelehnt, sich in dieser Angelegenheit zu engagieren.) Unter solchen Umständen bleibt es den Bürgern überlassen, sich selbst zu organisieren, um die Verteidigung ihrer Freiheit und elementaren Menschenechte zu organisieren, bevor diese Technologien zum Einsatz kommen, entweder im Krieg oder um ihre Unzufriedenheit mit den Regierung zu unterdrücken, die darin versagt haben, die heraufziehenden Krisen zu verhindern. Sie sollten ihre Anstrengungen international koordinieren, wenn sie erfolgreich sein wollen.

Anmerkung der Übersetzerin:

Meiner Überzeugung nach ist dieser Informationskrieg bereits flächendeckend in vollem Gang. Viele Phänomene, die der Autor als künftig und möglich beschreibt, sind bereits in verdeckter Form eingetreten. Allerdings werden wir es mutmaßlich in absehbarer Zukunft mit einer enormen Zunahme und Ausweitung des Einsatzes dieser Technologien auf den Zivilsektor zu tun bekommen.

Übersetzung des englischen Originaltextes  „MEANS OF INFORMATION WAR THREATEN DEMOCRACY AND MANKIND” von Ruth Gill. Die englische Originalfassung steht unter http://groups.google.de/group/archive_news/browse_thread/thread/54051d7d949e073c?hl=en  u. a. im Internet.

Text in eckigen Klammern wurde von der Übersetzerin eingefügt, ebenso stammen die Hervorhebungen in Fettdruck von ihr.

Literatur

1) http://web.iol.cz/mhzzrz  – Russian original  – “Riders of Psychotronic”, concise English translation of „Riders of Psychotronic Apocalypse“ at – http://www.geocities.com/CapeCanaveral/Campus/2289/webpage.htm

2) http://web.iol.cz/mhzzrz  – Russian original: “Zombeing Bluff or” – concise English translation of the article „The  Project Zombie is a Bluff or…?“ – http://www.geocities.com/CapeCanaveral/Campus/2289/webpage.htm

3) see Russian original “Dokument” – http://web.iol.cz/mhzzrz , translation – “State Duma”  – http://www.geocities.com/CapeCanaveral/Campus/2289/webpage.htm

4) http://thomas.loc.gov/cgi-bin/query/r?c107:chemtrails

5) http://web.iol.cz/mhzzrz  – Russian original “Installation Radiosleep”, concise English translation http://www.geocities.com/CapeCanaveral/Campus/2289/webpage.htm  – „Installation Radiosleep“

6) http://www.mindjustice.org/russian.pdf  pg. 27-37 concise overview of the book other excerpts you will find at the address http://www.geocities.com/CapeCanaveral/Campus/2289/webpage.htm

7) Russian original – http://web.io.cz.mhzzrz  : “Authors of Project Zombie”,  concise English translation – http://www.geocities.com/CapeCanaveral/Campus/2289/webpage.htm   – „Authors of Project Zombie Discovered in Kiev“.

8)  http://web.iol.cz/mhzzrz  – see memorandum of the Department of the Air Force, Assembly State of New York and Communicating via the Microwave Auditory Effect or article „Mind Games“ in Washington Post from January 2006, where an experiment with microwave transmission of spoken phrases into the human brain was published as well as the fact that this technology is subject to the National Security Information law

9) http://web.iol.cz/mhzzrz  – Russian original: “Secret Weapon in Action” – concise translation „Secret Superweapon in Action“: http://www.geocities.com/CapeCanaveral/Campus/2289/webpage.htm

10) see the article from Berkeley Daily Planet“ http://www.berkeleydaily.org/text/article.cfm?issue=06-03-05&storyID=21550

11) http://www.geocities.com/CapeCanaveral/Campus/2289/webpage.htm

12) http://web.iol.cz/mhzzrz  – Israel Fields Means to Suppress Palestinian Violence

13) http://www.newamericancentury.org/RebuildingAmericasDefenses.pdf  , pg. 4

14)  http://www.mindjustice.org/russian.pdf  pg. 36, or concise English translation of the book „Psychotronic Weapon and the Security of Russia“ at http://www.geocities.com/CapeCanaveral/Campus/2289/webpage.htm

15) Resolution on the environment, security and foreign policy http://www.europarl.europa.eu/pv2/pv2?PRG=DOCPV&APP=PV2&DATE=280199&DATEF=990128&TPV=DEF&TYPEF=A4&POS=1&SDOCTA=8&TXTLST=1&Type_Doc=RESOL&PrgPrev=TYPEF@A4%7CPRG@QUERY%7CAPP@PV2%7CFILE@BIBLIO99%7CNUMERO@5%7CYEAR@99%7CPLAGE@1&LANGUE=EN

16) Doctrine of the Informational Security of the Russian Federation there see pg. 3 – Types of Threats to the Informational Security of the Russian Federation)  http://www.medialaw.ru/e_pages/laws/project/d2-4.htm

17) See ref. 16, pg. 19,  “The International Cooperation of the Russian Federation in the Field of Ensuring Information Security“

18) Low Intensity Conflict and Modern Technology, ed. Lt.Col. J. Dean, USAF, Air University Press, Center for Aerospace Doctrine, Research and Education, Maxwell Air Force Base, Alabama, june 1986 (on Internet the site exists, but can not be found)

19) Francis H. Crick: The Astonishing Hypothesis. The Scientific Search for the Soul, Simon and Schuster, London, 1994, U.K.

20) Wolf Singer: The Formation of Representations in the Cerebral Cortex, 1992, Editor: Arzneimittelinformation/Medizinische redaktion, Schering, Germany, ISSN 0940-9300

21) Journal of Electroencephalography and Clinical Neurophysiology, supplement no. 45, 1996, “Continuous Wave-Form Analysis”, page 64

22) John Marks: The CIA and Mind Control – the Search for Manchurian Candidate, USA, 1988, ISBN 0-440-20137-3

23) James C. Lin: Microwave Auditory Effects and Applications, Charles C. Thomas publisher, Springfield, Illinois, USA, ISBN 0-398-03704-3, (experiments by McAffee conducted in 1961, 1962 and 1970)

24) Emerging Electromagnetic Medicine, 1990, conference proceedings

25) Critere d’hygiene de l’environment, frequence radioelectric et hyperfrequences, World Health Organization, Geneve, Switzerland, 1981

26) Nonlinear Electrodynamics in Biological Systems, ed. Ross Adey, proceedings of the conference, Plenum Press, New York, London, 1984

27) magazine OMNI, February 1985, Kathleen McAuliffe „The Mind Fields“

28) Allan H. Frey, 1962, Human Auditory System Response to Modulated Electromagnetic Energy, Journal of Aplied Physiology, 17/4, pg. 689 – 692 – http://jap.physiology.org/cgi/content/abstract/17/4/689

E..M. Taylor. B. Ashelman, 1974, Analysis of Central Nervous System Involvment in Microwave Auditory Effects, Brain research, vol. 74, pg. 201 -206

J.L. Flanagan, 1961, Audibility of Periodic Pulses and a Model for the Threshold, Journal of Acoustic Society of America, vol. 33 (11), pg. 1540 – 49 K.R. Foster, E.D. Finch, 1974, Microwave Hearing: evidence for Thermoacoustic Auditory Stimulation by Pulsed Microwaves, Science, vol. 185, pg. 256 -258

29) Don R. Justesen, 1975, Microwaves and Behavior, American Psychologist, March 1975, pg. 391

30) Dr. Robert Becker: Body Electric: Electromagnetism and the Foundation of Life, William Morrow and comp., New York, 1985

31) http://www.washingtonpost.com/wp-dyn/content/article/2007/01/10/AR2007011001399_pf.html

32) Robert Becker: Cross Currents, The Startling Effects of Electromagnetic Radiation on Your Health, 1991, Bloomsberry Publishing, London, Great Brittain, ISBN 0-7475-0761-9

33) Dr. Nick Begich, Jeanne Maning: Angels Don’t Play this HAARP, Earthpulse Press, P.O. Box 393, Anchorage, Alaska 99520, USA (on Internet you will find the reference to the “Final Report…” but the site can not be found)

34) M.A. Persinger: On the Possibility of Directly Accessing Every Human brain by Electromagnetic Induction of Fundamental Algorythms, Perception and Motor Skills, june 1995, vol. 80, pg. 791 -799 –  http://www.mindcontrolforums.com/mindnet/mn165.htm

35) John B. Alexander: The New Mental Battelfield: Beam me up Spock, Military Review, Dec. 1980 http://www.bibliotecapleyades.net/sociopolitica/esp_sociopol_mindcon16.htm

36) Steven Metz, James Kievit, „The Revolution in Military Affairs and Conflict Short of War, U.S. Army War College, Strategic Studies Institute, Carlisle Barracks, PA 17013-5050 http://www.strategicstudiesinstitute.army.mil/pubs/display.cfm?pubID=241

37) Mlada Fronta Dnes, March 28, 1997 (the Czech newspaper)

38) http://www.mindjustice.com

39) http://www.lenta.ru/news/2009/02/25/strategy/

40) Working document for STOA panel of the European Parliament entitled “Crowd Control Technologies” –  http://www.europarl.eu.int/stoa/publications/studies/19991401a_en.pdf

41) Jose M. R. Delgado: Physical Control of the Mind, Toward a Psychocivilized Society, 1969, USA

42) Russian weekly “Argumenty I Fakty”, number 32, August 2003, article title: “Versii ubiistva generala Rokhlina” (Versions of Murder of General Rokhlin)

43) Walter J. Freeman: Mass Action in the Nervous System, Academic Press, New York, San Francisco, London, 1975

Diese Übersetzung ist zu finden unter: http://groups.google.de/group/archive_news/browse_thread/thread/53ace87068e9dc39?hl=en

Address for Mojmir Babacek

Mojmir Babacek E-Mail

P.O. BOX 52

511 01 Turnov

Czech Republic

Europe

Contents

E-Mail: mbabacek@iol.cz

http://www.mindcontrolforums.com/v/fbi.htm#Address    – umfangreiche Inforamtionen in Englisch

Hinterlasse einen Kommentar

4 Kommentare

  1. Mindcontrol hat viele Facetten und wird meist nicht geglaubt! « Wissenschaft3000
  2. Informationskriegs-Technologie bedroht Demokratie und Freiheit « Der Honigmann sagt…
  3. EEG Experimente und geklaute PIN’s « sonolumen

Es werden nur Kommentare freigeschaltet, die sich auf diesen/obigen Artikel beziehen, klare Aussagekraft haben, bzw. sinnvoll oder hilfreich für ALLE sind!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: