Das Wesen der Entscheidung

2. November 2011 – http://lichtweltverlag.blogspot.com/2011/11/entscheidungen-sind-uberflussig-sai.html

ENTSCHEIDUNGEN SIND ÜBERFLÜSSIG, SAI BABA

Geliebte Menschenkinder,

Gottes ewige Sonnenkinder, Lichtkinder, die ihr seid; wie sehr seid ihr vermisst vom Schöpfer und von euren geistigen Familien, die warten und warten, bis ihr ankommt in den Wohnungen, die seit eurem Hinweggang für euch bereitstehen.

Heute blicken wir in das Wesen der Entscheidung, blicken wir dahin, wo es heißt: „Entscheidet euch!“

Weiter wollen wir blicken als je zuvor, weiter euch Wissen offenbaren, damit ihr nicht verzweifelt, so ihr zu entscheiden habt, so ihr glaubt „entscheiden zu müssen“.

Nun das „Wählen“, das „Entscheiden“ gibt es nicht wirklich.
Wie das, möchtet ihr fragen, wo ihr doch ständig dazu angehalten werden?

„Ein Mann kann weder auf zweien Pferden sitzen noch kann er zweien Herren dienen.“
Dies wurde euch von Meister Jesus gegeben.

Und so befinden sich viele Menschen nun in der Situation, wählen zu müssen.
Doch Meister Jesus sagte weiter.
„Entscheidest du dich für das eine Pferd oder für den einen Herrn, bleibt das Pferd vernachlässigt zurück und der verschmähte Herr beleidigt.“ Ja, darum geht es nun.

Es geht darum, das Wesen der Entscheidung zu erfassen. Ihr sollt nicht das Eine wählen und das Andere verstoßen, denn ihr könnt nicht nur eine Seite einer Münze wählen.
Wie also verfahren?
Wählt nicht. Erkennt!
Werdet bewusst, erwacht und so ihr erkennt, was ihr ablegen und loslassen, annehmen und integrieren wollt, bleibt nichts mehr übrig.

Hier geht es darum, zu ERKENNEN WAS IST, damit das Andere einfach von euch abfallen kann. Es löst sich auf. Ihr wählt nicht zwischen zwei Pferden, niemals, ihr erkennt, und das ist wahrlich eine neue Ebene des Erkennens, dass beides einfach nicht mehr nötig ist, da es abgefallen ist.

Viele Menschen stehen heute vor nahezu unlösbaren Aufgaben. Entscheidungen werden verlangt, doch ihr könnt nicht entscheiden – da ihr beides wollt, es euch nach vielem verlangt und da ihr kaum bereit seid zu erkennen, damit ganz von selbst, von euch abfällt, was abfallen soll. Solange ihr wählen müsst, habt ihr die „Qual der Wahl“.

Denn wähle ich dies, bleibt das Andere verstoßen zurück und andersrum. Beendet diese Qual, indem ihr durch euer Bewusstsein erkennt, was ist, dann braucht es keine Entscheidung mehr, dann seid ihr ganz einfach wach und alles fällt von euch ab, ganz automatisch und ohne Anstrengung.

Wie wollt ihr einem Herrn dienen, während ihr den anderen Herrn verstoßt? Das führt unweigerlich zu einem neuen Konflikt. Oder?

Erkennen, erwachen, heißt keine Entscheidungen mehr zu treffen, da alles in die göttliche Ordnung einer Seele zurückgefunden hat. Etwas zu durchschauen, es in seinem innersten Wesenskern erfassen, ist die Lösung, dann entsteht ein absolut gesättigter Zustand in euch und es braucht keine Entscheidung, sondern ihr werdet einfach bewusst und handelt, ohne je eine Wahl zu treffen.

Die Dinge, die Ereignisse, die euch quälenden Entscheidungen, die neue Konflikte in euch erzeugen, enden, so ihr erkennt und die Dinge in ihrem Innersten durchschaut – durch euer erwachtes Bewusstsein, durch den Blick eurer Buddha-Natur.

Dann tritt Frieden ein und es gibt nichts mehr zu entscheiden. Ihr tut einfach, ihr handelt einfach – ihr seid. Verstanden? Habt ihr das verstanden, ihr Menschenkinder dieser Zeit?

Die geistigen Lichtebenen des Seins haben in der vergangenen Zeit immer wieder „Entscheidungen“ von euch verlangt. Ihr habt sie getroffen, die Einen freudig, die Anderen unter „Zwang“.

Doch nun erklimmen wir die nächste Ebene der Bewusstwerdung und ihr gelangt in euren Meisterstatus. Und da gibt es nichts mehr zu entscheiden, da alles entschieden ist und da alles, was zu euch keine Resonanz hat, einfach abgefallen ist von euch und verschwunden, es hat sich aufgelöst im Licht.

Solange ihr noch das Gefühl habt, wählen zu müssen, steht ihr unter Strom, solange kann kein Frieden einziehen in eurem Herzen. Auch wenn ihr lichtvolle Entscheidungen trefft, was bleibt, ist Wehmut und Schmerz, da ihr auf das Andere verzichten müsst, da ihr dieses Eine gewählt habt und jenes verstoßen.

Ganz anders kann es sein, so ihr die Dinge wirklich in ihrem Kern durchschaut. Dann fallen sie ab, dann wird alles Vergängliche zu Nichts, es verschwindet einfach und es bleibt die ewige, eure ewige Wahrnehmung, wodurch ihr sehen lernt und erkennen.

Solange ihr entscheiden müsst, seid ihr unruhig, in dem Moment, wo ihr diesen Modus beendet, werdet ihr ganz – da einfach alles abgefallen ist von euch.

Ihr werdet zum Diener eurer Selbst und ihr reitet auf keinem der Pferde, da euch das Leben selbst trägt und beide Seiten der einen Münze verlieren plötzlich ihren Wert, da ihr erwacht seid in euch selbst.

Bedeutend ist, dahin zu gelangen, wo Entscheidungen überflüssig werden. Dazu aber müsst ihr mit euch selbst ganz ins Reine kommen. Dazu müsst ihr absolut unerschrocken und wahrhaftig mit euch selbst sein und das, was ist, sehen und es nicht länger leugnen.

Dazu braucht es euer bedingungsloses Erkennen des IST-STATUS. Es braucht euer erwachtes Bewusstsein. Es bedarf einer absolut intakten Unterscheidungskraft, denn ihr müsst (ja das sind alle sogenannte MUSS) die Dinge im Kern durchleuchten, und vor allem sind jene Angelegenheiten davon betroffen, die euch selbst betreffen.

Aufgrund dieser Fähigkeit gelangt Klarheit und Unerschrockenheit in eine Seele. Und es beginnt der Prozess, bei dem die Seele alles verliert, was unnütz ist, und diese Seele beginnt sich nur nach dem Unvergänglichen auszurichten.

Die Zeit der Entscheidungen endet nun, so ihr das für euch so wählt.

So ihr ganz präzise hinzublicken imstande seid und so ihr mit eurem erwachten Bewusstsein erkennt, was ist – dann fällt alles ab, dann ist es geschehen, dann bleibt kein Rest, kein „Wenn“, kein „Aber“, dann seid ihr ganz.

Sobald die Dinge von euch abfallen, wird das Leben leicht und lebenswert. Alles davor ist zumeist Qual um Qual und erfordert von euch immer neue Entscheidungen, die ihr dann wehmütig trefft, im Wissen nur eines wählen zu können.

Erfasst ihr eine Situation in deren Kern, so löst sie sich auf – fällt ab, was bleibt, ist der wahre Wert eures unvergänglichen Lebens. Wisst ihr, warum ihr immer noch so in diesem Modus funktioniert? Da ihr Angst davor habt, in aller Klarheit auf eine Situation hinzublicken, sie mit eurem göttlichen Wissen betrachten, mit eurem scharfen göttlichen Bewusstsein. Anstatt dessen fesseln euch viele innere Bilder und drängen euch zu einer Wahl.

Dies oder jenes? Das kann nur zu weiteren inneren Verwerfungen führen. Schaut hin, erkennt und es fällt alles ab. Was bleibt – ist der Weg, euer Sein und euer Tun.

Eine Entscheidung braucht es da, wo ein Mensch trennt, wo ein Mensch ganz ist und vollkommen, ist alles in der göttlichen Ordnung und es braucht nichts entschieden werden.

Nur wo die Trennung herrscht, sind auch Entscheidungen vonnöten. Überwindet die Trennung und seid einfach ihr selbst, euer Bewusstsein und das unbeeinflusste göttliche Geschöpf, das zu allem in der Lage ist und vor allem das auch dazu in der Lage ist, auf der Erde und als Mensch diesen überaus göttlichen Standpunkt einzunehmen und auszuagieren.

Schaut, wie einfach. Der wirklichen Erkenntnis ist ein ungetrübter Blick auf das, was ist, zu eigen, so findet ihr Ruhe.

Doch diese Wahrheit zu erkennen, obliegt euch alleine.

Ich bin es, der mit euch ist, verlasst euch darauf.

Werdet die Diener euerer Selbst und somit seid ihr Diener für alles Leben.

Erwacht!

SAI BABA

siehe auch – GOTT:

http://lichtweltverlag.blogspot.com/2011/02/qual-der-wahl-gott.html

Was  SAIBABA hier meint, sagt Laotse mit folgenden Worten:

https://wissenschaft3000.wordpress.com/2011/10/01/laotse-moral-und-sitte/

Der echte Mensch folgt seinem innersten Gesetz und keinem äußeren Gebot, er hält sich an den Quell und nicht an die Abwässer, er meidet diese und sucht immer das Ursprüngliche. Laotse

%d Bloggern gefällt das: